Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Pflichtsieg

    Der Pflichtsieg

    _MP17185Der HCB Südtirol hat am Sonntag das Heimspiel gegen die Black Wings aus Linz gewonnen. Über 3.300 Zuschauer feuerten die Foxes an.

    Spiel der Wahrheit für die Foxes am Sonntag in der Eiswelle: in Spiel 2 der Best-of-seven-Viertelfinalserie gegen die Black Wings aus Linz musste unbedingt ein Heimsieg her, um reelle Chancen auf ein Weiterkommen in die nächste Runde aufrecht zu erhalten. Dazu benötigte es vor allem eine beträchtliche Steigerung in der Defensive, welche im ersten Spiel den Linzern viel zu viel Spielraum und dadurch Tormöglichkeiten gelassen hatte.

    Bozens Coach Don MacAdam schickte den an der Schulter verletzten Paul Zanette auf die Tribüne und nahm an seiner Stelle Denny Deanese in die Mannschaft.

    Das erste Drittel war Eishockey vom Feinsten, vor allem die Foxes begeisterten das zahlreich erschienene Publikum (3326 Zuschauer). Es war ein offener Schlagabtausch mit schnellen Szenenwechseln, schönen Kombinationen und zwei starken Torhütern. Obwohl Linz zweimal in Führung ging, fanden die Bozner immer die richtige Antwort und gingen sogar im Powerplay in Führung.

    Der Topscorer der Linzer, Brian Lebler, eröffnete den Torreigen, noch in derselben Minute fiel der Ausgleich durch Rick Schofield nach einer sehenswerten Kombination mit Nesbitt und Gander. Wieder waren die Linzer mit Moran am Drücker und Rick Crowley gelang der Ausgleich, indem er einen Schuss von McMonagle ins Tor abfälschte. Im ersten Powerplay des Spieles brachte Guntis Galvins mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie die Heimmannschaft verdient in Führung.

    Das Mitteldrittel war nicht mehr so intensiv, dazu gab es zu viele Strafminuten auf beiden Seiten und eine Raufeinlage zwischen Crowley und Piche, beide landeten mit je 5 Minuten in der Kühlbox. Zwischen der fünfundzwanzigsten und dreißigsten Spielminute fiel zuerst der Ausgleich für die Gäste durch Patrick Spannring. Jason Ulmer brachte in derFolge die Linzer in Führung.

    Im Powerplay schlug dann das „System“ Marco Insam wieder zu: mit seinem Powerschuss auf Zuspiel von Nesbitt glich er für die Foxes aus. In den letzten Minuten des zweiten Drittels überstand der HCB Südtirol bange Minuten, mehrmals waren die Linzer der neuerlichen Führung nahe.

    Cullen eröffnete das letzte Spieldrittel mit einer Riesenchance, Pance setzte eine präzise Hereingabe von Cullen neben das Tor von Ouzas. Dann die spielentscheidenden zwei Minuten für die Foxes: Marco Insam erzielte sein zweites Tor des Abends, indem er einem Schuss von McMonagle die entscheidende Richtungsänderung gab. Eine Minute später schloss Rick Schofield eine Traumkombination mit Gander und Nesbitt ab, Ouzas hatte nicht die geringste Abwehrchance.

    Dann kam die große Zeit von Jaroslav Hübl, welcher die Linzer fast zur Verzweiflung brachte und jeden Schuss entschärfte. Die letzten beiden Minuten nahmen die Gäste den Tormann aus dem Spiel, erzielten aber auch mit einem Feldspieler mehr auf dem Eis keinen zählbaren Erfolg. Der HCB stellte somit in der Serie auf 1:1 und reist nun aufgrund der gezeigten Leistung mit einem guten Gefühl zum dritten Spiel nach Linz.

    HCB – EHC Black Wings Linz 6 : 4 (3:2 – 1:2 – 2:0)

    Die Tore:

    03:16 Brian Lebler (0:1) – 03:24 Rick Schofield (1:1) – 05:33 Brad Moran (1:2) – 08:16 Rick Crowley (2:2) – 14:58 PP1 Guntis Galvins (3:2) – 25:28 Patrick Spannring (3:3) – 30:04 Jason Ulmer (3:4) – 34:21 PP1 Marco Insam (4:4) – 46:11 Marco Insam (5:4) – 47:30 Rick Schofield (6:4)

    Nächstes Spiel

    Linz vs HCB

    Dienstag, 10. März 2015, 19:15 Uhr

    Keine Sorgen Arena, Linz

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen