Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Nur 515 Viertimpfungen

Nur 515 Viertimpfungen

Foto: Sabes/ 123RF.com

Nur 515 Hochrisikopatienten haben bisher die vierte Corona-Impfdosis erhalten. Auch deshalb können sich diese nun selbst anmelden und müssen nicht mehr kontaktiert werden.

von Markus Rufin

Für Menschen, deren Immunsystem besonders schwach ist, sind Infektionskrankheiten wie Covid-19 gefährlich. Im Zuge der Corona-Impfkampagne wurde daher eine eigene Gruppe, jene der Risikopatienten, geschaffen.

Sie sind auch die einzigen, die bislang zu einer vierten Corona-Impfung aufgerufen wurden. Seit rund einem Monat werden diese Patienten (siehe Kasten) von den zuständigen Stellen kontaktiert, die ihnen dann die vierte Impfung empfehlen. Doch bisher haben nur 515 Personen dieses Angebot wahrgenommen.

Wie viele Risikopatienten es in Südtirol gibt, ist nicht genau quantifizierbar, sagt der Impfkoordinator Patrick Franzoni: „Es fallen viele Patienten rein, die nach einigen Monaten nicht mehr dazu zählen. So beispielsweise Transplantationspatienten, die immunsuppressive Medikamente nehmen. Ich schätze aber, dass zwischen 5.000 und 6.000 Personen eine Einladung zur vierten Dosis erhalten haben.“

Lesen Sie mehr dazu in der Dienstags-Ausgabe der TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (13)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • noando

    jede/r der/die mit oder an corona oder infolge eines impfschadens verstorben ist, ist tragisch und bedauerlich. ich möchte keine angehörigen mit meinem post beleidigen.

    wolfgang süß, sed und tomsfreiheitskanal? objektiv? was bedeutet „dokumentierte fälle“? gibt es eigentlich auch zu anderen impfungen solche „informative“ seiten – bzw. welche impfung ist komplett ohne impfschäden? wie steht es mit dem verhältnis zu der gesamtzahl der geimpften? …

    nicht gerade entzückend, wie die no-vax-separatisten versuchen angst zu verbreiten – und sich immer noch schwer tut mit fall-absoluten-verhältnismäßigen zahlen.

    • yannis

      >>>>nicht gerade entzückend, wie die no-vax-separatisten versuchen angst zu verbreiten….

      genau, dies mit der „Angst“ verbreiten haben die pro-vax
      -seperatisten auch keine Mühe gescheut.

  • andreas1234567

    Hallo zum Frühlingsanfang,

    wenn man nicht genau wüsste wie „wir haben da eine ganz tolle Spritze und das ist jetzt ein exklusives und freiwilliges Angebot vornehmlich für die schwächsten und schützenswertesten Mitglieder unserer Gesellschaft“ in den letzten 3 Runden gelaufen ist könnte man Sympathien für das Angebot entwickeln.

    Das Maulen zwischen den Zeilen weil die Siechenden undankbarerweise das lebensrettende Angebot nicht mit hysterischer Freude und auf Knien rutschend annehmen klingt schon durch und wie sich das fortentwickelt kann wohl nur derjenige leugnen der seit Dezember 2020 an der Wand gepennt hat.

    Zynisch gefragt, weiss man schon wie Eltern gestraft werden sollen die ihre Kinder zwischen 6 Monaten bis 18 Jahren nicht dem vollständigen Impfzyklus (die im Spätherbst aus 4 Basisschutzspritzen und 3 angepassten Omikron A,B BA 2-5 und C -Boostern bestehen wird) zuführen wollen?Die drei Booster werden übrigens Super/Mega/Hyper-Booster genannt werden, soviel sei schon verraten.
    Bei Kindern waren sie Biene Maja -Pieks , Ninja Turtle Megapower Injektion und Corona-Smasher-Pokemon-Booster heissen.

    Gruss aus D

    • goldfinger

      hosch nix zu tian?

    • noando

      gruß aus deutschland? aus dem land mit den rigidesten coronaregeln – außer mecklenburg vorpommern – oder hab ich etwas verpasst? impfpflicht für pflegepersonal auch erst kürzlich eingeführt. bleibt da noch zeit über südtirol zu philosophieren?

      wie steht es eigentlich mit herrn scholz und seiner „wir-schaffen-das-politik“? oder umgekehrt, wie steht die afd zu flüchtlinge aus der ukraine? da hört man gar nichts mehr …

      will ja nicht behaupten, dass ich so manche ihrer kritik nicht nachvollziehen könnte – aber der running-gag „gruß aus deutschland“ wird zur dauerschleife.

      • andreas1234567

        Hallo @noando,

        Grüssen aus D nach Südtirol ist noch nicht verboten.

        Wegen der interessierten Nachfrage: Da läuft gerade ein Spitzbubenstück, rein vom nationalweiten Gesetzgeber her wäre Sonntag „Freedom Day“ gewesen, also das was die Schweizer seit einem Monat haben.
        Dummerweise hat man den Fürsten der Bundesländer (wir haben 16 dieser Sonnenkönige) eingeräumt sie müssten das Gesetz erst zum 2.April durchsetzen.
        Und alle 16 dieser Gauner nutzen diesen Spielraum, allesamt, ausnahmslos.
        Ein Trauerspiel.Privat macht wirklich niemand mehr diesen Zirkus mehr mit, der Lappen vor dem Gesicht in freier Natur ist die neue Eselsmütze.
        Und die Impfpflicht für Pflegepersonal? Das läuft spiegelgenau wie das beschlossene Ende der Sommer/Winterzeit.

        „Wir schaffen das“ war ein Merkel-Sprüchlein und was die AFD zu dem einen oder anderen Thema für eine Meinung hat muss ich interessierte Südtiroler an die Kontaktseiten dieser Partei verweisen.

        Soviel aus D, gehört eigentlich nicht in ein Meinungsforum für Südtirol und zur aufgerufenen Thematik schon gar nicht aber bittschön.

        Das mit den Grüssen aus/nach XXX hat seinen Sinn, möchte nicht wissen wieviele sich hier tummeln und als Heimische ausgeben obwohl sie es als Anschlagbrett für allerlei weltanschauliche Kaspereien aus D nutzen.

        Gruss nach Südtirol

  • waldhexe

    Ach so, wenn man nicht mehr weiter weiss,schafft man einfach eine Gruppe.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen