Du befindest dich hier: Home » News » „Bus mit Nutten“

„Bus mit Nutten“

Silvio Berlusconi in Meran (2018)

Warum sich SVP-Senatorin Julia Unterberger auf den Fußball-Mäzen und Ex-Premier Silvio Berlusconi einschießt.

Der ehemalige Ministerpräsident und nunmehrige Besitzer des Serie-A-Vereins Monza, Silvio Berlusconi, hat seinen Spielern im Falle eines Siegs gegen Juventus Turin oder AC Mailand versprochen, „sofort einen Bus voller Nutten in die Umkleidekabine zu schicken“.

SVP-Senatorin Julia Unterberger zeigt sich entsetzt:

„Berlusconi lebt in der Vergangenheit. Er hat noch nicht begriffen, dass die Zeiten, in denen er Frauen kaufte und erniedrigte, vorbei sind. Heute verunglimpfen bestimmte Aussagen nur denjenigen, der sie tätigt. Und sie erinnern uns daran, dass Berlusconi eine große Verantwortung dafür trägt, das Frauenbild in Italien dauerhaft geschädigt zu haben. Zum Glück ist seine Blütezeit vorbei“, so Unterberger. (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (24)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • enfo

    Ich habe das Video gesehen und er hat das als Scherz gemeint. Und nein Frau Unterberger das hat nichts mit Vergangenheit und Erniedrigung der Frauen zu tun. Das ist einfach nur Realität, dass man Sex für Geld kaufen kann, auch Männer wenn man möchte.
    Wenn mich etwas ankotzt, dann ist es diese moralische scheinüberlegenheit der Deutschen in Medien und Politik. Gratulation Frau Unterberger, sie sind genau so wie die Büffel.

    • billy31

      Scherz oder nicht spielt keine Rolle. Im übrigen ist die Bezeichnung „Büffel“ eine typische Südtiroler fehlgeleitete Tschöggelbezeichnung. Der südtiroler Tschöggl hat nämlich aus Piefke Pief gemacht. Dann Piffl und später Büffel. Mir sein die Besten!

  • watschi

    „dass die zeiten von erniedrigung und kaufs von frauen vorbei sind“. ja wo lebt denn diese frau? die hat wohl keine ahnung von der realitàt, in den stàtdten europas steht an jeder ecke eine frau, die ihren kòrper verkauft, jeden tag werden hundert taudende frauen erniedrigt und das nicht nur in pornos und nicht nur von mànnern, und jetzt die frage? ist es verboten? nein, ist es nicht, auch weil die frauen selbst auch nicht richtig etwas dagegen unternehmen und (mit ausnahmen) es mit sich machen lassen.

  • andreas1234567

    Hallo nach Südtirol,

    so ein Geizkragen, 72 Jungfrauen und ein Restleben im Paradies wird anderweitig ausgelobt, war wohl zu teuer.

    Wie die Abgeordnete Unterberger auf die Idee kommt die Zeiten des Kaufs von Frauen wären vorbei erschliesst sich übrigens nicht ganz in der täglichen Realität.

    Bei der Gelegenheit, haben sich einschlägige „Frauenrechtler und Emanzipationskämpfer“ eigentlich noch nie über die freizügige „Laubensassa“ beschwert?
    Mir geht sie wegen der Gesichtsverschleierung auf den Geist, das gehört gewiss auf den heutigen Stand der Zeit gebracht

    Auf Wiedersehen in Südtirol

  • watschi

    berlusconi? kohàrent bis ans ende seiner tage. „Silvio, sei un vecchio porco“. „Io, vecchio? ja, so ist er…..

  • kirchhoff

    Man stelle sich das mal vor, wenn der kleine Olaf das dem Bundesteam angesagt hätte 🙂

  • kirchhoff

    Gell Frau Unterberger, etwas weltfremd und Dauer-entsetzt?

  • iceman

    Frau Unterberger, ignorieren sie einfach was so ein seniler und debiler Kotzbrocken von sich gibt. Wer seine letzten Auftritte gesehen hat, weiß wie es um ihn steht.

  • pingoballino1955

    Silvio,die senile“Mumie“

  • dn

    Der Typ soll mit seinem Bus voller Nutten dahin fahren wo der Pfeffer wächst und dort bis zu seinem Ende einen „schönen“ Lebensabend verbringen.

  • gerhard

    Wieder einmal viel Geschrei um Nichts.
    Aber das blonde Fräulein braucht halt wieder mal Medienaufmerksamkeit.
    Was dieser senile alte Mann da wieder auswirft ist doch seinem Niveau entsprechend. Da lacht doch jeder intelligente Mensch darüber und verachtet diesen Deppen.
    Ernst nehmen tut ihn doch eh schon lange niemand mehr.
    Jede Frau, die in diesen Bus steigt, macht dies freiwillig und weil sie die Kohle möchte. Das ist doch lächerlich.
    Das hat mit der verabscheuungswürdigen Prostitution doch nichts gemein.
    Hier läuft alles offiziell und in gegenseitigen Einvernehmen.
    Hintergrund für diesen altersschwachen wie schwachsinnigen Politiker ist doch höchstwahrscheinlich, dass er dann vielleicht zuschauen darf.
    Mehr geht doch bei dem Scheintoten eh nicht mehr.
    Ein Maulheld, der gern proviziert.
    Hysterische Möchtegern – Emmanzen wie das Blondchen hyperventilieren da dann natürlich dankbar und kampfbereit.

  • tommmi

    Habe mal vor 10-15 Jahren einen Bericht im Spiegel oder Stern gelesen dass wenn die Eu Abgeordneten und das ganze Zubehör zu Tagungen in Straßburg kommen die Prostitution Hochsaison hat und tausende Mädchen angekarrt werden. Das wird schon auch bei der Politik zum Anstand gehören.
    Aber mindestens kommt gutes Schwarzgeld unter die Leute

  • prof

    @tommmi
    Stimmt,aber nicht nur bei den Tagungen,sondern alle Tage sind die Mädchen im Einsatz. Man müsste einmal den Dorfmann fragen ob er etwas erzählen kann.
    Werde demnächst auch einen FCS Spieler fragen ob sich die Mannschaft nach einen Sieg (vielleicht am 18.Dezember gegen Modena) so eine Prämie wünschen würde.

    • watschi

      prof, welcher mann würde sich das (geheim) nicht wünschen. ein bus voller jungen, freizügigen damen, die dich verwöhnen wie du es dir wünschst und bezahlen tut ein anderer? also ich kenne keinen und die es verneinen sind entweder nicht hetero oder sie lügen. oder sie sind zur zeit schwer verliebt, weil da erfüllen einem die damen auch fast alle (männer) wünsche.

  • prof

    So ist es,Berlusconi hat nur die Wortwahl verwechselt,er hätte sagen sollen,vi mando un Bus pieno di Modelle e Massaggiatrice.

  • andimaxi

    Und was genau hat das mit der Aufgabe einer Südtiroler Senatorin in Rom zu tun? Dummgeschwätz von Berlusconi kommentieren? Gibt es keine anderen Themen, um die sich Unterberger kümmern könnte?
    Der Berlusconi ist wie er ist, und er wurde trotzdem gewählt. Und diese seine Aussagen haben überhaupt keine Auswirkungen auf die Südtirolpolitik.
    Also Frau Unterberger: Weniger Wichtigtuerei, mehr konkrete Arbeit!

  • vinschgermarille

    Jetzt ist man also ein „Fräulein “ und eine Wichtigtuerin wenn man Berlusconis Gebaren kritisiert ?Witz oder nicht, das ist doch geschmacklos und eines Herrn in diesem Alter unwürdig…..Ja man man kann von diesem T…..greis nichts anderes erwarten als man eh schon seirt Jahrzehnten gewohnt ist.Niveaulos bleibt es trotzdem.
    Das gilt übrigens auch für den Inhalt einiger Kommentare , denn mit der üblichen „Empörung „hat das nichts zu tun,
    sondern mit dem nicht vorhandenen Stil des werten Silvio.

  • vinschgermarille

    Nachtrag:
    Wer lesen / hören kann ist klar im Vorteil.
    Frau Unterberger hat gesagt, Berlusconis Zeit in der E R Frauen kaufen und erniedrigen konnte wäre vorbei . Mit keinem Wort hat sie behauptet, die Zeiten in denen man Frauen kaufen und erniedrigen konnte wären generell vorbei.Sie weiß selbst ,daß dem leider nicht so ist.
    Ob man Frau Unterberger mag oder nicht ist jedem freigestellt.Nur ,wer sie hier als Dummchen hinstellen möchte ,der disqualifiziert nur sich selbst.

  • tirolersepp

    Es lebe Berlusconi – immer für eine profozierende Aussage gut !!!

  • gulli

    Sehr geehrte Frau Unterberger,
    die ist zur Zeit Problem Nummer 763, sobald die 762 Probleme davor gelöst sind, können wir uns damit beschäftigen was ein seniler, betagter Bock von sich gibt!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen