Du befindest dich hier: Home » Kultur » „Neue Chancen“

    „Neue Chancen“

    Das Schuljahr 2014/15 ist offiziell beendet: Erstmals konnten Schüler an einer Berufs- oder Fachschule eine Matura ablegen – 317 haben diese positiv bestanden. Auch an den Mittel- und Oberschulen ist man mit einer Erfolgsquote von 95 Prozent durchwegs zufrieden.

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Landesrat Philipp Achammer spricht von neuen Chancen und Möglichkeiten, die sich durch diese Berufsmatura öffnen. „Daher“, so Achammer, „möchte man an dieser Option weiterarbeiten.“

    Bilanz Schuljahr Punkteverteilung Matura

    Punkteverteilung bei der Matura

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Garuda

      Herr Landesrat!

      Reden Sie den Quatsch nach, was Ihnen Herr Höllrigl vorgibt und einflüstert, oder glauben Sie wirklich diesen Quatsch?

      Wie lange ist Ihre Schulzeit zurück? Fanden Sie es toll, wenn man alle Jugendlichen durch die Schulen auch Oberschulen geschoben hat, egal, ob sie etwas drauf hatten oder gar nichts taten?

      Dann wollen Sie als junger Landesrat das Belügen der Jugendlichen nicht nur verantworten, sondern sogar vorantreiben? Wie schlimm ist es denn in einer Gesellschaft, wenn junge Leute bis Mitte 20 sogar an den Unis belogen werden, indem sie alle Abschlüsse machen, weil ja nach der modernen Pädagogik ja niemand mehr zurückgelassen werden sollte/darf, um das junge Ich ja nicht zu schädigen oder zu „zerrütten“, um den Preis, dass es immer mehr Uni-Absolventen ohne Arbeit oder Berufsperspektiven gibt?

      Neulich war ich im Rahmen meines Südtirol-Urlaubs auch in Trient und habe eine Frau kennengelernt, deren Mann seit einem Jahr arbeitslos ist, und sie selbst die einzige Verdienerin in der Familie ist. Ihre Tochter hat die Fakultät für Design in Bozen erfolgreich abgeschlossen und keine Arbeit gefunden. Dann hat sie endlich eine Praktikumsstelle gefunden und nun fragte mich deren Mutter, was ich denke, was ihre Tochter da verdient hat. Ich in meiner Dummheit habe eh noch nieder angesetzt und sagte so etwa 500-600€.

      Da sagte mir jene Frau, dass dies ja noch toll wäre, wenn sie das verdient hätte. Sie hat sage und schreibe 300€ verdient.

      Also Herr Landesrat, können Sie es verantworten, weiterhin in diesem verrotteten Schulsystem weiterhin die Jugend zu belügen und 20 Jahre in einer einzigen Lüge zu belassen?

      Pfui

    • Einereiner

      Damit wird der Wert der Matura herabgesetzt. Jetzt kommt jeder Todel zur Matura.

    • Meinland

      Wunderbar, die Schulindustrie wächst und wächst und wächst! Und nichts gelernt vom Inselstaat; lauter „Diplomierte“ die seit Jahren Arbeitsplätze , zu jeden Preis, suchen und annehmen. Glücklich nur die, die sich in ein politisches Amt retten.

    • Wahl - intern

      Die vielen Anpassungen nach unten, führen zu prekären Verhältnissen. Höllrigl bringt sicher nicht das was die Absolventen in der Praxis brauchen.

    • barfusler

      Was habt ihr Angst, ihr Pfeifen. Dachtet wohl ihr könnt euch schlau machen um anschließend von den anderen bedienen zu werden? Dafür war das Studium nicht gedacht, um sich dann in Klassen zu definieren. Für alle reichen die Liegestühle halt mal nicht aus.
      Stellt euch auf die eignen Hinterfüße, ihr diplomierte Vollzeitbrottler

    • Giovanni

      Solange an den Berufsschulen Lehrer unterrichten, die selbst nicht einmal die Matura haben, ist diese Berufsmatura sehr fragwürdig. Wie kann ich einen Schüler bis zum Abitur begleiten, wenn ich selbst nur die Mittelschule und einen Massagekurs habe?

    • Hans1

      Das untere Niveau die Matura zu bestehen ist sehr tief, zu tief,das hat meiner Meinung verschiedene Gründe:
      50% der Oberschullehrer sind sehr gute Leher und außerordentlich fähig, denen ist es auch zu verdanken das viele Schüler eine ausgezeichnete Ausbildung und gute Chancen erhalten.
      Ein Teil der Lehrer ist vom System, vom Druck der Eltern und der Öffentlichkeit nur gute Schüler zu produzieren so demotiviert das nur noch das notwendigste getan wird.
      Ein anderer Teil der Lehrer (es gibt davon fast in jeder Klasse einen) ist nur in der Schule weil sie sonst nicht´s taugen, dort sie fast unkündbar, und sind ein großer Schaden für die Kinder und das ganze System sind. Es wird wohl schwierig sein einen solchen Koloss wie unsere Öffentlichen Schulen in Richtung mehr Leistung zu bringen. Wenns möglich wäre, könnte allen geholfen werden: den Lehrern, sie würden mehr respektiert und geachtet; den Eltern, sie würden sich manchmal weniger Illusionen über ihre ach so intelligenten Kinder machen; und ziemlich einige
      Schüler wüsten genauer das man mit Lernen und Arbeiten weiter kommt als mit spekulieren.

    • George

      Vielleicht müssen diese Berufsmaturanten aauch nur ein halbes Studium absolvieren wie Achammer um groß anzugeben.

    • Hochschulreife für jede

      Ein weiterer Abbau im Bildungswesen. Hochschulreife sollte über 5 Jahre selektive Oberschule erreicht werden und nicht über Kombi-Angebote, bei denen man mit möglichst geringem Risiko den Zugang zu Universitäten erreicht. Wie will denn jemand in diesem Alter arbeiten und gscheid lernen zugleich? Führt nur dazu, dass noch mehr mittelmäßig bis schlecht vorbereitete junge Leute an den Hochschulen erscheinen und andererseits den Betrieben die Facharbeitskräfte fehlen bzw. davonlaufen. Meditate.

    • Herrgott

      Man wirft den Proleten die Matura nach. In Zukunft sollte man das Maturadiplom gleich nach der Geburt zuschicken, ist einfacher.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen