Du befindest dich hier: Home » News » Die Gehalts-Zulagen

    Die Gehalts-Zulagen

    Die Gehalts-Zulagen

    Südtirols Abgeordnete waren im vergangen Jahr viel unterwegs. Für jeden zurückgelegten Kilometer und die Parkgebühren kommt der Landtag auf. Kosten: 170.000 Euro im Jahr.

    Von Matthias Kofler

    Thomas Widmann hat die Rechnungslegung des Landtags für 2014 vorgelegt. Insgesamt weist der Haushalt ein Finanzkapital von 10.855.552 Euro auf.

    Beim Blick auf die Ausgaben fallen einige interessante Details ins Auge: So hat der Landtag rund 170.000 Euro dafür verwendet, um die Fahrten und Parkgebühren der Abgeordneten zu begleichen.

    Zur Erinnerung: Auch wenn ihr Gehalt zu Beginn der Legislaturperiode auf 9.800 Euro brutto bzw. 5.435 Euro netto gekürzt wurde, gönnen sich Südtirols Volksvertreter weiterhin üppige Aufwandsentschädigungen. So steht jedem Abgeordneten eine Summe von 1.450 Euro netto pro Monat als Spesenrückerstattung für die Ausübung des Mandats zur Verfügung.

    Thomas Widmann

    Thomas Widmann

    Das Gesetz zur Abgeordnetenentschädigung sieht einen Pauschalbetrag in Höhe von 700 Euro monatlich vor. Dieses Geld bekommt jeder Abgeordnete zwölf Mal im Jahr ausbezahlt, unabhängig von seinen effektiv getätigten Ausgaben. Der Betrag kann sich nur dann verringern, wenn die Volksvertreter die Sitzungen schwänzen: Pro Abwesenheit werden den Abgeordneten dann 180 Euro von der Pauschale abgezogen.

    Zudem darf sich jeder Abgeordnete über Betrag von bis zu 750 Euro netto im Monat freuen, der ihm für „besondere Ausgabenkategorien“ zur Verfügung steht. Im Gegensatz zur Pauschale müssen diese Spesen aber belegt werden.

    In diese Kategorie fallen Außendienstvergütungen für die Teilnahme an den Sitzungen des Regionalrates und seiner Organe, für die Teilnahme an Treffen, Lokalaugenscheinen, Tagungen, Kongressen oder Versammlungen, für Besuche, Studientätigkeiten, für Kurse und sprachliche Fortbildung.

    Auch Übernachtungen mit Frühstück von täglich 220 Euro und Mahlzeiten bis zu einem Höchstbetrag von 90 Euro täglich werden den Damen und Herrn Abgeordneten zurückbezahlt.

    Zudem werden jedem Volksvertreter pro Jahr bis zu 8.000 Kilometer rückvergütet, wenn diese in Ausübung des politischen Mandats erfolgen. Beim derzeitigen Benzinpreis erhält jeder Abgeordnete in etwa 0,60 Euro für jeden zurückgelegten Kilometer.

    Der Südtiroler Landtag

    Der Südtiroler Landtag

    Darüber hinaus werden auch die Parkgebühren rückvergütet.

    Von den im Jahr 2014 ausgegeben 170.000 Euro entfielen 67,7 Prozent auf die Rückvergütung der Reisespesen und die Ausbezahlung des Kilometer- und Tagegeldes an die Abgeordneten und 32,3 Prozent auf die Bezahlung von Parkplatzgebühren, erklärt Landtagspräsident Thomas Widmann in Begleitbericht zum Haushaltsvoranschlag.

    Es gibt also noch genügend Möglichkeiten, wie sich die Volksvertreter nun ihr schmaleres Salär aufbessern können.

    Clip to Evernote

    Kommentare (30)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • walter kofler

      Kein Wunder dass sich so viele parteiunabhängige Dorflisten (so wie in Vahrn) für die anstehenden Gemeinderatswahlen gebildet haben. Das Vertrauen der Bürger in die herkömmlichen Parteien, Politiker ist schon lange verloren gegangen.

    • Gold und zeit

      für solche Dinge bzw für eigene Profit- Projekte
      sind Tage-Nächtelang Sitzungen zu machen
      ist genug Zeit und Geld da…
      nach dem Motto:

      viel zu viel,
      wenig zu wenig
      nichts zu nichts…

    • Armin

      Jede Firma,auch mit Spitzenleuten würde da Pleite gehen.Schamlos

    • helmut

      Und wenn man den Schlund komplett voll hat, dann ist das die Vollautonomie.

      Die politische Losung heißt vernünftiger Weise: „Noch mehr Rom!“

    • Hubert

      kein normaler Mensch kann für 90 € essen, aber die sind ja alle nicht normal, oder?

      • Mr.Hood

        Gegessen wird nur für max 40 € …. aber die Rechnung lässt man sich für das maximal Mögliche ausstellen … da kann man ganz schön was verdienen nebenher….das weiß doch jeder!

    • Hubert

      ….220 € für Zimmer mit Frühstück – ist da jeweils die Animierdame/ der Animateur dabei?

    • michl

      Champagner trinken und Wasser predigen.
      Wer glaubt das sich was ändert ist dem Lügenbeitl und seinen Geiern auf dem Leim gegangen.
      Sie haben ja nichts zu befürchten solange sie das Gegenteil sagen.Funktioniert wunderbar.

    • gaga

      Und,s Saubloede Volk geht waehlen

    • unglaublich

      Und dann will man das Vertrauen des Volkes gewinnen. Aber so lange die Bürger solche „SPESENENTSCHÄDIGUNGEN“ tolerieren, wieso sollte man damit aufhören, sich die Taschen zu füllen.

    • martasophia

      40 Euro fürs Essen sollten reichen … alles was darüber liegt nennt man Geld zum Fenster hinaus werfen … jeder Angestellte im Land zahlt sich seinen Parkplatz selbst (auch die die weniger verdienen), da ist es den Abgeordneten zuzumuten, dass sie für die Parkplätze den monatlichen Spesenbeitrag bezahlen, den alle öffentlichen Angestellten bezahlen.

      • Puschtrabui

        Wir müssen uns das Essen auch selber bezahlen, wieso sollen wir den Politikern zusätzlich zum Lohn noch Spesen dafür vergüten, denke die bekommen schon reichlich Gehalt.

      • Peter.g

        Nicht nur, bereits zu Durnwalders Zeiten, glaube seit 2008, wurden Kollektivverträge der normale öffentlichen Angestellten nicht mehr erneuert. Seit dieser Zeit also wurde das Gehalt eingefroren nur weil der Landesfürst Geld für seine Fressorgien und Grosstuerei brauchte. Seine Steuergeldwampe hat in Pension mitgenommen aber auch sein Nachfolger denkt nur an sich und sein Konto. Wer als Öffi also SVP wählt sche….. sich selber in den Sack.

    • schnauze voll

      amol i geh sicho niamandma wählen! de kenn mi olle amol kreizweise! olla lai mehr geldgail! Svp, Freiheitliche,südtiroler freiheit usw. ols do gleiche geldgaile sauhaufn!!

    • Campei Goffredo

      Für 5 lange Jahre ,haben sie ein sicheres Einkommen.Ist die Legislaturperiode bald vorbei,dann melden SIE sich und versprechen un d lügen uns arme Abergläubige allerhand vor und versprechen Verbesserungen,ja Verbesserungen schon aber diese betreffen nur immer DIESELBEN;das Volk wie benebelt und betaübt laüft hin und glaubt und vergißt was IHM alles zugestossen ist.WIR ;das VOLK;müßen langsam unsere AUGEN aufmachen,weil diese LEUTE;FÜHREN UNS um die NASE wie es IHNEN passt,weil sie wissen es schon ,daß die Menschen sich sowas vergessen,daß ein gutes WORT genügt um sie wieder politiscn neuerlich zu betrügen.Schuld daran, ist die Bevölkerung selbst,weil.

    • wellen

      Õffentlicher Dienst:20€ fūrs Essen, 120 fürs Hotel und 0,35 für den gefahrenen km.
      Sind die Landtagsabgeordneten nicht auch „Öffentlich Bedienstete“?
      Ah, ich vergaß: im õffentlichen Dienst sind die Gehälter bis 2024 EINGEFROREN, UND SEIT 2008 KEINE INFLATIONSZULAGE MEHR.
      Logisch, dass unsere „Volksvertreter“ das Volk vertreten.
      Oder doch nur sich selber?

    • ART DÈCO

      Ja haben diese Politiker überhaupt kein Gewissen und Schamgefühl dem Volk gegenüber. das sie vertreten. Der Großteil der Bürger verdient nicht das, was von unseren Politikern als „Zulage“ gefordert wird! Und da sollte man
      diese Schamlosen wieder wählen? Nie und nimmer!!

    • ander

      Danke TZ-Tribus fùr alle diese Veròffentlichungen.
      wir wollen diese Demokratenpolitiker nimmer, lieber 1nen Kònig oder die Diktatur!
      welches Dreckhirn hat uns Demokratiegesindel geboren?

    • Verwunderlich

      ich sage so wenig wie nur möglich…. weil argumentiert man dagegen… so heißt es gleich…. man sei als kind nur mit neid gefüttert worden… wie weit es schon ist in südtirol…. mit der meinungsfreiheit… lässt sich mit keinem maas messen… und als künstler ist man so und anders ein hungerleider… das soll man auch bleiben… dafür sorgt die kulturpolitik des landes… deren einstellung sich auf die bevölkerung wiederum überträgt… sie sagt was kunst ist und was nicht… alllso gibt es sie überhaupt die kunst..

    • x19

      Ich werde das erenamt wirklich nieder legen.

    • positivdenken

      I bin sprachlos…..so eine Unverschämtheit , und damit wird noch geprahlt, zum schämen..aber wenn ein armer Schlucker nicht mehr zahlen kann und beim land nach Rat nachfrägt, dann ist niemand zuständig!!!…zum kotzen

    • Didi

      Deswegn wearts zeit die svp abzuwählen!!

    • Murks

      Diese Art des Herrn Widmann gleicht einer Trickbetrügeraktion.

    • Gebi Mai

      Widmann bestätigt sein Image des Dagobert.

    • christian waschgler

      Ich denke man hat gar keine Ahnung wie kreativ die Politiker und Beamten im erfinden von Zulagen sind. Vor kurzem fand ich eine Nachricht dass man für Silberbesteck putzen 4,5 Millionen bereitgestellt hat und für das Verteidigungsministerium Klorollen um 17,00 € pro Rolle

    • christian waschgler

      Erhalten sie auch eine Zahpastazulage ?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen