Du befindest dich hier: Home » Sport » „Bin überglücklich“

„Bin überglücklich“

Katharina Fink

Erstmals hat eine Spielerin der SBS – Südtirol Badminton School eine Spielerin aus den Top50 der Weltrangliste besiegt. Katharina Fink (20) bezwang beim Estonian International in Tallinn die Nummer 1 des Turniers und die Nummer 41 der Welt, die US-Amerikanerin Lauren Lam in zwei Sätzen.

Die Auslosung hatte es nicht gut gemeint mit der für den SSV Bozen gemeldeten Fink.

Zum Jahresauftakt musste sie in Estland (International Series) gleich gegen die Turnierfavoritin antreten. Doch Fink (BWF Nr. 124) spielte das gesamte Match hindurch auf konstant hohem Niveau und zwang eine sichtlich überraschte Lauren Lam (USA) so mit 21:16, 21:17 in die Knie.

In der 2. Runde glänzte Fink erneut, musste sich aber schließlich der Taiwanesin Huang Yu-Hsun nach 50 Minuten hartem Kampf mit 21:18, 14:21, 18:21 beugen.

Huang sicherte sich schließlich auch überlegen den Turniersieg, wobei sie von keiner Spielerin so gefordert wurde wie von Fink. Auch nicht im Finale von Lokalmatadorin Kristin Kuuba (BWF Nr. 45). „Ich bin überglücklich, dass ich mit Gegnerinnen dieses Niveaus auf Augenhöhe spielen kann. Das war von Anfang an unser Ziel“, erklärte Fink.

Pech hatte Italienmeisterin Yasmine Hamza (Bozen/19). Sie war durch eine akute Magen-Darm-Grippe geschwächt und war deshalb in Runde eins chancenlos. Ebenfalls in Runde eins scheiterte Judith Mair aus Mals. Nächste Station für Hamza und Fink ist nächste Woche Island. Die beiden Boznerinnen haben sich die Olympia-Qualifikation zum Ziel gesetzt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen