Du befindest dich hier: Home » News » „Keine Angst einjagen“

    „Keine Angst einjagen“

    Das neue Personalgesetz von Landesrätin Waltraud Deeg hat die erste Hürde genommen. Auf welche Änderungen sich Südtirols Beamte nun einstellen können.

    Clip to Evernote

    Kommentare (11)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Martin

      Natürlich brauchen die Beamten keine Angst haben. Ist ja nur Sporadisch gemeint das Gesetz. Man will ja Wählerstimmen einfangen und dazu kann man schon mal Pseudogesetzte erlassen. Schliesslich sind ja alle Freuunde und eine Hand wäscht die andere. Den wähler kann man dann im Duett schon verarschen :-))))))

    • Hubert

      … viel Geschrei und wenig Wolle ?………………

    • seppl

      die frau isch überfordert und im übrigen mocht sich die SVP die Gesetze woll selber

    • michl

      4 min Bla,bla;Bla.
      Ja was alles diskutiert wird und wie gut ihr seit und wieviel Arbeit……..
      Meine Stimme bekommt ihr nicht.
      Kriegt man ja Kopfweh bei dem Video!

    • Laurin

      Gerade bei Letzterem würde ich beginnen, Frau Deeg, nämlich die Bestellung der, wie sie sagen, so wichtigen Führungskräfte! Wurden nicht fast ausschließlich alle Ressort- und Abteilungsleiter/innen vom SVP/PD Willen bestimmt. Und es geht auch unter der neuen Regierung hurtig so weiter. Können sie mit erklären, warum es in der ST Landesverwaltung Ressortleiter/innen braucht, wo es doch schon einen Amtsleiter und Abteilungsleiterin gibt?
      Da wäre einiges an Sparpotential drinnen, und zusätzlich wäre die Landesverwaltung auch vom politischen Filz befreit. Ein wirklich großer Dienst an der Demokratie wäre das und würde das Arbeiten der Beamten wirklich erleichtern im Sinne, wie sie richtig sagen, der Nähe zum Bürger und der Transparenz!. Wie wär´s, zwei Fliegen mit einer Klappe, gehen sie´s an, packen sie die Herausforderung, oder ist alles nur eine Scheinreform, um die kleinen Angestellten noch mehr zu drangsalieren und Vereinbarkeit Familie-Beruf, auch eines ihrer Themen, weiter zu erschweren?

    • Frage?

      Wo ist jetzt die „Polsterausgabe“ für den Büroschlaf?
      Gibts dafür hoffentlich auch in Zukunft eine Regelung?

    • Moni

      Es geht vor allem darum in Zukunft die Sanitätsangestellten durch die Gegend zu schicken wetten ???

    • seppl

      laurin in filz bringsch do nimma aussa Sem müisch schun läusepulver nehm oder ols kahl schern und Transparenz konsch vergessen die wissen jo nett amol wie man sell schreib

    • steven

      Es klingt so alls wenn sie selber oft net wüsst was da alles drin ist 🙂

      • silvii

        des glaub i auch Degg lei schwoch .wichtig Monatsgehalt passt .
        Rom für eine ausrede fein ,rescht wo ein Vorteil für sich selber
        drinn ist wird selber endscheiden.glaubwürdig seit ihr schon lange nicht mehr.

    • Karin B.

      Die Aussagen der Landesrätin ergeben mehr Gründe eine Oppositionspartei zu wählen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen