Du befindest dich hier: Home » Sport » Knappe Geschichte

    Knappe Geschichte

    Giacomo Tulli im Dress des FCS

    Giacomo Tulli

    FCS-Trainer Giovanni Stroppa

    FCS-Trainer Giovanni Stroppa

    Der FC Südtirol hat am Samstag gegen Lumezzane mit 2 zu 1 gewonnen. Den entscheidenden Treffer erzielte Ettore Gliozzi kurz vor Schluss per Elfmeter.

    Der FC Südtirol hat am Samstag in Lumezzane drei Punkte geholt

    Das Match endete mit 2 zu 1, wobei Lumezzane  in der 83. Spielminute durch einen Elfmeter zum Ausgleich gekommen war. Den Führungstreffer für den FCS hatte Giacomo Tulli in der zweiten Minute der zweiten Halbzeit erzielt. Dann schien es so, als könnte die Weiß-Roten ihre Überlegenheit wieder einmal nicht nutzen.

    Doch in der 90. Minute verwandelte Ettore Gliozzi einen Elfmeter und sicherte seiner Mannschaft einen Sieg, der enorm viel Selbstvertrauen geben dürfte.

    Der Spielbericht: 

     

    Gleich nach dem Anpfiff übernimmt der FC Südtirol den Ball und das Spiel, während die Gastgeber nur langsam in Fahrt kommen. Der erste Torschuss erfolgt aber in der 8. Minute durch Russini, der Tait überholt und innerhalb des Strafraumes eine Flanke nach außen abgibt, zu Rapisarda, der mit rechts den Ball scharf am Tor vorbeisetzt.

    Der FC Südtirol ist wesentlich beweglicher und aktiver, doch profitiert Lumezzane von kleinen Zuspielfehlern. In der 13. Minute verliert Mladen den Ball an Cruz, der auf den freien Varas abspielt. Seinen Schuss kann Miori aber halten.

    In der 16. Minute überrascht erneut Russini seine Bewacher, läuft in den Strafraum und kommt zum freien Schuss, den er aber am Tor vorbeisetzt. Die Weißroten setzen ihr Spiel fort, bemühen sich redlich, doch trotz der beständigen Aktivität kommen sie erst in der 26 Minute zu ihrem ersten Torschuss. Bertoni setzt eine Flanke in den Strafraum zu Fink, der aber zu ungenau am Tor vorbei köpfelt.

    Das Spiel tritt immer mehr in eine zähflüssige Phase ein, die nichts Berichtenswertes mehr hervorbringt. In der 45.Minute lässt Kirilov noch einmal aufhorchen, mit einem präzisen Schuss aus einem sehr schwierigen Winkel, der aber vom Tormann sicher gehalten wird. So ist der Pausenpfiff eine Befreiung für die Mannschaften und die Spieler.

    Beim Wiederanpfiff laufen die beiden Mannschaften unverändert wieder ein, doch zeigt der FC Südtirol mehr Entschlossenheit. Bereits nach 15 Sekunden kommt Bertoni zu einer ersten Torchance, indem er einen Weitschuss aus 30 Metern Entfernung abgibt, der aber am Tor vorbeigeht. Nur zwei Minuten später passt Crovetto den Ball in den Strafraum zu Cia, der ihn schnell unter Kontrolle und an Tulli weiterflankt. Dieser nimmt den Pass in der Bewegung an und versenkt ihn zur verdienten 1:0 Führung für den FC Südtirol.

    Lumezzane braucht lange, um auf den Rückstand zu reagieren, wird aber vom klug agierenden FCS an allen Manövern frühzeitig gehindert. In der 62. Minute kommt hingegen der FC Südtirol knapp an sein zweites Tor. Nach einem beispielhaften Zusammenspiel von Tulli und Cia geben sie den Ball an Kirilov ab. Dieser schiesst den Ball am herauslaufenden Tormann vorbei ins Aus.

    Das Team von Stroppa hält das Spiel in den Händen und verfehlt in der 76. Minute erneut das 2:0. Tulli setzt eine weiche Flanke in den Strafraum zu Kirilov, der mit einem lauten Knall an die Latte köpfelt.

    Doch Lumezzane kommt wieder zurück und bringt in der 79. Minute mit einem Schuss von Cruz im Strafraum das Spiel in Bewegung. Miori gelingt es in einer großartigen Aktion mit den Füßen abzuwehren.

    In der 82. Minute bringt Bertoni unglücklich seinen Gegner Sarao im Strafraum zu Fall – ein eindeutiger Elfmeter für den Schiedsrichter. Der Gefoulte selbst tritt an und versenkt das Leder eiskalt zum 1:1 Ausgleichstreffer. Der FCS hat unmittelbar darauf die Chance erneut zu punkten, mit Girasole der einen Assist für Cia auflegt. Trotz des sperrangelweit offenen Tores schießt er den Tormann direkt an. Auch der Nachschuss von Gliozzi verläuft gleich.

    Die Weißroten setzen alles noch einmal auf eine Karte und werden dafür belohnt. Nach einem Foul im Strafraum gewährt der Schiri auch dem FCS einen Elfmeter, den Gliozzi in der 90. Minute zum 2:1 verwandelt.

    In der hektischen Nachspielzeit sieht Cruz Pereira noch die Rote Karte, bevor der Schlusspfiff den verdienten 2:1 Sieg für den FC Südtirol besiegelt.

    LUMEZZANE – SÜDTIROL 1:2 (0:0)

    Lumezzane (4-1-4-1): Furlan; Rapisarda, Baldan, Magnani (71. Belotti), Monticone (63. Pippa); Baldassin; Mancosu, Varas Marcillo, Russini, Tagliavacche (51. Sarao); Cruz

    Auf der Ersatzbank: Pasotti, Terracino, Di Ceglie, Genevier, Nossa, Potenza, Sarao

    Trainer: Giancarlo D’Astoli

    FC Südtirol (4-3-3): Miori; Tait, Mladen, Bassoli, Crovetto; Furlan, Bertoni, Cia; Fink (56. Tagliani), Tulli (78. Girasole), Kirilov (78. Gliozzi).

    Auf der Ersatzbank: Coser, Brugger, Bandini, Lima, Maritato, Spagnoli.

    Trainer: Giovanni Stroppa

    Schiedsrichter: Matteo Marchetti aus Ostia Lido (Tribelli-Sartori)

    Tore: 47. Tulli 0:1 82. Sarao nach Foulelfmeter 1:1, 90. Gliozzi nach Foulelfmeter 1:2

    Gelbe Karten: Baldassin LUM, Mladen FCS, Cia FCS,

    Rote Karte: Cruz Pereira (92

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen