Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Das ist der Dritte Weltkrieg“

    „Das ist der Dritte Weltkrieg“

    zoderer parisFür den Schriftsteller Joseph Zoderer leben wir nach den Anschlägen von Paris im Dritten Weltkrieg. Die freie Welt müsse auf die Bedrohung durch den islamischen Staat militärisch reagieren.

    TAGESZEITUNG Online: Herr Zoderer, der Papst spricht nach den Anschlägen von Paris vom Dritten Weltkrieg. Sehen Sie das auch so dramatisch?

    Joseph Zoderer: Es ist kein Weltkrieg, wie man ihn seit dem Zweiten Weltkrieg kennt, weil es keine Fronten zwischen Ländern gibt. Aber was soll es anderes sein als Krieg, wenn man sich an keinem Ort der Welt mehr sicher fühlen kann? Das ist ein noch größerer Krieg als was wir uns bisher darunter vorgestellt haben. Die Welt steht in Flammen und insofern ist es ein Dritter Weltkrieg. Ein ganz teuflischer, weil es keine Fronten gibt. Wir sind überall von Angreifern umgeben.

    Sie meinen die Schläfer?

    Diese Schläfer, die nur auf den Terrorbefehl warten, gibt es wahrscheinlich schon überall auf der Welt. Die Opfer von Paris sind unschuldige Menschen, die auf offener Straße oder in einem Konzerthaus ermordet werden. Welcher menschliche Geist, welches Herz, welches Gehirn kann glauben, im Namen Gottes das Beste für diese Welt zu tun, indem er unschuldige Menschen niedermetzelt? Wir erleben den Anbruch der Herrschaft des Satans kommt mir vor.

    Müssen Europa und die freie Welt jetzt militärisch wie in einem Krieg reagieren?

    Was will man anderes machen? Auch wenn man weiß, dass ein Waffeneinsatz wieder einen Waffeneinsatz provoziert, bleibt nichts anderes übrig. Mit diesen Kalifatkriegern, Sklaven eines verrückten Allah-Geschreis, kann man nicht verhandeln. Da gibt es keine Verhandlung, die muss man auslöschen. Entweder überleben wir oder sie, entweder siegt das Teuflische oder es siegt die Menschheit. Auf diese Bedrohung müssen wir reagieren.

    In italienischen Medien wurde in den vergangenen Tagen die verstorbene Oriana Fallaci und deren umstrittene anti-islamische Streitschrift „Die Wut und der Stolz“ als prophetisches Werk rehabilitiert.

    Ich habe das Buch nicht gelesen, ich kenne nur die Polemiken darüber. Man hat Fallaci damals aus der linken in eine rechte Ecke geschoben, so wie man es häufig erlebt. Wir leben in einer Kultur des Ausblendens der Probleme und zwar vom kleinen Mann bis in die höchste Politik hinauf. Schauen Sie nach Afrika. Die Schrecken, die dort gegenwärtig passieren, sind die Folgen der Kolonialkriege und wir Nachfolgegenerationen tragen die Folgen davon.

    Afrika ist zerstört worden, wird zerstört und aufgekauft. Die sind gar nicht imstande, selbst etwas zu produzieren, weil wir unsere Waren dort absetzen wollen. Auch die Caritas-Altkleider, die wir hinschicken, schädigen die dortigen Produzenten. Es ist entsetzlich, wie wenig die große Politik diese ganzen Zusammenhänge durchdenkt. Die Politik kommt immer zu spät und niemand will die Ursachen anschauen. In Afrika und in Syrien leben Millionen Menschen in Ruinen, die irgendwann als Flüchtlinge zu uns kommen werden.

    Interview: Heinrich Schwazer

    • DAS GESAMTE INTERVIEW UND ANDERE BEITRÄGE ZU DEN PARIS-ATTENTATEN LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE.
    Clip to Evernote

    Kommentare (114)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Visionär

      Wo er Recht hat, hat er Recht.

    • ander

      no a so a mòchtegerngscheido prediger

    • Andreas

      Gewalt erzeugt nun mal Gegengewalt und das halbherzige Vorgehen und die Uneinigkeit der westlichen Staaten gegen den IS trägt eher dazu bei, dass der IS mehr Zulauf bekommt, als dass er ausgerottet wird.
      Ein paar unkoordinierte Luftangriffe schaffen eher Märtyrer, als dass sie dem IS schaden.

      So lange der IS über die Türkei Öl verkaufen und seine Leute deshalb recht gut bezahlen kann, wird sich an der Macht des IS wenig ändern. Dem IS muss die wirtschaftliche Grundlage entzogen werden, denn auch mit Bomben kriegt man Ideologien nicht aus den Köpfen.
      Der IS ist ein Produkt der westlichen Politik in den letzten 20-30 Jahren. Einen Staat mit Bomben die Demokratie aufzuzwingen scheint nicht wirklich zu funktionieren.

      Der IS nutzt das immer größer werdende soziale Gefälle der westlichen Staaten aus um sozial ausgegrenzte Migranten zu rekrutieren und sie für Terroreinsätze zu instrumentalisieren.
      Die momentane Flüchtlingssituation wird es dem IS in Zukunft noch leichter machen Leute zu finden, da sich die Flüchtlinge nicht so leicht integrieren lassen wie Mutti es annimmt. Deutschland schafft sich grad das Problem, welches Frankreich schon seit Jahrzehnten hat.

    • mirian

      hmmmm…. wenn das der Paul Rösch liest… dann hätte er ihn wohl nicht zum Ehrenbürger ernannt!
      von wegen Weltkrieg..zssss. de poor Hanselen bringen ins nit ausn Konzept UND Schläfer, so wia tipo Meraner Zelle und so. olls nit schlimm…

    • Gerry

      Das Problem ist die nächste Generation der Einwanderer so wie es jetzt bei den Franzosen ist. Menschen die sich nicht integrieren wollen oder man es versäumt hat sie zu integrieren. Junge Franzosen mit nordafrikanischen Wurzeln die man nirgendwo mehr hinschicken kann , außer dass man sie einsperrt u. das lebenslänglich.

    • Lagreiner

      Andreas hat recht. Alle politisch korrekten Beschwichtiger in den Medien sagen uns dass es keinen Zusammenhang gibt zwischen den Attentaten und den ankommenden Flüchtlingen. Das mag zwar zum Großteil zutreffen, sicher ist jedoch auch dass die Millionen islamischen Flüchtlinge nicht alle integrierbar sein werden, und hier die Saat gelegt wird für die Terroristen von morgen. Heute hat niemand die Courage, Flüchtlinge bereits an den EU-Außengrenzen zurückzuweisen, alle fürchten sich vor den häßlichen Bildern, aber ewig lässt sich die Realität nicht ausblenden…

      • George

        Terroristen sind nur immer die anderen. Innerhalb unserer Welt gibt es keine eigenen Terroristen und schlimmen Leute?

        • helmut

          Was ist unsere „eigene Welt“ ?

          Dank „grüner“ Ideologien leben wir doch längst nicht mehr in der „eigenen Welt“.

          Gehen Sie mal durch Berlin-Kreuzberg oder in Wien durch den 3. Bezirk!

        • Franz

          George anstatt immer wieder so einen Schwachsinn zu posten, solltets Dich erst einmal von solchen schrecklichen Anschlag wie den vom 13.11.2015 in Paris von diesen feigen IS Mörder begangen wurden, distanzieren.
          Oder rechtfertigst Du diesen Anschlag. ?

      • Franz

        Lagreiner
        So ist es
        Dass mit den Booten auch Kriminelle und Dschihadisten übers Meer kommen zeigt der Fall des “ Ben Nasr Mehdi “
        Profughi in arrivo LAMPEDUSA – „Mi chiamo Mohamed Ben Sar, sono un perseguitato politico e voglio chiedere asilo per andare in Nord Europa dove ho alcuni parenti. Aiutatemi“. Così si presentava in Italia l’uomo che in realtà era Ben Nasr Mehdi, 38 anni, capo di una cellula terroristica vicina allo Stato islamico, arrestato nel 2008, processato e condannato a sette anni di reclusione, finiti di scontare lo scorso anno. La notizia è rimasta riservata per evitare allarme: nessuno doveva sapere che un terrorista era ritornato nel nostro Paese sotto falso nome su un barcone, confuso tra gli oltre 200 disperati salvati nel Canale di Sicilia da una nave militare……..
        Cronaca/ 08.11.2015
        http://www.repubblica.it/cronaca/2015/11/08/news/lampedusa_su_un_barcone_terrorista_di_ritorno-126872333/

    • Kassandra

      Das Problem mit dem IS kann man nur militärisch lösen, genauso wie man die Nazis militärisch entfernen musste, denn mit solchen Leuten ist nicht zu verhandeln. Die militärisch nicht nur halbherzige Lösung bedeutet Bodentruppen aus den westlichen Ländern. Das ist aber leichter gesagt, denn welches Land will seine Jungs in Lebensgefahr bringen, das wird von der Bevölkerung nicht akzeptiert. Wie sagte ein polnischer Politiker: Sollen wir unsere Leute nach Syrien schicken, damit sie dort umkommen, während die männliche Jugend Syriens in den europäischen Lagern sitzt?
      Das Engagement des Westens hat merklich nachgelassen, weil man zu oft auf die Nase gefallen ist. Einerseits konnte man den Hilferuf der Kurden vor den Greueltaten Sadam Husseins nicht überhören, dann ist man schuld am Zerfall des mittleren Ostens, und nun greift man nur mehr halbherzig ein. Also ich glaube die unseligen Allianzen von verschiedenen religiösen Stämmen und Gruppen, die sich gegenseitig bekämpfen, gibt es in der Region schon seit Jahrzehnten. Vielleicht sollte man sie es doch selber ausfechten lassen, was auch wieder eine Gefahr für Europa und den Westen darstellt, wenn der IS überhand nehmen sollte. Alles nicht so einfach.

      • Priamos

        Die IS ist wohl eher mit Religionsorganisationen zu vergleichen, oder? Siehe z.B. http://www.zeit.de/2013/13/Karlheinz-Deschner-Kriminalgeschichte-Christentum

      • Franz

        Kassandra
        Vollkommen mit Ihnen einverstanden
        ( übrigens – auch was Bodentruppen aus den westlichen Ländern betrifft
        Sollen wir unsere Leute nach Syrien schicken, damit sie dort umkommen, während die männliche Jugend Syriens in den europäischen Lagern sitzt? Und sich in einen 4 Sternen Hotel einquartiert sind mit allem drum und dran. auf unseren Kosten 35 € / Tag und Mann + 2.80 in Bar.
        Oder Jihadisten von der Provinz Bozen ein Wohngeld von 2000€ bekommen. um uns den Schädel ab zu schneiden.
        Was die Bodentruppen betrifft gibt es scheinbar ein vielversprechenden Allianz zwischen Russland den USA Frankreich und den Kurdischen- Peschmerga-Kämpfern.
        Nordirak : Kurden erobern Sindschar von IS zurück
        Kämpfer der kurdischen Peschmerga sind in die strategisch wichtige Stadt im Nordirak eingedrungen. Auch die irakische Armee hat eine Großoffensive gegen den IS begonnen.
        13. November 2015,
        http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-11/is-kurden-peschmerga-sindschar-offensive

      • Stephan Mair

        Die Länder die wir heute auf den Landkarten des Nahen Osten sehen, hat es vorher nie gegeben und schon gar nicht in dieser Form.
        Sie sind das Ergebnis von willkürlich gezogen Linien auf der Karte, die superschlauen Zeichner?: Großbritannien und Frankreich(!). Welch ein Zufall.

        Den „unüberhörbaren“ Hilferuf der Kurden hat interessanterweise die USA erst nach dem 11.09.2001 gehört. Als Sadam die Kurden während des Irak-Iran Krieges mit Giftgas attackiert hat, wollte keiner hören, (naja die Zutaten kamen ja aus dem Westen). Auch den langsamen Völkermord an den Kurden durch die Türkei nach dem 2WK der bis heute andauert und wieder an Fahrt gewinnt hatte der Westen bis dato nicht hören wollen.
        Das der auch weiterhin nicht gehört werden wird dafür hat Erdogan gesorgt. Da kommt ihm das Flüchtlingsproblem genau richtig, damit lässt sich in der EU recht gut Duck aufbauen.

        Selber ausfechten lassen… na,na,na, da könnte unsere Waffenindustrie doch keine tollen Gewinne machen und die ganzen schönen Arbeitsplätze die dann in Gefahr wären.
        Und dann muss man ja bedenken irgendwann wird wieder alles Aufgebaut… die Ölfelder, die Raffinerien, Straßen, Häuser, …. Milliardengeschäft.

    • Franz

      Für Realitätsverweigerer wie Rösch Bürgermeister von Meran ( so bezeichnet ihn Pöder in einen Artikel in der Dolomitenausgabe gestern ) und ein paar grüne und linke naive Gutmenschen die meinen Gewalt erzeugt Gegengewalt wobei sie wohl recht haben.
      Nur versuchen diese Realitätsverweigerer die Ursache der Gewalt dummer Weise wie immer den falschen zu zuschieben . Nicht wir das Abendland oder die USA haben damit angefangen . Fangen wir beim Anschlag auf die Zwillingstürme -auf das World Trade Center in New York 9/11 an worauf die USA und andere Staaten notgedrungen darauf reagieren mussten.
      Die Folge war der Einmarsch in Afghanistan und Irak um gegen den Terror sprich Al-Qaida vor zu gehen
      Die Ursache ist aber wohl darin zu suchen, dass diese Wahnsinnigen Islamisten von Al-Qaida früher und jetzt des IS Kalifats den Rest der Welt den Krieg erklärt haben und versuchen die ganze Welt zu erobern bzw. all jenen die nicht damit einverstanden sind mit Terror und Kopfabschneiden begegnen.
      Darauf mit Gutmenschenpolitik zu antworten währe wohl naiv.
      Vieleicht haben sich die diese IS Mörder aber auch verrechnet , mit den Angriffen außerhalb des IRAK und Syrien mit den Abschuss eines Zivilflugzeuges von Russland über den Sinai und den Anschlägen auf Frankreich mit hunderten von Toten haben sie die den großen Bären geweckt und mit Frankreich -Russland – und den USA gemeinsam mit den Kurden einen Starken Gegner. gefunden
      Richtig ist natürlich auch wenn Putin meint der Öl handel des Kalifats muss unterbunden werden da spielt die Türkei eine große Rolle .
      Auch Adolf wollte die ganze Welt erobern, was ihn schließlich zum Verhängnis wurde.
      Übrigens Da Ziel dieser Islamisten ist die Islamisierung des Abendlandes bzw. die Einführung der Scharia.
      Anjem Choudary, der radikale IMAM von London : Die Scharia wird nach Rom kommen !
      Scheich Abu Bakir Muhammad aus GB sagt unverblümt, die Wahrheit über den Islam:
      *Das Blut und Gut eines Nichtmoslems gehöre dem Moslem
      *Die Scharia gelte auch für Nichtmoslems in ihren nichtmoslemischen Ländern
      *Gleichheit der Menschen gilt nur für Muslime, nicht für Nichtmuslime
      http://michael-mannheimer.net/2013/01/24/scheich-in-england-scharia-gilt-auch-fur-europaische-christen/
      Oder wie schon Mohamet und der Präsident von Algerien Boumédiène an Gheddafi prophezeite:
      Mohamet Nach Konstantinopel wird auch Rom islamisiert werden.
      Der Algerische Präsident Boumédiène und Gheddafi haben mehrmals prophezeit wie nach ihrer Sicht bzw. nach einen alten Spruch : Europa werde über den Bäuchen moslemischer Frauen islamisiert werden. Was durchaus so ist, wen man sich umschaut Beispiel der in Meran festgenommene Dschihadist, 5 Kinder . Und unsere Politiker – linke und grüne Gutmenschen förder solche Elemente tüchtig mit Wohngeld usw. 2000 € / Monat.
      http://www.secoloditalia.it/2014/09/magdi-allam-litalia-puo-essere-islamizzata-il-pericolo-ce-e-vi-

    • Alter Egon

      Aha, das wäre ungefähr so, als würden wir Corleone bombardieren um die Mafia zu bekämpfen…

    • HORST

      Ja, unbedingt militärisch reagieren, das hat bis jetzt immer geholfen…. Oder doch nicht? Der IS hat sich aus einem total destabilisierten Irak heraus gebildet. Es gab Zeiten in denen die Iraker bei uns Urlaub gemacht haben. Man muss in die Geschichte blicken um die Zukunft zu verstehen und nicht stumpf auf einen Militärschlag plädieren… arme Welt

    • Andreas

      @George
      Manche der Attentätern sind in Frankreich oder Belgien geboren.
      Die wurden aber nicht als Terroristen geboren, würde ich mal behaupten.
      Wie erklärst Du Dir also diese Radikalisierung und warum nimmst du an, dass dies bei den momentanen Flüchtlingen nicht auch geschehen kann?

      Frankreich und Deutschland haben momentan schon Probleme mit jungen Einheimischen, welche sich dem „heiligen Krieg“ anschließen wollen bzw. sich in Syrien an den Kämpfen beteiligen.
      Dieses Problem wir mit noch mehr Zuwanderung aus muslimischen Ländern voraussichtlich nicht geringer, wobei ich Sozialromantikern auch zutraue, entgegen aller Logik, das Gegenteil zu behaupten.

      • George

        Andreas hat wieder einmal den tieferen Sinn meiner Frage nicht verstanden, sonst würde er nicht so völlig daneben antworten. Vertiefung scheint nicht eure Stärke zu sein, wie ich bereits geschrieben habe.

    • checker

      So ein Stumpfsinn Zoderer! Sie verstehn nichts und haben vermutlich ein Spatzenhirn.
      Schon mal drüber nachgedacht, wer die Terrorgruppen finanziert? Das wurde ja erst am letzten G20 offen diskutiert!! Das ist mittlerweile Standardwissen, nur bei Ihnen scheint das nicht durchzudringen, von einem „Intelektuellen“ erwarte ich mir geistreichere Kommentare als „wir können eh nichts tun“. Dieser Fatalismus, ja diese Hilflosigkeit, dies ist es ja gerade, das der Terror beabsichtigt. Jeder der sich ein wenig mit Geostrategie beschäftigt dem ist sonnenklar um was es hier geht. Nur bei Ihnen scheint da nur Nebel im Gehirn zu sein.
      Lesen Sie einfach mal Qualitätspresse!!
      @Tageszeitung: Interviewen Sie besser Leute die wirklich etwas zu sagen haben und die den Menschen nicht das Gefühl von Hilflosigkeit geben!!

    • Spaltpilz

      Das alles haben wird Bush, Cheney, Rumsfeld und ihrem neokonservativen Umfeld (vielleicht war auch der Pole Wojtyla beteiligt) zu verdanken. Ohne deren Bomben, Abu-Ghuraib, Guantanamo, usw. wäre der Nahe Osten nicht destabilisiert worden, es gäbe keinen IS und keine Flüchtlinge.

    • Stephan Mair

      Also so wie ich das sehe hat Frankreich zuerst angegriffen…

      • Franz

        Stephan Mair

        (….) Also so wie ich das sehe hat Frankreich zuerst angegriffen…???? ))
        Fangen wir beim Anschlag auf die Zwillingstürme -auf das World Trade Center in New York 9/11 mit 3000 unschuldigen Toten an, worauf die USA und andere Staaten notgedrungen darauf reagieren mussten.

        • Stephan Mair

          Mir wäre lieber du fängst mit dem Anschlag vom 09.11.1973 an.

          Aber wieso fängst du nicht mit dem Irak-Iran-Krieg an?
          Wieso nicht mit dem Schah von Persien? Wie wäre es mit dem (1) Afghanistan-Krieg?
          Die USA und andere Staaten haben notgedrungen reagiert. Und wie.
          Das erste was sie Notgedrungen gemacht haben, sie haben Afghanistan angegriffen, diese Nation hat die ganze Welt gefährdet, hatten ja Massen-Vernichtungswaffen, ach ne das war gleich darauf im Irakkrieg der ja auch wegen der Türme angegriffen wurde, obwohl nachweislich nichts damit zutun hatte. Zugleich haben die USA in der ganzen Welt Menschen entführt und ins KZ auf Kuba gebracht. Lästige Grundrechte und sonstige demokratische Spielregeln wurden ignoriert. Alles notgedrungen, versteht sich. Zugleich wurden auch die Rechte der US-Bürger eingeschränkt (Patri(diot)-Act). Erinnert sich noch jemand an die Anthrax-Angriffe, direkt aus amerik. Militärlabor-Beständen?
          Schon zu lange her? Na dann Syrien. Da haben wir notgedrungen gegen ein lästigen blutrünstigen Diktator kämpfen müssen und tun es immer noch. Assad muss weg. Das der gleiche Assad in seinem Land Religionsfreiheit garantierte, die Frauen hatten Rechte (ja das gab es im Nahen Osten), etc. uninteressant. Natürlich ist und war Assad ein Diktator, keine Frage.
          Also weg damit kommt ja sicher was besseres nach wie in Bagdad, da wurde ja auch erfolgreich die Demokratie hergebombt. Oder doch nicht?

          Libyen, da waren die Franzosen ja Vorreiter(bomber). Während noch ein Teil der EU (I) naiv versuchte sich mit Gaddafi zu arrangieren hat Sarkozy beschlossen er muss weg!
          Das Ergebnis kennen wir. Wieder ein Failed State, diesmal direkt vor unserer Haustür.
          Auch hier Gaddafi war ein Diktator, keine Frage. Das libysche Volk hat Schulen und kostenlose medizinische Versorgung… aber eben auch Öl.

          Ja der Westen agiert notgedrungen, die Rohstoffe werden immer knapper, es gibt immer mehr internationale Konkurrenz (China, Indien), da kam der 9/11 ja gerade rechtzeitig.

          • Stephan Mair

            Auch hier wieder zu schnell gewesen, der Anschlag auf die Demokratie in Chile war natürlich am 11.09.1973.
            Gleiche Tag wie die Türme… Zufall!

            • Franz

              Gleicher Tag, aber nicht gleiches Jahr 🙂
              Anstatt hier so einn schwachsinn zu schreiben solltest Dich von diesen schrecklichen Attentates dieser feigen IS Mörder fanatischen -Kopfabschneider vom 13.11.2015 in Paris distanzieren oder bist Du auch zu feig dazu ? 🙂

      • Franz

        Stephan Mair

        Möchtest Du damit diesen Anschlag der IS Jihadisten und Kopfabschneider in Paris rechtfertigen ?

    • Sepp Franz

      Ich bin sehr enttäuscht von Ihnen, Herr Zoderer. So unreflektierte Kommentare, auf „Freiheitlichen“ Niveau, von Ihnen zu hören, stimmt traurig.

    • anarchoseppl

      Wegen 136 Menschenleben einen Krieg beginnen… der zoderer isch jo a richtiger Hosenschisser… Echt? Auf europäischen Boden einfach einen Krieg beginnen, weil man nicht mehr weiß, was man machen soll?… Ich würde wegen 100.000 Toten noch keinen Krieg beginnen… Krieg in Europa bedeutet wahrscheinlich mehr als 100.000.000 Tote… und das wegen 136 vorwiegend Franzosen, deren Vorfahren uns vor ca. 250 Jahren unterdrückt haben? Andreas Hofer würde sich im Grabe umdrehen…

      • Ulrich

        Im Großen und Ganzen kann ich Zoderer nur zustimmen. Nur auf Sätze wie „Herrschaft des Satans“ hätte er verzichten können, so entsteht der Eindruck, er sei von der Religion noch nicht geheilt. Außerdem haben wir vorallem in dieser Hinsicht den Franzosen viel zu verdanken. Auch deshalb 100% Solidarität mit la grande nation, im Sinne von liberté, égalité, fraternité! Denn es reicht, aux armes et cætera ….

        • Ulrich

          Oh, ein Fehler, ich wollte gar nicht auf seppl antworten. Interessant nur, dass jemand der sich anarchoseppl nennt, sich Sorgen macht wie Andreas Hofer das im Grab aufnehmen wird. Naja, so langsam wundert mich gar nichts mehr.

    • Wusler

      @Tschonny
      @Helge
      @checker

      Würde Dummheit schmerzen ihr würdet den ganzen Tag schreiend durch die Gegend laufen.

      @Andreas: täusche ich mich, oder waren Sie bis vor kurzem Beamter? Dann gehören Sie offenbar zu den Verursachern des verschärfte Kommunikationsgesetzes in Foren.

      Egal wem wir was zu verdanken haben, die dummen Terroristen, welche sich in Paris in die Luft gesprengt haben sind Massenmörder und es interessiert mich nicht im geringsten warum Sie zu Schlächtern wurden.

      ISIS ist auszurotten auf der gleich grausigen Art, wie sie ihre Opfer schlachten. gegebenenfalls das Ganze Land in Schutt und Asche schießen.

      • Andreas

        Nein, war noch nie Beamter.
        Eine Krankheit geht nicht weg, wenn man nur die Symptome bekämpft und nicht die Ursache.
        Den IS ausrotten erschaft nur eine neue noch extremere Gruppe, wie es schon bei Al Qaida der Fall war.

    • Franz

      @anarchoseppl
      @Fantubo
      Falls es noch nicht bis zu Euch ( schon der Nickname sagt eigentlich alles ) angekommen ist, der Krieg hat schon längst angefangen
      Mit den Anschlag auf die Zwillingstürme -auf das World Trade Center in New York 9/11 haben die –
      wahnsinnig gewordenen Fundamentalisten von ihrer Ideologie getriebenen Mörder und
      Kopfabschneider von Al-Qaid und der jetzigen ISIS des IS Kalifats den Rest der Welt den Krieg erklärt.
      Um in der Gegenwart zurück zu kommen, stellt sich die Frage ob Ihr solche grauenvolle Attentate dieser IS-Mörder wie Charly Hebdo und den Anschlag vom Freitag in Paris, bzw. den Flugzeugabschuss über den Sinai (ISIS bekennt sich zu Flugzeug-Abschuss im Sinai ) ++++ rechtfertigen wolltVielleicht könntet Ihr Euch diesbezüglich dazu äußern ?

    • checker

      Kann mir jemand erklären, mit welcher Begründung die Franzosen seit September Luftangriffe auf Syrien fliegen? Auch die UNO findet offenbar keine und damit hätten wir dann eine Intervention ohne Uno-Mandat. Die USA haben als Begründung für ihre syrischen Interventionen den Schutz des Iraqs angegeben der durch IS-Terroristen aus Syrien bedroht wäre. Naja, offenbar bringen die Angriffe eben gar nichts, sondern nur Gegenangriffe in Europa. (Übrigens: auch Russland interveniert in Syrien, damit wären wir längst schon bei einem Stellvertreterkrieg).
      Damit schliesst sich das Kriegsargument automatisch aus, war ja auch zu erwarten, Gewalt erzeugt Gegengewalt.
      Ich kann bei bestem Willen nicht verstehen, wieso die Leute nun auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken diese bescheuerten französischen Fahnen posten. Klar, um den Opfern kann es einem leidtun, aber wieso zeigt keiner Solidarität mit irakischen und syrischen Kindern?

      • Albin

        Genau, wieviel Tote gibt es aufgrund der Bombenangriffe durch die Franzosen, wieviele Kinder, Frauen und alte Leute wurden dadurch umgebracht? Oder soll das etwa in Ordnung sein?

        • Franz

          Albin

          Gewalt erzeugt Gegengewalt Du sagst es, wie gesagt angefangen haben die Terroristen und Kopfabschneider von Al-Qaid mit den Anschlag auf die Zwillingstürme -auf das World Trade Center in New York 9/11 mit 3000 unschuldigen Menschen bis hin zu den IS Mördern und Kopfabschneidern zum Anschlag in Paris++++

      • Franz

        checker
        Anstatt hier so einen Schwachsinn zu posten und die französischen Fahnen als bescheuert zu bezeichnen solltetest Du uns erst einmal erklären wie Du solche grausige Attentate rechtfertigen willst., Du findest das also als gerechtfertigt ?
        Haben diese Kopfabschneider des IS ein Mandat der Uno bekommen ?
        Gewalt erzeugt Gegengewalt Du sagst es, wie gesagt angefangen haben die Terroristen und Kopfabschneider von Al-Qaid mit den Anschlag auf die Zwillingstürme -auf das World Trade Center in New York 9/11 bis hin der IS Mörder zum Anschlag in Paris++++

      • Andreas

        @checker
        Die USA fliegt einerseits Einsätze, weil Assad chemische Waffen gegen das eigenen Volk eingesetzt hat und andererseits, weil sie die Verbrechen der IS Kämpfer verhindern wollen.
        Russland fliegt sie um Assad zu schützen und Assads Gegner zu schwächen.
        Die Deutschen beliefern die Kurden mit Waffen, da diese die Einzigen sind, welche den IS am Boden bekämpfen und ihnen schon Niederlagen zugefügt haben.
        Und die Türkei bekämft die Kurden, weil sie diese nicht mögen.

        Die Gegner des IS sind sich offensichtlich nicht so richtig einig.

    • BATMAN

      Gerald Celente in einem Interwiev:

      Sie werden sich sicher noch an das berühmte Zitat Madeleine Albrights, der US-Außenministerin erinnern, damals in “Sixty Minutes” im Interview mit Leslie Stahl. Leslie Stahl fragte, ob Clintons Sanktionen gegen den Irak – die für den Tod von mehr als 500.000 Kindern unter 5 Jahre verantwortlich waren – ob es diese Sanktionen Wert gewesen seien. Madeleine Albright meinte “Ja.”

    • Zati

      Ja wieso sind alle so scharf in Syrien zu intervenieren, die Amerikaner, die Russen, die Franzosen usw., um was geht es denn da? Hier kann man das nachlesen: http://oil-price.net/en/articles/oil-prices-and-syrian-civil-war.php

    • Franza

      Hat iatz der Andreas Hofer gegen die Franzosen kämpfen miasn oder worn des decht die Boarn?

    • Ludmilla

      Wieso engagieren sich die Franzosen allein in Syrien und nicht die EU, wennschon? Kann jeder europäische Mitgliedstaat der EU außerhalb Europa tun un lassen was er will, ich dachte, die europäische Außenpolitik würde europäisch koordiniert?

    • Woaschno

      Frankreich hat den Indochinakrieg begonnen und die Amerikaner haben ihn als Vietnamkrieg fortgesetzt und beide mussten schließlich abziehen und haben Millionen von Toten hinterlassen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Indochinakrieg
      https://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg

    • christian waschgler

      Die Politiker überschlagen sich in „Massnahmen“ gegen den Terror und zeigen sich „tief betroffen“ und halten Reden mit ein paar warmen Worten und versprechen null Toleranz zu Terror. Was ihnen als erstes einfällt ist die eigene Sicherheit. So wurden als erstes mehr Wachen für die Sicherheit der öffentlichen Gebäude gestellt. Das Volk bleibt sich selbst überlassen. Auf der anderen Seite lassen sie unbegrenzt „Flüchtlinge“ (mit ihnen Terroristen) ins Land und sind nicht einmal imstande diese zu registrieren. Kein Mensch weiss wie viele Flüchtlinge“ überhaupt da sind und noch kommen.

    • Peace

      Ich finde es unerhört dass ein sogenannter Vertreter der intellektuellen Südtiroler solch ein Statement abgibt: Gewalt ist nie die Lösung der Probleme, sondern meistens eine Ursache davon. Wohin diese „Zahn um Zahn Reaktionen“ führen haben wir schon mit Busch nach dem 11. September gesehen, ausserdem will IS und der Terror im allgemeinen genau das provozieren: weitere Gewalt, Hass und Krieg.

      Was wir brauche sind starke und entschlossene Politiker mit einer geschlossenen Haltung, die von bestimmten Lobby- und Wirtschaftsinteressen wegdenken und mutige diplomatische Entscheidungen treffen: einen ersten Schritt in dieser Richtung haben Putin und Obama gezeigt, wenn USA und Russland plötzlich zusammen diplomatisch agieren wäre dies ein sehr starkes Signal. Wir müssen uns damit abfinden, dass wir vom Erdöl so schnell wie möglich loskommen müssen und diesbezügliche Alternativen jetzt oder nie angehen müssen, denn solange sich die Golfstaaten mit ihren fraglichen und zwiespältigen Systemen daran bereichern werden, gibt es keine Besserung in Sicht.

      • Franz

        Peace
        So einen Schwachsinn.
        (……)
        Gewalt ist nie die Lösung der Probleme, sondern meistens eine Ursache davon. Wohin diese “Zahn um Zahn Reaktionen” führen haben wir schon mit Busch nach dem 11. September gesehen, ))
        Zoderer hat nicht unrecht
        Wie hätte die USA auf den Anschlag auf die Zwillingstürme – auf das World Trade Center in New York 9/11 reagieren sollen ?
        Außer mit Gewalt zu antworten, denn Terroristen verstehen nur eine Sprache, nähmlich wenn man sie zum schweigen bringt.
        Und angefangen haben ja die Islamisten mit ihren Terror und nicht umgekehrt..

      • helmut

        Bitte erklären Sie uns, wie man Kopfabschneider auf diplomatischem Weg vom Kopfabschneiden abhält!

        Mit Ihnen als diplomatischem Vermittler vielleicht?

        Sie müssen aber bedenken, dass Sie für ein solches diplomatisches Gespräch Ihren Kopf riskieren, den man dann abgeschnitten auf YouTube bewundern kann.

        • Stephan Mair

          Eventuell meint Peace damit das wir (=Westen) endlich mit denjenigen brechen müssen welche die IS aufrüsten und unterstützen, anstatt ihnen modernstes Kampfgerät zu liefern.
          Saudi Arabien, Katar, Kuwait, Bahrein, Vereinigte Arabische Emirate
          Die Lieferanten sind Usa, FRANKREICH, Großbritannien, Deutschland, Italien nur um die wichtigsten zu nennen.
          Aber solange die Waffenlobby das sagen hat wird sich nichts ändern und so lange werden wir (EU) wohl auch mit der Angst leben müssen.

    • zombie1969

      Die Antwort auf solche Anschläge und den Islamismus in Europa sind ganz einfach, aber es muss noch viel mehr passieren, bis sie politisch unkorrekt formuliert werden können.
      Einfach abwarten, was in diesem Theater noch alles gespielt wird.
      Denn Europa hat zwei Probleme:
      Würde eingestanden, dass die Anschläge etwas mit dem Islam zu tun haben, würden sich der ganze politisch korrekte Apparat darauf stürzen.
      Gleichzeitig steht man vor dem Dilemma, die eigenen Bürger noch schutzloser dastehen zu lassen, als ohnehin schon ist.

    • Bernd

      Bravo Herr Zoderer! Mit wenigen Worten besser analysiert und mehr gesagt als die hochdotierten EU-Strategen in Brüssel. Schau mer mal wie die von blinder Toleranz gesteuerten linken Medien reagieren werden.

    • Woll.Pertinger

      Wo er rechts hat, hat er rechts, der Zoderer. Nur die Sache mit dem Anbruch der Herrschaft des Satans habe ich nicht ganz verstanden. Haben die Islamisten etwa einen Pakt mit unserem Teufel geschlossen? Das dürfen sie doch gar nicht.

    • Spaltpliz

      Drittklassiger Schriftsteller, viertklassiger Politologe.

    • tammi

      Leute wie der Franz machen mir Angst

    • Spaltpilz

      Logisch darf sie angezweifelt werden, denn das ist das Wesen der Demokratie.
      Aber nicht nur meine!

    • Yannis

      tammi
      17. November 2015 um 17:04

      michl
      17. November 2015 um 19:23

      THEMA
      17. November 2015 um 19:37

      Fantubo
      17. November 2015 um 20:19

      Marie
      17. November 2015 um 20:37

      sehr GEISTREICHE Kommentare, wie immer, „Linke“ bestreiten alles, außer den Lebensunterhalt.

    • Stephan Mair

      In der aktuellsten Umfrage zur Wahl des nächsten Staatspräsidenten (die noch vor den Pariser Anschlägen entstand) liegt die Fron-National-Vorsitzende Marine Le Pen mit 29 Prozent knapp hinter dem republikanischen Bewerber Alain Juppé mit 31,5 Prozent und dem amtierenden Sozialdemokraten Francois Hollande, der nur auf 20,5 Prozent Stimmenanteil kommt.

      Nein Franz, ich unterstelle Hollande nicht dass er den 13.11 veranlasst hat.
      Aber ich beschuldige ihn und seine Vorgänger, sowie die USA/EU mit ihrere Politik die Attentäter begünstigt bzw. deren Hass geschürt zu haben.

      So long

      • Stephan Mair

        http://www.heise.de/tp/artikel/46/46608/1.html

        Artikel vom 19.11.2015
        Auszug:
        Ein französischer Ermittler wird in einem Bericht von Spiegel Online mit den Worten zitiert: „Das Vorgehen der Attentäter macht überhaupt keinen Sinn.“ Hintergrund: Die drei Selbstmordattentäter, die sich zeitversetzt in der Nähe des Fußballstadions in die Luft sprengten, standen abseits größerer Menschenmengen. Lediglich ein einzelner Passant kam dabei zu Tode. „Wenn man ein Blutbad anrichten will, macht man das, wenn die Zuschauer reingehen oder rauskommen“, so der Ermittler. Eben dies aber geschah nicht.
        ……

    • franz

      in Terenten vielleicht, Zoderer;
      solch‘ eine assymetrische Guerillataktik taugt nicht zu einem globalen Konflikt..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen