Du befindest dich hier: Home » Kultur » Zone

    Zone

     Musikdesigner mr. Zoon: Komposition für sechs mit potenten Motoren und volumenstarken Audioanlagen ausgestattete Autos.

    Musikdesigner mr. Zoon: Komposition für sechs mit potenten Motoren und volumenstarken Audioanlagen ausgestattete Autos.

    Nach den Ausgaben „Die Falschauer fließt in die Etsch“ (2012), „Hotel“ (2013) und „Holy Land“ (2014) bespielt das Festival LanaLive unter dem Titel „Zone“ vom 14. bis 24. Mai die Industriezone Lana.

    Um dieses Areal in seiner Komplexität zu bespielen, finden eine ganze Reihe an Veranstaltungen rund um die Themenkomplexe Industrie, Geschichte der Industrie, Arbeit und Industrie in Lana, Zukunft der Arbeit statt. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus mehreren Konzerten, einer Kunstausstellung in der Kunsthalle Eurocenter Lana, Musik- und Zumbaworkshops, einer Ton-Bild-Performance von Benno Simma usw. Das inhaltliche Zentrum des Festivals bilden ein Live-Hör-Feature von Martin Hanni, sowie zwei Vorträge (Domink Matt und Chrisoph Gufler), eine Postkartenaktion, eine Audioproduktion des JUX Medialab und zwei Filme (Günther Haller und Elisa Nicoli), die in enger Kooperation mit dem Bildungsausschuss Lana veranstaltet werden. Die musikalischen Höhepunkte sind neben dem Eröffnungskonzert von mr. coon, dem Auftritt der Raindrops, der Freitag und der Samstag des zweiten Festivalwochenendes mit dem Konzert von Rummelsnuff, den 100 Zone Songs von Raffaele Virgadaula und Markus Prieth am Freitag sowie die musikalisch-theatralische Inszenierung der Bürgerkapelle Lana und Bozen Brass am Samstagabend.

    Eröffnet wird das Festival am Donnerstag, 14. Mai um 19 Uhr in der Kunsthalle Eurocenter Lana von „Igloo truth“ Das Kollektiv „Igloo truth“ hat eigens eine Installation realisierte, welche das Publikum einbindet und eine unbekannte sinnliche Erfahrung zwischen Industriegeräuschen und Förderbändern ermöglicht. Die Schau ist vom 15. bis 24. Mai täglich von 17 bis 20 Uhr zugänglich. Der Musikdesigner mr. coon komponiert ein Musikstück für sechs mit potenten Motoren und volumenstarken Audioanlagen ausgestatteten Autos. Sie werden zu den Instrumenten bzw. Musikanten der elektronischen Komposition und eröffnen LanaLive bei einer Fahrt durch das fünfstöckige Eurocenter-Gebäude.

    Fabbrica dei cartoni „Arcipelago Archipel Lana“ hat die Geschichte der italienischsprachigen Arbeiter in der ehemaligen „Pappenfabrik“ in Lana in einer Podiumsdiskussion aufgearbeitet. Daraus ist eine Videoproduktion von Elisa Nicoli entstanden.

    Raindrops, (Wo)men at work

    Raindrops, (Wo)men at work

    Am Freitag, 15. Mai installiert Martin Hanni ab 18.30 Uhr am Eurocenter Dach ein Hör-Feature. „Früher waren sie dagegen, die Bauern, doch dann, mit der Krise im Apfelsektor, haben sie eingesehen, dass es doch gut ist“ bemerkte ein etwas verzweifelt klingender Bürgermeister die Situation seiner Gemeinde. Bei – Zone 69 – kommt er nochmal zu Wort. Bei diesem Live-Hör-Feature von Martin Hanni gehen die Zuhörer_innen auf eine akustische Zeit- und Rundreise im Kleinbus, fahren im Beisein feiner Worte und Töne durch Lana und in die jüngste Geschichte. Ein Klangerlebnis mit collagenhaft eingebauten Elementen aus den Bereichen Literatur, Politik, Musik und erlebter Geschichte. Anmeldung erforderlich: info@lanalive.it oder 333 56 57 347.

    Der Musiker und Architekt Benno Simma zeichnet am 15. Mai um 20.00 Uhr während einer Ton-Bild-Performance mit Vorlesung von Textkommentaren ein Wandtafelbild mit Kreidestiften. In den gezeichneten Kreide-Bildteilen der Wandtafel rückt das Thema ‚arbeitende Menschen‘ in den Vordergrund. In der komponierten Tonspur kommen in Bruchstück-Zitaten das Arbeiterlied und die Musik um die Arbeiterbewegung (Brecht, Eisler, Weill) aus den 1920er Jahren des vorigen Jahrhunderts vor. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Werkbank Lana statt.

    Am Samstag, 16. Mai findet um 7 Uhr eine Vogelkundliche Exkursion statt. In unmittelbarer Nähe zur Industriezone, um genau zu sein, durch eine Landstraße getrennt, befindet sich das Falschauerbiotop. Dieses ist sehr vogelreich und wird von seltenen Durchzüglern und Brutvögel bevölkert. Während der von Patrik Egger geleiteten Wanderung werden die verschiedenen Vogelstimmen zugeordnet und Erläuterungen zu Nist- und Ernährungsgewohnheiten sowie Ansprüchen der verschiedenen Vogelarten an den Lebensraum gegeben. Mitzubringen ist ein Fernglas.

    Alle weiteren Termine und Infos unter www.lanalive.it

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen