Du befindest dich hier: Home » Sport » Müder Kick

    Müder Kick

    Müder Kick

    Der FC Südtirol tritt weiterhin auf der Stelle und muss sich in Bozen mit einem torlosen Unentschieden gegen Torres begnügen. Der streckenweise mehr als verdiente Sieg lässt seit dem 7. Februar auf sich warten.

     

    Seit acht Partien wartet der FC Südtirol jetzt auf einen Sieg. Zum letzten Erfolg kam es am 7. Februar gegen Cremonese, das im Drususstadion 3:1 geschlagen wurde. Es fehlte nie viel auf den Sieg, gingen doch drei der letzten vier Spiele unentschieden aus.

    Heute kommt nun Torres zum vorösterlichen Spiel nach Bozen.

    Mit 38 Punkten liegen die Sarden auf dem 14. Platz, nur drei Zähler von der Playoutzone entfernt. Auch Torres läuft einem Sieg hinterher und das seit dem 1. Februar. In den letzten acht Matches gab es fünf Unentschieden und drei Niederlagen. Im Hinspiel besiegten die Weißroten Torres durch ein Last-Minute Tor von Branca in der 93. Minute.

    Im Rückspiel nun muss Mister Sormani auf den verletzten Siegesschützen verzichten, ebenso wie auf Fink und Zullo. Auch die gesperrten Talgiani und Martin stehen nicht zur Verfügung. Kiem und Mladen bilden die zentrale Verteidigung, Perverelli kommt als linker Außenverteidiger zum Einsatz. Furlan kehrt im Mittelfeld in die Startelf zurück.

    Das Spiel

    Der FC Südtirol zeigt gleich nach dem Anpfiff, dass er das Spiel beherrschen will und drängt die Gäste zurück. Schritt für Schritt übernimmt er so in den ersten Minuten die Spielführung. Trotzdem gelingt es Torres den FC Südtirol im Angriffsspiel zu blockieren und nur selten tun sich Lücken für einen Stürmer auf. Fischnaller versucht es immer wieder, ist dabei aber ziemlich auf sich alleine gestellt.

    Auf den ersten Torschuss müssen die Zuschauer bis zur 15. Minute warten. Marras bedient Mazzitelli mit einer guten Vorlage, die der Stürmer aufs Tor knallt. Doch Tormann Testa kann den Ball über die Latte lupfen.

    Langsam gelingt es den Weißroten, die gegnerischen Reihen öfters und schneller zu durchbrechen. Peverelli wird bei der Annahme eines Passes zu Fall gebracht. Den Freistoß von Marras wehrt Marchetti ab, doch landet der Ball bei Kiem, der ohne zu zögern den Nachschuss wagt, dabei aber über die Latte schießt.

    So bleibt der FC Südtirol die treibende Kraft mehr oder weniger über die ganze 1. Hal bzeit hinweg, während Torres sich diszipliniert in seiner Hälfte zurückhält.

    In der 38. Minute macht sich erstmals auch Torres bemerkbar, mit einem Schuss von Maiorini, der weit am Tor vorbeigeht. Dieser erste Vorstoß der Gäste hat ihnen Mut gemacht und sie trauen sich nun etwas mehr. In der 42. Minute ist es erneut Maiorini, der sich durch ein Knäuel Weißrote hindurch drängt und von dort mit rechts den Ball am Tor vorbeischießt.

    Kurz nach dem Wiederanpfiff bietet sich nach einem Annahmefehler von Tait eine gute Chance für Maiorino, der sich sofort in Bewegung setzt und mit dem Ball an den Füßen in die Mitte läuft. Sein Abschluss ist aber zu unsicher und landet im Toraus.

    In der 52. Minute erfolgt der nächste Fehler der Weißroten, diesmal verpatzt Melgrati die Ballabgabe und lässt sich das Leder von Maiorini abnehmen. Zum Glück für die Weißroten findet er keinen Anspielpartner, so dass Bertoni die Gefahr entschärfen kann.

    Der weißrote Schlussmann macht seinen Fehler in der 58. Minute sofort wieder gut, in dem er einen fast sicheren Torball von Foglia aus dem Eck pflückt und damit den Rückstand verhindert.

    Mister Sormani sieht sich gezwungen, einen doppelten Wechsel vorzunehmen, um die Partie wieder beweglicher zu machen und er bringt Cia und Shekiladze für Furlan und Fischnaller, doch mit mangelndem Erfolg. Die Fehler in der Abwehr gehen weiter. So verpasst Peverelli in der 64. Minute einen Köpfler im Strafraum. Der Ball läuft weiter und Baraye gewinnt das Duell mit Kiem. Auch Melgrati patzt erneut, bevor dann endlich die Abwehr klären kann.

    Das Spiel hat einen mehr als mittelmäßigen Verlauf genommen, der in der 76.Minute vom FCS mit einer Klasseaktion unterbrochen wird. Marras findet endlich das Schlupfloch für eine Flanke auf Shekiladze, dessen Köpfler aber weit hinter den Erwartungen zurückbleibt.

    In der 79. Minute erfolgt ein sicherer Vorstoß von Cia, der durch ein Foul gestoppt wird. Den Freistoß setzt Mazzitelli von der Seite direkt zum Tor, doch der der Ball überfliegt die Latte um ein paar Zentimeter.

    Fünf Minuten später bringt Marras einen guten Ball vor die Füße von Mazzitelli, der jedoch diese Chance verschießt.

    Doch all diese Aktionen der Weißroten reichen nicht aus, ein Tor zu erzielen, so dass die Partie in Bozen eher enttäuschend 0:0 unentschieden endet.

     

    FC SÜDTIROL – TORRES   0:0

    FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Kiem, Peverelli; Furlan (60. Cia), Bertoni, Mazzitelli; Marras, Novothny, Fischnaller (60. Shekiladze)

    Auf der Ersatzbank: Miori, Allegra, Brugger, Campo, Chinellato

    Trainer: Adolfo Sormani

    Torres (4-3-3): Testa; Aya, Marchetti, Migliaccio, Ligorio (45. + 3. Minarini); Petermann (68. Marinaro), Foglia, Cerone (86. Bonaiuto); Baraye, Scotto, Maiorino.

    Auf der Ersatzbank: Costantino, Schiavino, Bottone, Colombi.

    Trainer: Cristian Bucchi

    Schiedsrichter: Salvatore Guarini aus Caltanissetta (Marco Novellino aus Brescia und Marcello Rossi aus Novara)

    Gelbe Karten: Minarini TOR, Baraye TOR, Marinaro TOR, Ramzi Aya TOR,

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • PROF:

      Schauen was Mister Sormani zur heutigen Leistung sagt. Wenn er wieder behauptet der FCS hätte besser gespielt als der Gegner, so behaupte ich ,dass er von Fussball nichts versteht..Das heutige Leistung der FCS Spieler war eine Zumutung.
      Die vielen Jugendlichen Zuschauer (alles Jugend-Fussballer) haben sicherlich nichts dazugelernt.

    • roadrunner

      aiaiaiai… so wird das (leider) nichts…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen