Du befindest dich hier: Home » Sport » Pleite zum Einstand

    Pleite zum Einstand

    Pleite zum Einstand

    Teils gelungener Einstand für Neo-Trainer Giovanni Stroppa: Der FC Südtirol verliert zwar beim Tabellenzweiten Pavia mit 2 zu 3 – schafft aber den Klassenerhalt.

    Es war ein schwieriger Wiedereinstand für Giovanni Stroppa, denn bereits nach 10. Minuten lagen die Weißroten 2:0 hinten. Erst nun zeigte die Mannschaft eine gute Form und die Anweisungen von Stroppa wirkten sich auch den Spielfluss aus. Für einen entscheidenden Schlag am Ende der Partie fehlten die Kräfte. Der FC Südtirol erreicht aber trotzdem den sicheren Klassenerhalt.

    Der Beginn des Spiels gibt Anlass zur Hoffnung für den FCS. Furlan holt sich frech den Ball im gegnerischen Mittelfeld, dringt vor und gibt einen scharfen Schuss auf das Tor ab, der knapp über die Latte pfeift. Doch bleibt die Freude von kurzer Dauer, den bereits in der 5. Minute gelingt Pavia der Führungstreffer.

    Pederzoli stürmt auf dem rechten Flügel nach vorne und bringt gehörige Unordnung in die Reihen des FCS, bevor er eine flache Flanke über den Rasen schickt. Cardini nimmt das Geschenk an und netzt aus zwei Schritt Entfernung zum 1:0 für Pavia ein.

    Den hilflosen Versuchen der Weißroten zum Trotz, nun mit Druck gegen Pavia anzugehen, klingelt es bereits in der 10. Minute wieder im Kasten von Melgrati. Marchi spielt von rechts quer über das Feld zu Cristin, der direkt auf den sträflich in der Mitte des Strafraums alleingelassenen Ferretti passt, der seinerseits nur mehr einköpfeln muss. Damit steht es bereits 2:0 für die Hausherren.

    In der 40. Minute jedoch erhöht Pavia wieder auf 3:1 und stellt seine Überlegenheit dar. Nach einem Missverständnis in der Südtiroler Abwehr ist Marchi zur Stelle, der mit einem Schuss knapp am Innenpfosten vorbei Torhüter Melgrati überwindet.

    In der 33. Minute schafft Fischnaller den Anschlusstreffer zum 2:1. Marras gelingt es auf der rechten Seite seinen Gegnern davonzulaufen, überspielt die Abwehr mit Leichtigkeit und passt auf Fischnaller in den Torraum. Dieser sprintet zum Ball und versenkt ihn im Rutschen ins Tor.

    In der 68. Minute zeigt Pavia Nerven. Abbate lässt Novothny unbehindert an sich vorbei, so dass dieser durch den Strafraum zum Tor vordringen kann. Hier wird er von Facchin zu Fall gebracht, worauf dieser die Rote Karte sieht. Zudem gewährt der Schiedsrichter den fälligen Elfmeter, den Fischnaller sicher zum 3:2 verwandelt.

    Nun bleiben dem FCS bei wesentlich günstigeren Bedingungen als bisher, 20 Minuten den Rückstand aufzuholen. Trotz der numerischen Überlegenheit gelingt es den Weißroten aber nicht, die Gegenwehr von Pavia entscheidend zu schwächen, so dass die Partie letztendlich enttäuschend mit 3:2 für Pavia endet.

    Dank der Ergebnisse auf den anderen Spielfeldern sichert sich der FC Südtirol heute aber endgültig den mathematischen Klassenerhalt in der Lega Pro.

    PAVIA – FC SÜDTIROL 3:2 (3:1)
    PAVIA (3-4-1-2): Facchin; Cristini, Biasi, Abbate; Ghiringhelli, Pederzoli (62. Rosso), Carraro, Cardin; Cesarini (75. Corvesi); Marchi, Ferretti (70. Fiory).
    Auf der Ersatzbank: Fiory, Marino, Cogliati, Sabato, Soncin.
    Trainer: Riccardo Maspero.
    FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Tait (86. Peverelli), Tagliani, Kiem, Martin; Fink (80. Campo), Furlan, Branca; Marras, Fischnaller, Shekiladze (60. Novothny).
    Auf der Ersatzbank: Miori, Zullo, Bertoni, Mazziteli.
    Trainer: Giovanni Stroppa.
    Schiedsrichter: Pasquale aus Salerno (Mauro Galetto aus Rovigo und Giovanni Baccini aus Conegliano).
    Tore: 5. Cardin 1:0, 10. Ferretti 2:0, 33. Fischnaller 2:1, 40. Marchi 3:1, 71. Fischnaller nach Foulelfmeter 3:2
    Gelbe Karten: Furlan FCS, Tait FCS, Biasi PAV, Marchi PAV,
    Rote Karte: Facchin PAV

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen