Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Casapound-Schläger

Die Casapound-Schläger

gewalt faustschlag faustNach den Gewalttaten von Casapound-Aktivisten sagt SHB-Obmann Roland Lang: Bozen habe ein Faschismusproblem. 

Für Roland Lang ist klar: „Bozen hat ein Faschismusproblem.“

Vor wenigen Tagen seien in Gries drei Linksaktivisten „von einer Bande neofaschistischer Gewalttäter verprügelt worden“, so der Obmann des Südtiroler Heimatbundes.

SHB-Obmann Roland Lang

SHB-Obmann Roland Lang

Roland Lang weiß:

Drei junge Männer wurden aufgrund ihrer linken politischen Einstellung am Abend des 17. März von sechs bis acht Rechtsextremen zuerst als ,Zecken’ beschimpft, danach attackiert und verletzt. Mindestens zwei der Täter sollen Casapound-Sympathisanten sein.“

Klammer auf: Der Bozner Bürgermeisterkandidat Giovanni Benussi hat sich indes von Casa Pound distanziert.

SHB-Obmann Roland Lang schreibt in der Aussendung:

„Eigentlich sollte der antifaschistische Grundkonsens das Grundgerüst für ein friedliches Miteinander in Bozen sein. Bei genauerem Hinsehen aber zeigt sich wieder einmal klar, dass der Faschismus in Bozen weiterhin salonfähig bleibt.

Es ist die traurige Realität, dass in Bozen nicht nur faschistische Straßennamen beibehalten und faschistische Denkmäler aufwendig restauriert werden, sondern auch, dass ein gefährlicher Verein wie Casapound seit Jahren sein Unwesen treiben darf.

Die führenden Köpfe von Casapound sind nicht nur wegen Verherrlichung des Faschismus, sondern auch wegen Körperverletzung vorbestraft. So darf man sich nicht wundern, dass genau von diesem Milieu wieder einmal Gewalt ausgeht.

Wie wenig das sogenannte ‚Siegesdenkmal‘ entschärft wurde, sieht man übrigens nicht nur daran, wie sehr sich Casapound über die Öffnung des Faschistentempels gefreut hatte, sondern auch, dass der tätliche Übergriff auch noch ausgerechnet in der Nähe des Denkmals verübt wurde.“

Der Faschismus müsse aktiv bekämpft werden, so Lang.

Der Vollständigkeit halber:

Quästor Lucio Carluccio hat bereits angekündigt, dass die Casapound-Schläger nicht ungestraft davonkommen werden.

kübl

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen