Du befindest dich hier: Home » Chronik » Abgestürztes Flugzeug

    Abgestürztes Flugzeug

    Die letzte Position des abgestürzten Airbusses

    Die letzte Position des abgestürzten Airbusses

    Am Dienstagvormittag ist ein Flugzeug der Gesellschaft Germanwings in Frankreich abgestürzt. An Bord waren 144 Passagiere und die Crew.

    Die Meldung schockt auch Südtirol!

    Ein Flugzeug des Typs Airbus A320 der Fluggesellschaft Germanwings ist am Dienstag laut der Online-Ausgabe des französischen Blattes „La Provence“  in Südfrankreich abgestürzt.

    144 Passagiere, zwei Piloten und vier Flugbegleiter befanden sich an Bord des Fliegers.

    Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf.

    Der Airbus sollte um 9.35 Uhr starten – der Abflug verspätete sich um eine knappe Viertelstunde.

    Die Maschine hätte um 11.55 Uhr in Düsseldorf landen sollen.

    Ersten Medienberichten zufolge gehen die Behörden davon aus, dass es keine Überlebenden gibt.

    Noch ist nicht bekannt, ob auch italienische Staatsbürger an Bord der Unglücksmaschine waren.

    Der Flugzeugabsturz sorgt auch hierzulande für großes Aufsehen und Bestürzung, weil viele Südtiroler mit der Lufthansa-Tochter Germanwings fliegen.

    „Bild“ berichtet im Live-Ticker um 12.52, dass es keine Überlebenden gebe.

    An Bord des Unglücksfliegers waren auch eine Klasse mit 16 Schülern und zwei Babys.

    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • checker

      Na da bin i gespannt, was bei den Untersuchungen rauskommt. Kein Notruf, rapider Höheverlust, aber kontrolliert, keine Überlebenden, kein Abweichen vom Kurs. Die Piloten haben nicht versucht einen nahegelegenen Flughafen zu erreichen. Sieht auf den ersten Blick (hoffen wirs nicht) nach einer orchestrierten Aktion von aussen aus (wäre ja nicht das erste Mal).

    • Rasputin

      Die Verschwörungstheoretiker haben bereits Hochkonjunktur. Es darf nicht einfach nur ein Unfall sein !

    • checker

      Es gibt im Moment 2 Vorgänge die zuallererst einer Aufklärung bedürfen:

      1. Warum hat man in den 8 Minuten des schnellen aber kontrollierten Sinkfluges kein Mayday abgesetzt? (Der einzige halbwegs wahrscheinliche Fall von technischem Versagen in so einem Fall kann nur ein abrupter Druckluftabfall mit sofortiger Bewusstlosigkeit der Piloten gewesen sein (ist vorgekommen) und zwar genau nachdem die Piloten den Autopilot programmiert haben.

      2. Warum wurde keine Kursänderung eingeleitet und der nächstgelegene Flughafen angesteuert? Wie hat sich die Flugsicherung in diesen 8 min und der Nichtkommunikation verhalten? Der Sinkflug wurde über Marseille nicht genehmigt eingeleitet und diente nicht dem Landeanflug (Düsseldorf ist von Marseille mindestens hunderte Meilen entfernt, der Sinkflug wird bei 38000 Fuss nicht früher als 140 nm eingeleitet.)

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen