Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Überwachte Täler

    Überwachte Täler

    Hans Berger lässt mit einem spektakulären Vorschlag aufhorchen: Um Südtirol sicherer zu machen, regt der Senator an, die Zufahrten in die Täler mit Videokameras zu überwachen.

    Von Matthias Kofler

    Hans Berger sieht dringenden Handlungsbedarf: „Die Sicherheit – das beweisen sämtliche Umfragen – ist das Thema, das den Menschen zurzeit am meisten am Herzen liegt. Mehr Sicherheit zu schaffen wäre auch die Aufgabe der öffentlichen Verwaltung und der Politik.“

    Im Gespräch mit der TAGESZEITUNG lässt der SVP-Senator mit einem Vorschlag aufhorchen: Um Südtirol sicherer zu machen, regt der Senator an, die Zufahrten in die Täler mit Videokameras zu überwachen.

    In Südtirol gibt es unzählige Dörfer und Seitentäler, die nur über eine einzige Zufahrtsstraße bzw. eine einzige Passstrecke zu erreichen sind. „Wenn diese öffentlichen Straßen nun mit Videokameras überwacht werden, so lassen sich mittels der Nummernschilder der Fahrzeuge die Verkehrsflüsse nachvollziehen“, erläutert Hans Berger.

    Die Daten der Überwachungskameras könne die Polizei nutzen, um Verbrechen wie Auto- oder Wohnungseinbrüche aufzuklären. Solche Verbrechen würden nämlich nur höchst selten von Ortsansässigen verübt, zeigt sich der SVP-Senator überzeugt. „Dank der Kameras wissen die Behörden nun aber, wer zu welcher Uhrzeit in das Dorf hineingefahren ist und wann er das Dorf wieder verlassen hat.“

    LESEN SIE DIE HINTERGRÜNDE IN DER HEUTIGEN TAGESZEITUNG

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (97)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Credere

      Herr Berger haben Sie und ihr fern der Bevölkerung lebender Verein in Rom schon einmal nachgedacht die Gesetze zu verschärfen. Das Problem seit ihr Politiker, ihr habt Gesetze verabschiedet die die Gauner regelrecht anlocken.

      • Batman

        Es ist nicht mehr tragbar, was Berger für einen Blödsinn von sich gibt! Und von der Sorte Politiker gibt es mehr, wie Sand am Meer!

      • Visionär

        Das Hauptproblem ist Italien und die SVP.

        • Franz

          Visionär.
          Bezüglich Sicherheit liegt das Problem bei der Regierung inRom nicht bei der SVP oder beim LH.

          • Hubert

            @ Franz

            schön, dass man sich auf Landesebene immer hinausreden will. Warum wohl liegt die Kompetenz (das meinten Sie wahrscheinlich mit dem „Problem“) in Rom?
            Weil man immer an der „weltweit besten Autonomie“ herumeiert, anstatt klare Verhältnisse zu schaffen.
            Das Problem liegt also bei uns Bügern, nicht bei dem LH oder der SVP- da könnten Sie allerdings recht haben……

      • alois

        Credere.gonz deiner Meinung ,Strafen Abschiebung usw.nie was gehört???
        Berger Ihr seid alle zum Kotzen KamerasKosten nix?Krankenhaus kein Geld da ,für so ein scheiß schon .Berger bleib in Rein oder Rom halt deine Pappen ..

      • Gebi Mai

        Die Politiker erlassen Gesetze die den Diebesbanden beinahe freies „Geleit“ lassen. Diebesbanden werden regelrecht zu Taten, durch diese Gesetze „eingeladen“ und kaum abgeschreckt.

    • Batman

      Auch überhöhte Steuern sind Diebstahl, da helfen die Kameras wenig!

      • Franz

        Batman
        Überhöhte Steuern sind Diebstahl
        Batman
        16. April 2015 um 10:51
        „Jede Gesetzgebung, die den Zins erlaubt, ist null und nichtig.“ Papst Alexander II. (*1010, †1073),
        Batman
        Pierre-Joseph Vertreter des solidarischen Anarchismus, er setzte sich für die Abschaffung der Ausbeutung und der Regierung des Menschen durch den Menschen ein.[1]Vielzitiert ist der Satz „Eigentum ist Diebstahl“
        Batman’s Vorstellung wäre eine Gesellschaft , nach der These“ von, Stefan Blankertz -Batman’s *Gestalttherapeut und Vertreter des Anarchokapitalismus der für eine politische Philosophie, einer Gesellschaft ohne staatliche Institutionen und Eingriffe eintritt

    • siria

      Berger go home! Marsch, Marsch.

    • Franz

      Ich finde Bergers Vorschlag nicht einmal so schlecht.
      Abgesehen davon, dass es strengere Gesetze bezüglich Kriminalität brauchen würde. Da ist die Regierung in Rom zuständig.
      Aber mit den Gutmenschen-Gesetzen der Regierung geschieht genau das Gegenteil, wie z.B mit den „Svuota Carceri“. Und diesbezüglich kann weder der LH oder die SVP noch Berger in Rom etwas ändern. Was sollen unsere 5 Abgeordneten gegen den Rest der 995 Abgeordneten Italiens schon ausrichten.

    • martin

      Gesetze sind zu verschärfen!!!! Wie beim Normalbürger! Und nicht weiter auf Kuschelkurs gehen.

    • Guenther

      Sonst geht’s gut Berger? Stell eine Kamera vor dein Haus und überwache wer dort ein und aus geht, während der Ponzn gewärmt wird.

      Diese Stasi Überwachung will kein Mensch. Geht’s noch?

      • Franz

        Guenther
        Wo ist da das Problem ?
        Der ehrliche Bürger hat nichts zu verstecken.
        Diesbezüglich hat Berger recht.

      • Franz

        michl ,
        Fakt ist, jeden Tag werden unzählige Straftaten durch Videoüberwachung aufgedekt !

        • alois

          Franz deine Meinung kannst behalten nur Blödsinn.

          • Franz

            alois
            Du scheinst ja ganz ein Schlauer zu sein 🙂

            • anarchoseppl

              Hallo schlauer Franz;

              Du als erlicher Bürger hast nichts zu verstecken.. dann gib hier doch einfach Deine Adresse, Herkunft, Alter, Geschlecht, Sexuelle vorlieben, usw. … bekannt..

              Wenn Du schon nichts zu verbergen hast, … wieso nicht.. ??

            • Franz

              anarchoseppl
              Du meinst also, alle die hier anonoym schreiben, einschließlich der anarchoseppl hat etwas zu verbergen ? 🙂

            • Sarah

              @anarchoseppl
              Eine sehr gut Idee

              Hallo Franz, ja, du solltest mit gutem Beispiel voran gehen und alles transparent machen, hast ja nichts zu verbergen.
              Ganz ehrliche Bürger — und als solchen schätze ich dich ein — lassen sich mittlerweile rund um die Uhr von winzigen Kameras begleiten. Das wär doch auch was für dich. Jeder könnte dann sehen was du den ganzen Tag und die ganze Nacht so machst und welch toller und ehrlicher Bürger du bist. Ich bin mir sicher du würdest ein gutes Vorbild für die Jugend abgeben.
              Außerdem hat eine begleitende Kamera viele Vorteile: sie könnte dich z.B. vor evt. Gesetzesbrüchen schützen. Stell dir vor, du parkst dein Auto versehentlich im Parkverbot — kann ja mal passieren–, jemand, der das online live mitverfolgt, könnte dir sofort Bescheid geben, das würde dir die Strafe ersparen. Überleg mal, wenn alle rund um die Uhr Kameras tragen: Verbrechen, Skandale, Korruption etc. würden schnell der Vergangenheit angehören. Ich werde das demnächst auch machen, bringt schließlich nur Vorteile. Man muss die Technik die wir haben halt auch nutzen…

              Weiters könnte man zuhause jeden Raum mit Kameras ausstatten und alles online stellen, das schützt vor Einbrechern und vor häuslicher Gewalt.
              Eine Freundin von mir macht das schon und verdient auch noch ein bisschen was damit…

              ps: Wer meinen Vorschlägen nicht zustimmt macht sich verdächtig

            • Franz

              Sara absolut gute Idee, Du hast aber vergessen,man könnte Kiffer besser unter kontrolle behalten.und veilleicht weist Du es noch nicht, nur so zur Info. auch Kommentare in Foren von Potalen, werden regelmäßig von der Postpolizei bzw. der Digos oder von den Carabinieri mit gelesen.
              Schließlich kann es ja nicht schaden.

            • Gebi Mai

              Franz los sich in Transparenz üben und alle seine Daten veröffentlichen und selbst mit Kamera überwacht werden. Franz macht den ersten Schritt und zeigt Berger wie die totale Überwachung funktioniert.

    • michl

      1.gibt es schon Kammeras an vielen Kreuzungen und Haupstraßen.
      2.funktionieren sie nicht
      3.ist es kein Beweis für eine Straftat
      4.Werden die Täter sowieso wieder frei gelassen,und der Eigentümer bleibt auf dem Schaden sitzen,wenn es nicht der Steuerzahler zahlen muss.

      Ein Ausländer hatte vor kurzem vor einem Bekannten den Müll im Bach entsorgt.Dieser ging zu Polizei und meldete es.Die Reaktion war:
      „Da können wir nichts machen,wir müssen ihn auf frischer Tat ertappen.“
      Dort ist zwar eine Kammera ,laut Polizei funkioniert sie aber nicht.
      Als repariert mal die Kammeras die schon sind!
      Was nützen Kammeras wenn das Geld für die Instandhaltung fehlt oder nicht inwestiert wird?

    • Richard

      Die einzigen, welche eine Überwachung notwendig haben, ist diese Politikerklasse. Ab in die Boote, welche an den Küsten der Mittelmeerländer starten und diese Boote vollgefüllt mit solchen in den Ursprung der Menschheit verfrachten.

    • rosi

      Terrorismus und Volksunterdrückung verursacht von den Politikern mit Ihren Freiheitsbeschneidungen.Beihilfe zur Volksunterdrückung leisten sämtliche sogenannte „Sicherheitsordner“ .Die dritte Weltmacht lässt grüssen.
      https://www.youtube.com/watch?v=bP2jypKOD20

    • Rasputin

      Wer nach mehr Überwachung ruft wird einen faschistischen Polizeistaat bekommen.

    • seppl

      rain iegt af 1600m zuviel dünne luft in hirn

    • Scheuklappe

      An die Opposition (die Regierungspartei leugnet das Sicherheitsproblem anhaltend)! BITTE um Nachforschungen (ggf. Landtagsanfragen) bezüglich Statistik: Wieviel ertappte Straftäter wurden sind wieder auf freiem Fuß ? (Verhältnis 1:1 ??). Wiederholungstäter ? Strafausmaß ?

    • michl

      „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

      Benjamin Franklin

      • Franz

        michl
        was hat die Freiheit mit der Videoüberwachung zu tun.
        Oder meinst Du mit Freiheit „kriminelle Handlungen.“ Ähnlich ist es mit der freien Meinungsäußerung, diebezüglich gibt es auch Grenzen.
        Wer sich nichts zu Schulden kommen lässt hat auch nichts zu befürchten.
        Und Fakt ist, dass zahlreiche Straftaten durch die Videoüberwachung aufgklärt werden.

        • michl

          Fakt ist dort wo Viedeoüberwchungen sind wird daduch Polizei abgebaut.Es brauch weniger nächtliche Kontrollen.Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin besonders nachts gibt es kaum Kontrollen.Wer Kameras sieht wird Staßen benutzen wo keine sind.
          Nächtliche aktive Präsentz der Polizei halt ich für am wikungsvollsten da auch oft die Fahrzeuge gestohlen sind mit denen sie unterwegs sind.

      • Franz

        michl
        wenn Du die totale Freiheit haben möchtest ohne Staatlicher Kontrolle dann müsstest Du zu Batman bzw. zu Robinson Crusoe und Freitag.auf die Insel gehen.

        • anarchoseppl

          Oder es wandern einfach nur die Hosenscheißer aus und wir Furchtlosen leben Glücklich auf unserem Boden, der immer schon ohne Kameras auskam, weiter..

          • Franz

            anarchoseppl
            Du kannst ja zu Batman, Robinson Crusoe und Freitag auf die Insel ziehen, ohne staatliche Kontrollen und ohne Viedeoüberwachung. 🙂
            Und jen die nichts zu verbergen haben bleiben hier.
            Für Drogenhändler, Kiffer, Eierdiebe Einbrecher und anderen Kriminellen sind Videoüberwachungen natürlich ein schlimme Einrichtung.

    • T-Joe

      Der Plan geht auf.
      Fase1: Die Gesetze für Verbrechen lockern.
      Fase 2: Abwarten, bis die Situation auser Kontrolle gerät.
      Fase 3: Erörtern der selbst geschaffenen Probleme.
      Fase 4: Lösungen, in Form von Überwachungssystemen anbieten u. umsetzen.
      Somit, ist ein weiterer Schritt in Richtung totaler Überwachung und Kontrolle der Bürger getan.

    • Flötzinger

      Ich bin für die Bergerwehr! Alle unbekannten sollen am Taleingang vom Bürgermeister und dem Dorfpolizisten kontrolliert werden! 🙂

    • wilfried.b

      “Wir müssen uns vor denjenigen hüten, die uns Sicherheit versprechen und als Gegenleistung dafür unsere Freiheit verlangen. Wir müssen erkennen, dass ein Teil des Preises für die Freiheit auch Unsicherheit sein kann, aber der Preis für komplette Sicherheit ist Sklaverei.” Martin Luther King

    • Gebi Mai

      Wer überwacht Berger in Rom?

    • Gebi Mai

      Der Mafiastaat soll bei der illegalen Einwanderung ansetzen. An den Grenzen kontrollieren und die Leute sofort abschieben.

    • Josef

      Berger ist wohl mit dieser Aufgabe überfordert.

    • Hubert

      …..“auch Aufgabe der Politik“ Herr Berger? Nein, die Sicherheit ist ein Bürgerrecht und dafür ist NUR die Politik zuständig. Aber die ist ja konstant untätig bzw. macht Gesetze, die entweder undurchführbar sind oder eben nicht durchgeführt werden, dank der Politikerriege!
      Stasimanieren scheinen nicht nur für die Funktionäre in der ehemaligen DDR gewollt, sogar unsere Politiker in Rom haben anscheinend jeden demokratischen Anstand verloren?

    • Franz

      Hubert
      Und was kann Berger oder die SVP dafür wenn die Gesetze so sind wie sie eben sind.
      Wo siehst Du da ein Problem.
      Wer ein reines Gewissen hat, hat ja nichts zu befürchten.ein Problem ist es natürlich für Drogenhändlern, Eierdieben , Einbrechern, Mördern und anderen Kriminellen.

    • Gebi Mai

      Die Regierungen und ihre Handlager die Banken,…, beuten die Bevölkerungen mit Steuern, Abgaben, Gebühren, …., derart stark mit hohen Beträgen aus, dass viele Bürger nicht mehr in der Lage sind dem nachzukommen.

    • Dana

      Alle Parlamentarier und jedes Regierungsmitglied sollen strengstens überwacht werden, um Beziehungen und Kontakte zur Mafia, zu Lobbyisten, ecc. sofort aufdecken zu können.

    • Inge

      Alle Leute die mit den Regierungen in Kontakt treten, darunter befinden sich auch Diplomaten u.v.m., müssen strengstens überwacht werden. Sehr schnell würden viele kriminelle Machenschaften entdeckt.

    • Frage?

      Dreht der Herr Senator jetzt komplett durch?

      Ist vielleicht ein Sauerstoffzelt notwendig?

      Will er kontrollieren wieviele Leute von Sand nach Rain in Taufers abbiegen, aber die Frecheit besitzen nicht sein Hotel zu visitieren?

      Allein dieser Gedankengang in einem Land das immer für die Freiheit des Einzelnen gekämpft hat, zeugt wohl von Kleingeist, oder nicht?

      Wozu gibt es Versicherungen?

      Wozu gibts die Sommermaschtgerer (Schützen)?

    • Hörbi

      Was nützt es wenn wir wissen wer uns ausraubt?
      Denen passiert sowie so nichts, außer dass sie uns auslachen.
      Gleich wie bestimmte Politiker, die uns legal bestehlen und dann noch behaupen, dass dies ihnen zusteht. Grüße an Pahl, Munter und Co.

    • Jennifer

      Das wird ein Kampf gegen Windmühlen.
      Warum? Weil wir nur Symtome bekämpfen.
      Die Ursachen liegen nämlich ganz wo anders und viel tiefer.
      Die Schere zwischen Arm und reich geht immer weiter auf. Es ist und wird immer schwerer die eingene Kaste zu verlassen. Einmal arm, immer arm. Auf der anderen Seite: einmal reich immer reich. Wobei heute ein Wohnungseigentümer bereits zu den Reichen gehört.
      Das führt zu Neid, Missgunst und Hass bei den Besitzlosen und Armen, die sich aufmachen und den Bessergestellten etwas abzwacken wollen.
      Diebstahl und Einbrüche sind Symtome einer ungerechten Welt.

    • Gunti

      Berger hat nur Unsinn im Kopf, die Einfahrten der Täler mit Video überwachen, so ein Quatsch ………Die Politiker die bei Tage schlafen, könnten Nachts Ordungsdienst spielen, die Carabinieri und Polizeistationen werden ja immer kleiner und die Gauener immer mehr….

    • Puschtra (Org)

      Wie wäre es mit der Vollüberwachung ala 1984 von Georg Orwell…??

      http://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%

      Berger, Franz (Andreas) und Co………….unterzieht euch mal einer Gehirnwäsche.

    • martin

      Und was ist, wenn der Kriminelle in Bozen ansässig ist und in Bozen einbricht? Dann war wieder alles für die Katz.
      Ich wäre dafür, dass jeder sich einen Chip implantieren muss. Dann wüsste man immer wer zur Tatzeit am Tatort war. Wie schön wäre das? Ich mein, der Gute muss sich nicht fürchten. Oder?

      • svp - 70 jahre käse

        Berger stellt sich sicher als Versuchskaninchen zur Verfügung. Lassen wir den implantierten Chip Berger testen.

      • Jein

        @martin.

        Martin, Sie Guter, würden Sie sich gerne einen Chip einpflanzen lassen, wie das mit Hunden gemacht wird? Warum nicht gleich einen Chip, der die Gehirnströme überwachen kann, damit man vielleicht erkennen kann, was einer denkt oder vor hat? Dann müsste man ja nicht mal abwarten, bis einer möglicherweise eine Straftat begeht sondern könnte ihn ja schon vorher festnehmen? Wie praktisch und gut! Und selbstverständlich wären die Kontrolleure ja alle auch so Gute wie wir, denen sicher und in keinen Umständen einfallen könnte, die Kontrolle zu missbrauchen.

        Wo fängt es an und wo hört es auf? Was darf „Sicherheit“ (was immer auch Sicherheit im Detail bedeuten soll) „kosten“?

        Wenn ich Freiheit mit Sicherheit tausche, dann möchte ich als Guter sicher gehen, dass der Deal es auch wert ist: welche Sicherheit bekomme ich zu welchem Preis? Um diese Frage mündig beantworten zu können, muss man sich aber allerdings erst einmal mit dem Konzept der „Freiheit“ ausgiebig auseinandersetzen und dieses versuchen zu verstehen.

    • wilfried.b

      Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
      Diese Methode wird die „Problem-Reaktion-Lösung“ genannt. Es wird ein Problem bzw. eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die danach eine präventive Vorgehensweise erwarten. Verbreite Gewalt oder zettle blutige Angriffe an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder kreiere eine Wirtschaftskrise um eine radikale Beschneidung der Grundrechte und die Demontierung der Sozialdienstleistungen zu rechtfertigen.

      • Dana

        Das ist zum Beispiel in Griechenland sehr schön zu erkennen. Italien verfolgt den Weg Griechenlands.

      • Batman

        @wilfried b,
        Umwälzungen in der Regierung kreieren wirtschaftliches Chaos, konfiszierende Steuern, Bildungskrisen, Angst vor Krieg und andere Zustände, um Menschen auf eine “ Neue Weltordnung“ HOFFEN zu lassen.
        Die Technik ist so alt wie die Politik selbst. Es ist das Hegel‘ sche Prinzip des dreiteiligen Prozesses von These, Antithese und Synthese.
        Der erste Schritt (die These) ist, ein Problem zu erzeugen. Der zweite Schritt (die Antithese) ist, eine Opposition zu dem Problem zu erschaffen (Angst, Panik, Hysterie). Der dritte Schritt (die Synthese) ist, die Lösung zu dem Problem zu offerieren, das man als erstes erzeugt hat – so kann man eine Änderung im Volk verursachen, die durch die Schritte eins und zwei ausgelöst wurden. Sogenannte psychologische Kriegsführung.
        Doch kann das Hegel’sche Prinzip natürlich auch in konstruktiver Weise eingesetzt werden.
        Quelle: https://totoweise.files.wordpress.com/2006/03/geheimgesellschaften2.pdf

    • Jein

      Überwachen wir zuerst die Verbindungen zwischen Politik und Wirtschaft und die verschiedenen Tätigkeiten, denen die Politiker nebenher noch nachgehen mögen, woher sie kommen und wohin sie gehen. Überwachen wir auch zuerst mögliche Interessenkonflikte in Politik und Verwaltung. Diesbezüglich hört man komischerweise keine Vorschläge von der Südtiroler Politik.

      In diesen Bereichen wäre eine Überwachung aber angebrachter. All das richtet einen viel größeren gesellschaftlichen, sozialen, wirtschaftlichen und demokratischen Schaden an als die paar Einbrüche.

    • iPinktl

      So einen Dünnpfiff hätte ich vom Berger echt nicht erwartet, aber wundern braucht einen heutzutage eigentlich gar nichts mehr.

    • Robert

      Warum eigentlich nicht gleich einen Grenzbaum mit Passkontrolle? Zudem könnte eine „Talmaut“ eingehoben werden. Einfach ein cleveres Kerlchen unser schöner Senator.

    • Unterwind

      Ein notorischer Selbstdarsteller. Da hilft nur noch die Zwangsjacke.

    • Inge

      Hat Berger eine Gesellschaft gegründet oder Anteile einer Gesellschaft erworben die Kameras verkauft und installiert. Bei den Kraftwerken hatte er sich etwas ähnliches vorbereitet.

    • goggi

      @wilfried.b und @ Batman
      Jetzt hat es den Franz die Stimme verschlagen.
      Die Wahrheit ist nicht so leicht zu akzeptieren

    • Franz

      @goggi
      @wilfried.b
      @Batman
      Das Hegel’ sche Prinzip des dreiteiligen Prozesses von These, Antithese und Synthese.
      Das ist genau was Verschwörungstheoretiker machen,
      erst ein Problem schaffen – herbeireden, wie z.B
      Günter Hannich (* ein deutscher Sachbuchautor, der sich vorwiegend mit Wirtschaftsfragen befasst und sich gerne Geldexperte nennt und seit Ende der 1990er-Jahre regelmäßig den Zusammenbruch des Euro und den Absturz aller Börsenkurse vorhersagt.
      Günter Hannich (*1968), dt. Autor, Finanzberater, in “Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise – Der Weg in den 3. Weltkrieg” (2002)
      Zweitens ein Lösung des Problems anbieten
      Und drittens ein paar Dumme finden und sie überzeugen, dass sie fleißig seine Bücher kaufen. 🙂

    • wilfried.b

      Batman
      Ich weis genau wer du bist, ich kann auf deine Aufklärungen gerne verzichten……
      klar soweit ???

    • Puschtrabui

      ich wäre dafür mal in Rom in den Parlamentsräumen und Umgebung wo Herr Berger, Politiker und Lobbeisten sich rumtreiben mal eine Videokamera aufzustellen und live zu senden was sich da so abspielt, dann soll er mal in ein paar Monaten auf die Idee zurückommen und in den Tälern Kameras aufzustellen!

    • Meinland

      Ja Herr Berger, und dann noch überall Kameras vor Gasthöfen und vor Buschenschanken und auf Urlauber -Höfen und sie bekommen IHREN Aufschwung von „fernbleibenden Gästen“.
      Aber ja, die römische Luft ist anders!

    • Karin B.

      Zuerst sollen die Senatoren und die Abgeordneten lückenlos überwacht werden. Die richten gewaltige Schäden an.

    • Karin B.

      Zuerst sollen die Senatoren, die Abgeordneten der SVP PD und die Regierungsmitglieder lückenlos überwacht werden. Die richten mit vielen Entscheidungen Schäden an.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen