Du befindest dich hier: Home » News » „Avanzo kann einem leidtun“

    „Avanzo kann einem leidtun“

    Franz Pahl fährt schweres Geschütz gegen Arno Kompatscher auf: Der LH lasse Chiara Avanzo im Renten-Streit „ins offene Messer laufen“ – das sei „ungeheuerlich“.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (36)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • BatMan

      In welchem zivilisierten Land in Europa oder auf dieser Welt gibt es die Rente im Voraus Herr Pahl?
      Ach ja, Sie haben ja Großes geleistet und nicht jene Leute die ihr Leben lang geschuftet haben, das Land zu dem gemacht haben was es heute ist, mit 67 in Rente gehen und 500 € bekommen.

    • BatMan

      So ein Kurs beim KVW würde dem Pahl vielleicht auch gut tun.

      https://m.youtube.com/watch?v=l_NuBq1lXsw

    • Wusler

      Ungeheurlich? Pahl, Pahl was sind sie für ein eigenartiger Zeitgenosse.
      Das einzig Ungeheuerliche ist die Tatsache, dass sie sich Renten im Voraus bezahlt haben lassen und felsenfest überzeugt sind, sich das auch verdient zu haben.

      Sparen sie sich das Mitleid gegenüber anderen!

    • Tiroler

      Pahl kann einem schon leid tun, Kopfschütteln, unverständlich, Mitleid…wohl direkt auf dem Weg zum meistgehassten Menschen in Südtirol

    • Einereiner

      Pahl, du tust mir leid. Wie kann ein Mensch nur so tief sinken.
      Hast du überhaupt noch einen Spiegel in deiner Wohnung?

    • wipptoler

      er kommt von taasten – ist er dort noch willkommen?

    • Puschtrabui

      Taisten liegt schon über Tausend Meter und da ist die Luft schon sehr dünn angereichert mit Sauerstoff, entweder liegts an dem oder sind Politiker wirklich „ungeheuerlich“, dass sie überhaupt solche Entscheidungen treffen sich die Rente im Voraus auszubezahlen und dann noch solche voreingenommene und unmenschliche Aussagen zu machen!

    • kümmelspalter

      Ich hoffe dass dem Großmaul Pahl das Maul gestopft wird.

      Sollte die Justiz bei den Politikerrenten „für“ die Altmandatare urteilen, ist die Justiz nicht mehr glaubhaft und lässt Korruption vermuten!

    • Honecker

      gebt dem doch nicht immer eine plattform, sich darzustellen.
      (übrigens hat der das gleiche unsympathische oberlehrerhafte getue wie der rotbrillate bürgermeister aus st lorenzen)

    • maiglöggl

      Ich würde mir wünschen, dass diese gierigen Politiker zum Handkuss kommen, es wird aber am Ende anders kommen. Sie werden den Prozess zu 99% gewinnen. Das wird dem Steuerzahler teuer zu stehen kommen, leider! Schließlich sind wir leider in Italien…

      • Veritas

        Leider hast du recht.Aber trotz allem nutzt dieser Prozess der Durchleuchtung der politischen Vergangenheit unseres Landes und der Bloßstellung der Akteure. Es ist wichtig, dass alles aufgedeckt wird, unsere Nachkommen haben das Recht zu wissen, wie Politik gemacht wurde, wie und warum so mancher zu Wohlstand kam, wie Einzelinteressen durchgesetzt wurden. Diese Rentenregelung ist nur ein Paradebeispiel, so viel wäre da noch.

    • George

      Herr Pahl, wieso stehen Sie der Frau Avanzo nicht bei, wenn Sie schon so alles besser zu wissen glauben und sich ständig darüber das „Maul“ zerreißen?
      Groß reden, Geld einstecken, das er eigentlich nie erarbeitet hat und andere als unfähig und minderwertig bezeichnen, das sind ihre Kompetenzen, Herr Pahl, übersät mit ein paar Vorgaben, dass Sie so sozial eingestellt seien. Wo bleibt dann ihr sozialer Einsatz? Man hört recht wenig davon, jetzt wo Sie vielerorts die Möglichkeit hätten sich selbstlos zu zeigen.

      • Andreas

        Ihr linken Sozialromantiker habt eine recht eigentümliche Art von Objektivität.
        Für mehr als persönliche Angriffe und Moralpredigten scheint es bei Euch nicht zu reichen.

        • George

          @Andreas
          Wen meinen Sie unter „linken Sozialromantiker“? Ihre Spekulationen haben keinen Boden, denn zu „ihr“ und „Euch“ gehören Sie ja auch. Vielleicht sind Sie so ein Sozialromantiker und wollen es nur nicht wahrhaben. Persönliche Angriffe hintergründig verstecken und Moralpredigten anzetteln können Sie jedenfalls recht gut. So, sollte ich nun zu persönlich geworden sein, so habe Sie sich das jedenfalls selbst angezettelt und somit sich selber zu verdanken. Aber daraus lernen werden Sie doch wiederum nicht.

    • Specht

      Herr Pahl,ich sehe ihnen macht es Spass unseren Landeshauptmann dauernd anzugreifen.Kompatscher ist der beste Landeshauptmann den wir bis jetzt hatten.Wer glauben sie wer sie eigentlich sind!! Bei jeden Interview nennen sie ihren Sponsor den Altlandeshauptmann!!Sie und Ihre Kollegen wollen unserer jungen Landesregierung zeigen dass sie das Sagen haben.Auch wenn sie und Ihre Kollegen in Ihrer verdienten Pension sind wie sie es bei jeden Interview beteuern!!!!!

    • ?

      Als ich heute morgen das Interview in der Tageszeitung gelesen habe, ist mir doch beinahe das Frühstück wieder hochgekommen…
      Da spricht der doch glatt von Moral, Ethik und wie verwerflich es doch sei, dass gegen die verdienten Altmandatare so vorgegangen würde, wo sie doch so Großartiges geleistet haben.

      Pahl, gerade du hast NICHTS Nennenswertes geleistet in deiner politischen Karriere! Steckt euch doch euer per selbstgemachtem Gesetz zugesprochenes „rechtmäßiges“ Geld sonstwohin, aber bitte spar dir dein Gesülze über Moral, Respekt, Recht und Ordnung.

    • Franz I

      @ kümmelspalter,

      … das ist tatsächlich vor 5 Jahren passiert, dass ein Gericht in Südtirol im „Sinne Durnwalders“ die Täter frei sprach.
      Damals hieß es noch, die SVP hat die Justiz in der Hand!!
      Doch nach dem Rekurs in Rom wurden sie Verurteilt und zur Zahlung verdonnert, mit der Urteilsbegründung, der Freispruch basiert an den Haaren herbei gezogenen Gesetzesartikeln.
      Daher ist es auch wichtig bei Gerichten über den Regionenrand zu springen!
      Der Pahl braucht das Geld, ansonsten müsste er nicht im „Otto Normalverbraucher Laden“ seine Einkäufe tätigen! Armer Pahl, nur die Gosch hat er am richtigen Ort.

    • Spaltpilz

      Nur die linken Solzialromantiker? Und die Grünen? Hast sie total vergessen?

    • Garuda

      Herr Paul!

      Wer ist denn blasphemischer?

      Der Kippenberger Frosch oder Sie?

      Wenn Sie mir darauf ein Antwort geben würden, wäre mehr getan, als die Regionalpräsidentin frontal anzugreifen, denn ich sehe nicht , dass sie etwas unrechtes tun würde.

      Und weltliche Gerichte sollten Christen doch nicht bemühen, außer sie sind Heuchler und Pharisäer.

    • Pustertal

      Armer vertimmter mann der wie honecker bis zum ende von seinen aussagen überzeugt ist

    • Gynne

      Hei Pahl , hoi .Tua jo net af de Kommentare losn .
      I holt zu dir ,gel . Iatz tuasch du a mol de Millionen kassiern (besser warn logisch zwoa ) und nor drefn mir ins . OK . I meld mi ba dir , du woasch jo , fiffte ,fiffte wenn du osanen duasch , gel Pahl . net weitersogn , mir zwoa werdn des schun teigsln. Hhon schun a Villa bschtellt.Hon a schun mitn Amigo Luigi gret und er isch a dorbei loss lei net lug .

    • volkmar

      Dem Pahl ist das Himmelreich schon sicher
      SELIG DIE ARMEN IM GEISTE

    • Unterwind

      Eigentlich sollten die, die immer wieder aufs neue diese Visage ertragen müssen eine Rente bekommen.

    • goggile

      Phal ist einer der Besten. Fuer mich zumindest.

    • Puschtrabui

      Pahl tut sich als Saubermann hervor, er sollte sich mal zurückbesinnen, 1993 wurde er vom Welsberger Gemeinderat, dem er als SVP Mitglied angehörte mitten der Amtsperiode abgewählt, wegen unregelmässigkeiten. Bei der SVP dürfen scheinbar die unregelmässigkeiten begehen trotzdem Karriere machen! Dann droht er noch der Avanzo und spielt sich als Moralapostel auf.

    • adobei

      ..und „auf Kosten der Steuerzahler“…das muss sich Pahl noch ín den Mund nehmen!!!!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen