Du befindest dich hier: Home » News » Verlorene Kaufkraft

Verlorene Kaufkraft

Foto: LPA/ 123rf

Nicht nur Strom, Gas und Treibstoff sind massiv teurer geworden, sondern auch Wasser und Reisen – und zunehmend auch der Lebensmitteleinkauf. Der Überblick.

von Heinrich Schwarz

WIFO-Direktor Georg Lun sagte gestern in der TAGESZEITUNG, die Inflation sei eine „okkulte Steuer“, weil man mit dem gleichen Geld nicht mehr so viel einkaufen kann wie vorher.

War die Geldentwertung in den letzten Jahren mit einer Inflation von einem bis zwei Prozent zwar immer gegeben, aber nicht so stark sichtbar, so hat die Teuerungsrate jetzt mit über sechs Prozent ein Ausmaß erreicht, das ernsthaft an den Ersparnissen der Bürger nagt.

Die Inflation von 6,2 Prozent im Jänner in Südtirol bedeutet: Waren und Dienstleistungen, die vor einem Jahr noch 1.000 Euro kosteten, kosten jetzt 1.062 Euro.

Oder andersrum gerechnet: 1.000 Euro haben innerhalb eines Jahres 58 Euro an Kaufkraft verloren und sind nur noch 942 Euro wert.

Je länger die Inflation hoch bleibt, desto gravierender sind die Auswirkungen auf die Kaufkraft und die Ersparnisse der Bürger.

Die aktuelle Inflation wird vor allem von den massiv gestiegenen Energiepreisen angeheizt. Aber es werden jetzt zunehmend auch andere Dinge teurer, weil die Betriebe die Kostensteigerungen bei der Produktion verstärkt an die Verbraucher weitergeben.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (25)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • leser

    Zum glück ist südtirol ein reiches land mit dem höchsten prokopf einkommen

  • foerschtna

    Wer geglaubt hat, man könne 2 Jahre lang Volkswirtschaften durch diverse „Coronamassnahmen“ herunterfahren, gleichzeitig Billionen von frischen Euros aus dem Nichts drucken, diese dann als „Coronahilfen“ verteilen, und dann glauben das würde nicht zu gewaltiger Inflation führen, der möge auch weiterhin an den Osterhasen glauben. Und das dürfte erst der Anfang sein.

  • foerschtna

    Eben. Deshalb wurde er ja auch als Ministerpräsident installiert.

    • esmeralda

      @foerschtna, du musst sehr gute Geheimdienstquellen haben, vielleicht bist du selbst gar einer von denen, die im Hintergrund die Fäden ziehen? Da muss was dahinter sein … Gill Bates, Rosos, Rotschüld oder doch Putin? schau mal in deinen alternativen Webseiten nach, die haben immer neue sensationelle Theorien, müssen ja irgendwie Leute erreichen in diesem umkämpften Nachrichtenmarkt, es geht ja v.a. um Werbung und Klicks, omg

  • foerschtna

    Ach, liebe*r Esmeralda. Dein Geschwurble ist so was von erheiternd. Hör bitte nicht damit auf, du würdest uns fehlen.

    • esmeralda

      @foerschtna, nein nein, ich bleibe euch erhalten. Übrigens ist angesichts des derzeitigen Krieges eurer Gejammere gegen die sogenannte „Coronadiktatur“ und gegen die Impfung einfach nur kindisch und lächerlich

  • andreas

    @yannis
    Der deutsche Staat hat an der Griechenlandkrise verdient, wollen jetzt den Russen SWIFT nicht kappen, wollen, dass die Russen weiter Gas liefern und finanzieren damit den Krieg mit und haben bis heute nicht mal die der Ukraine die versprochenen 5.000 Helme geliefert.

    Als verlässlichen Partner kann man sie wohl nicht bezeichnen, ein mieses Spiel, was sie da mit der Ukraine betreiben. Die Ukraine sollte die Gasröhren sprengen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen