Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 34 Tote in Brüssel

    34 Tote in Brüssel

    34 Tote in Brüssel

    Nach mehreren Explosionen am Flughafen und in der Nähe der U-Bahn-Station im EU-Viertel kam es in Brüssel zu mindestens 34 Todesfällen. Alle Details.

    +++ 13:55 Uhr +++

    Mittlerweile sprechen belgische Nachrichtenagenturen von mindestens 34 Todesfällen. 20 bei der Detonation in der Metro, 14 bei den Explosionen am Flughafen. Eine offizielle Bestätigung der Opferzahlen gibt es aber noch nicht.

    Der belgische Außenminister warnt, dass weitere Terroristen möglicherweise noch in Brüssel sein könnten. „Wir fürchten, dass Personen noch auf freiem Fuß sind“, sagte Außenminister Didier Reynders dem Fernsehsender RTBF.

    Flughafen Brüssel

    Flughafen Brüssel

    Im Brüsseler Flughafen sind laut der Nachrichtenagentur Belga mehrere Waffen gefunden worden. Weitere Razzien fanden im Umkreis der belgischen Hauptstadt statt.

    +++ 12:45 Uhr +++

    Laut offiziellen Angaben handle es sich bei den Terrorattentaten um „gut koordinierte Doppelanschläge.“ Man geht davon aus, dass es sich bei den Selbstmordanschlägen um eine Reaktion auf die kürzlichen Festnahmen führender Attentäter der Pariser Terrorzelle handelt.

    Ein Bekennerschreiben der islamischen Terrororganisation IS ist mittlerweile im Internet aufgetaucht.

    „Wir haben einen Terroranschlag befürchtet, und es ist passiert“, sagte der belgische Premier auf einer Pressekonferenz.

    Auf Twitter sind Fotos aufgetaucht, die angebliche Festnahmen nach den Anschlägen von Brüssel zeigen sollen. Die Polizeiaktion soll in der Nähe des Nordbahnhofs stattgefunden haben. Ob es sich dabei um authentische Bilder handelt, ist noch unklar.

    Bildschirmfoto 2016-03-22 um 10.17.53

    Nach der Explosion am Airport Brüssel

    +++ Was wir bisher berichteten +++

    Zwei Explosionen haben am Dienstag den Flughafen Zaventem in Brüssel erschüttert. Laut mehreren übereinstimmenden Medienberichten gibt es mindestens 34 Tote. Laut dem belgischen Sender VRT handle es sich bei den Explosionen im Flughafen um einen Selbstmordanschlag.

    Am Dienstagvormittag gegen 8.00 Uhr morgens ereigneten sich zwei Explosionen. Kurz darauf hatte der Flughafenbetreiber eine Evakuierung angekündigt: „Kommen Sie nicht zum Flughafen! Der Flughafen wird evakuiert.“

    Nach Angaben von Sky News ereigneten sich die Explosionen in der Abflughalle in der Nähe der Schalter der US-Fluglinie American Airlines.

    Bildschirmfoto 2016-03-22 um 10.18.29

    Das belgische Krisenzentrum hat inzwischen über Twitter mitgeteilt, dass der gesamte öffentliche Verkehr eingestellt wurde. Auch die Bahnhöfe wurden gesperrt. In anderen europäischen Hauptstädten hat man ähnliche Sicherungsmaßnahmen angestrengt:

    Für sämtliche Flughäfen in Frankreich und Deutschland gelten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. In den Niederlanden wurde das Militär in Alarmbereitschaft versetzt, berichten europäische Medien.

    Wie mittlerweile bestätigt wurde, kam es auch in mehreren Metro-Stationen in der Nähe des EU-Viertels zu Explosionen. Allein durch den Anschlag in der Nähe der Station Maelbeek soll es zu 15 Toten und 10 Schwerverletzten gekommen sein.  Man spricht von rund 55 Verletzten insgesamt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen