Du befindest dich hier: Home » News » „Selten so viele Fakes gehört“

„Selten so viele Fakes gehört“

Foto: Screenshot La7/Piazza Pulita

Wütende Impfgegner, abstruse Theorien und eine bizarre Therapie. Einmal mehr stellt die La7-Sendung „Piazza pulita“  Südtirol wegen der No-Vax-Bewegung als Lachnummer Italiens dar.

von Markus Rufin

Südtirol ist aufgrund der No-Vax-Bewegung zur Lachnummer in Italien geworden. Nahezu wöchentlich kommen Journalisten, um über Demonstrationen, No-Vax-Schulen oder den Anführern der Impfgegner-Bewegung in Südtirol zu berichten.

So brachte auch die La7-Sendung „Piazza pulita“ bereits einige Beiträge über die lokalen Corona-Leugner. Wie beim letzten Bericht, über die Lajener Zelt-Schulen, kam der Journalist Alessio Lasta nach Bozen, um über den Spaziergang der Impfgegner am vergangenen Samstag zu berichten. Dabei liefert er ein beeindruckendes Bild darüber, wie Südtirols Impfgegner denken und vor allem, wie die Köpfe der Bewegung argumentieren und dabei auch noch Geld verdienen.

Hier der Link zur Sendung.

Lesen Sie mehr dazu in der Samstags-Ausgabe der TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (67)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • alexius

    Und morgen fällt in China ein Sack Reis um. Schlimm das die TZ mit aller Gewalt versucht das Niveau von Stol, Südtirol News und UnserTirol 24 zu überbieten. In aller Welt ist deutlich zu spüren das die Presse einen anderen Kurs eingeschlagen hat und anfängt vieles zu hinterfragen. Nur hier scheint man noch immer hinterm Mond zu leben.

    • rumer

      Im Lande der Schettinos gibt es wenig zu lachen.

    • ich

      @alexius.was soll man da hinterfragen? diese hier aufgezeigte Blödheit ist zum haareraufen..und die glauben das noch.keine Worte für soviel Dummheit.

    • heracleummantegazziani

      Nicht mit aller Gewalt. Man hat ihnen das Ganze auf dem Silbertablett geboten. Oder erachten Sie das Auftreten und die Aussagen der im Bericht gezeigten intellektuellen Geisterfahrer tatsächlich als normal? Das ist beschämend, die würden allesamt nicht mal die Grundschule mit Erfolg abschließen.

    • artimar

      Hierzulande war es das Medium der Organ der Grünen salto.bz, das zuerst darüber berichtete. Alle anderen Medien folgen dann bekanntermaßen meist, Rai BZ ….
      Zumindest wurde über Tirol südlich und nördlich des Brenners berichtet. Wozu braucht man bei solchen Auftritten eigentlich noch den Südtirol-Werber IDM fragt man sich manchmal. Auch wenn es am Ende lächerlich ist. Bleiben wir munter und vor allem gesund — irgendwie.

    • pantone

      „hinterfragen“. Dass ich nicht lache. Dei Redearte der Coronaleugner Querdenker usw. Vergisst es, da hilft das ganze Denken und Hinterfragen nichts, wenn die offensichtliche Realität mißverstanden wird.

    • brutus

      @alexius
      Apropos China!
      Die haben „Diktatur“ geschrien???! In China wären sie alle in Haft oder verschwunden! Ich lobe unsere Meinungsfreiheit und das sollten die Impfskeptiker auch tun! …sonst wäre ihr „Spaziergang“ gar nicht möglich!

  • nochasupergscheiter

    Wir wissen ja alle wie sehr die werbebudgets für die Medienhäuser in Zeiten der Pandemie angestiegen sind…
    Wenn nicht Corona lobby konform berichtet wird, dann versiegt der wunderbare geldhahn…
    Kritik und andere Meinungen sind nicht gefragt…
    Wenn die la7 reporter (sind das wirklich reporter) einen Menschen interviewt hätten, der was gescheites gesagt hätte, wäre das ja nichts für die Sendung gewesen…
    Mich erinnert das an die Sendungen am Nachmittag im deutschen Fernsehen wo täglich arme Leute vorgeführt wurden…
    Das war ein Menschenverachtendes Konzept von skrupellosen Reportern für die einschaltquote…
    Auch hier freuen sich die reporter darübe, jemanden als representant für ganz südtirol zu finden der eben etwas komisch ist…
    Man könnte auch nette liebe Menschen finden wenn man wollte… Aber nein das macht keine quote…
    Die Medien sollten sich Ob ihrer hetze schämen, gleich wie die Politik die das hetzen und spalten mit ihren Mitteln fördert, schämen sollte…
    Und liebe reporter ihr werdet auch mal alt, vielleicht seid ihr dann viel grausiger wie die die ihr hier in komischen Situationen versteckt filmt, dann lachen wir euch auch gerne aus, genauso wie ihr das macht..
    Ihr freut euch sicher höllisch wenn ihr was dummes entdeckt… Aber wie gesagt mit reportage hat das nichts zu tun…
    Naja wie sagen die gsieser immer, Neid muss man sich verdienen

  • perikles

    „Beati pauperes spiritu“ oder was schon Heinrich Heine im Jahr 1828 wusste:“ Die Tiroler sind schön, heiter, ehrlich, brav, und von unergründlicher Geistesbeschränktheit. “

  • alexius

    @perikles, und mit einem geistreichen Zitat wird man vom Allerweltstiroler zum intellekten Tiroler

  • flottebiene

    Euch schlauen Impfgegnern ist noch nicht in Kopf gekommen, dass ihr mit solchen Aktionen Touristen vergrault… Vor allem Italiener die auch ein wenig hypochondrisch veranlagt sind….
    Aber das scheint euch ja wurscht zu sein….
    Ab und zu frage ich mich wie so manch einer ohne Geld überlebt und dass Leute auf Halunken wie dieser Psychologe oder Frau Holzeisen reinfallen

  • andreas

    Keiner mit etwas Verstand schließt von den paar Gestörten auf ein ganzes Land und wenn doch, auch egal.

    Dass es sich bei diesen Leuchten nicht um absolute Ausnahmen handelt, kann man hier täglich lesen.

    la7 hält Südtirol den Spiegel vor und diese Freiheitsklatscher, die fingerableckende Brotaufschneiderin oder der mit Tee und Wasser den Virus bekämpfende Psychologen sind nun mal Teil davon.

  • obnr

    Wenn ich mir diese Menschen so ansehe: Schon sehr sektenartig.

  • ich

    Der Oberhammer ist ja die schwarz bezahlte Atemübungsanleiitung durch einen Hirniosen. Soviel konzentrierte Blödheit hab ich noch nie gesehen.
    Was sagt da die Psychologen Kammer?

  • seta

    Fremdschämen ist zum Glück nicht verpflichtend – da hätte ich jetzt wohl zu tun bis zum Ende der Pandemie, die es ja aber „in Wirklichkeit“ gar nicht gibt. Nun: wenn das im Beitrag die Wirklichkeit ist, dann bevorzuge ich auch mein mir persönlich geschaffenes, illusorische Wunderland, in dem es noch Menschen mit einem rational arbeitenden Gehirn, einem Funken Intellekt, einer ordentlichen Prise Bildung, einer gesunden Portion Hausverstand und einem adäquaten sprachlichen Niveau gibt. Drei wundrige Fragen hätte ich da noch: 1. Wie allgemeingefährlich sind ein überdurchschnittlich hohes Dummheitspotential gepaart mit einem überdurchschnittlich hohen Aggressionspotenzial?
    2. Wen wollen diese Schreier von ihren kuriosen geistigen Irrfahrten eigentlich überzeugen? Sich selbst?
    Was wiederum meine dritte und letzte Frage impliziert: Glauben diese offensichtlich ernsthaft Verwirrten den verbalen Schmarrn, den sie da verzapfen, eigentlich selbst oder dienen ihnen diese sich wiederholenden stupide Phrasen als eine Art Mantra?

  • yannis

    Ich stelle mir manchmal schon die Frage, wo unser Staat hin will. Einerseits lobt man die Proteste in Belarus und wie gut es ist, dass die Proteste dort sich per Telegram organisieren. Andererseits sind Proteste hier in West-Europa scheinbar ungern gesehen und Telegram das Böse an sich.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/video236260308/Corona-Demonstrationen-in-Freiberg-Sachsen-Da-denke-ich-an-China.html#Comments

  • andreas

    Bezeichnend ist, dass sich die Impfgegner immer als Opfer der Politik, Pharmaindustrie, Medien, usw. sehen, aber außer Acht lassen, dass sie eigentlich nur Opfer ihrer Ignoranz, Sturheit oder halt auf stumpfsinnigen Parolen reinfallen.

    Auch kommen sie tendenziell aus dem rechten oder esoterischem Eck und marschieren/spazieren gemeinsam für Freiheit, wobei sie wohl eher auf das Recht auf alternative Fakten pochen.

    Sie sind wie sie sind, sie sollten sich aber etwas klügere Argumente ausdenken und sinnvoller argumentieren, um nicht kontinierlich zusätzliche Argumente zum Lästern zu liefern.

  • artimar

    Erstmal liebe STZ hat hier wohl vor allem dieser ital. Fernsehkanal verdient. Damit meine ich nicht die 100 € und auch nicht die 90 €, die ein Psychologe hier rein privat für alternative Fakten und eine Atem-Anweisung kassiert. Dass der Gutweniger das auch noch steuerlich angibt, nehme ich mal — spätestens nach dieser Veröffentlichung — stark an. Wie der Journalisten treuhänderisch mit den 100 € umgeht, wird das Finanzamt wohl auch interessieren.
    Zumindest wurde Mal wieder über Tirol südlich und nördlich des Brenners berichtet. Man fragt sich, wozu braucht es bei solchen wirkmächtigen Auftritten eigentlich noch den Südtirol-Werber IDM. Auch wenn es am Ende lächerlich ist.
    „Mundus vult decipi, ergo decipiatur“, ja, die Welt will betrogen sein.

    • heracleummantegazziani

      Was schreiben Sie nur immer für einen Mist? Gutweniger sagt ja selbst, dass er keine Rechnungen ausstellen kann, weil er nicht praktizieren darf. Daher kann er die 90 Euro auch nicht als Einnahme deklarieren. D.h. er hat widerrechtlich praktiziert und schwarz kassiert. Das wars dann für ihn wohl.
      Was haben Sie mit den 100€ nicht verstanden? Der Journalist hat sie ja nicht angenommen.

  • iceman

    ich dachte nicht, dass es so viele Väter gab, die die Schaukel zu nahe an der Hauswand aufgestellt haben.

  • sabine

    Für die italienischen medien ein gefundenes fressen. Haben sie in ihren reihen etwa keine solche leute? Schämen sollen sich diese medien!!

  • batman

    Eugen Drewermann ist das Gegenteil eines Menschenfeindes. Er spricht selbst über die, die ihn verraten und verkauft haben, nicht abfällig, und das sind eine Menge Leute. Sie alle haben etwas gemeinsam. Sind waren und sind Teil einer Struktur, in der weniger der Einzelne und sein Tun zählt, sonder mehr seine Position in der Machtpyramide und sein Unterlassen.

    Drewermann prangert vor allem das Unterlassen an. Das Unterlassen von Mitgefühl. Das Unterlassen von Widerstand. Das Unterlassen von Wahrhaftigkeit.

    Wir leben in einer durch und durch korrumpierten Welt, in der jeder für sich, mehr oder weniger, versucht, sich über Wasser zu halten. Immer mehr Menschen sind bereit, dafür andere untergehen zu lassen, aus Angst, sonst als nächstes an die Reihe zu kommen. Dieses System trägt den verharmlosenden Namen Marktwirtschaft und gibt vor, demokratisch zu sein und sich um das Wohl der Massen zu bemühen.

    In Wirklichkeit herrscht eine kleine Elite über den großen Rest, indem sie verkündet, die Massen wären in Kern identisch. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die größte Gemeinsamkeit aller Menschen ist ihre Individualität. Individualität und Profit beißen sich, denn nur wenn man uns alle gleich macht, kann eine Macht die Massen gleichmäßig und damit global unterdrücken.

    Das System ist perfide, schmeckt süß und glänzt in den buntesten Farben, aber es kommt nicht ohne Gewalt aus. Gewalt nach Außen, Gewalt im Inneren. Systemgewalt. Jeder, der diese Mechanik erkannt hat und laut ausspricht, wird vom System attackiert und isoliert. Man versucht, an ihm ein Exempel zu statuieren, indem man zum Beispiel alles dafür tut, um die wirtschaftliche Situation zu zerstören. Die physische Vernichtung wird bei diesen Machtspielchen billigend in Kauf genommen, um nicht zu sagen – erwünscht.

    An Eugen Drewermann haben sich schon unzählige Personen die Zähne ausgebissen. Der Theologe und Kirchenkritiker ist aber unkaputtbar. Als Psychoanalytiker kennt er sich aus mit dem menschlichen Verstand, als Priester hat er gute Verbindungen nach ganz Oben. Der Autor Drewermann ist aber alles andere als entrückt. Im Gegenteil. Er weiß bis ins letzte Detail, was Sache ist. Ob NATO-Übung oder Geldsystem, Neoliberalismus oder Propagandatechniken der Massenmedien, Eugen Drewermann ist ein wandelndes Archiv. Ein Beobachter und Analyst.
    Mit ihm zu sprechen war eine echte Herausforderung, denn seine Antworten dauern mitunter 15 Minuten und bauen Gedanken zu komplexen Gebäuden, die, wenn sie schlüsselfertig vollendet wurden, dem Zuhörer Räume eröffnen, die dieser zuvor gar nicht kannte. „Sapere Aude“ könnte man die Begegnung mit diesem Denker zutreffend zusammenfassen. Wage es, weise zu sein.

    Quelle: https://m.youtube.com/watch?v=2LV-2HbfU-4

  • sigo70

    Dieser Fim ist gleich einzuordnen wie die ganzen Filmchen welche auf sozialen Medien geteilt werden und auch öffters als Fake-News eingeordnet werden. Dabei geht es nicht um korrekte Berichterstattung, sondern nur darum gewünschte Emotionen hervorzurufen.
    Zum Film ist zu sagen, das Ziel wurde erreicht.

  • alexius

    Das Anderle hat Verstärkung bekommen. Die Zentrale lässt nichts unversucht wie mir scheint.

  • fakt60ist

    Wie blöd kann ein Land mit ihrer Presse eigentlich nur sein, dass man sich tagtäglich selbst eingesteht, wie viele Idioten in unserem Land anscheinend eigentlich leben. Man sollte in anbetracht dieser eingestandenen Tatsache doch dann viel besser still darüber sein. Man muss wirklich nicht jeden blödsinn der geschrieben wird auch noch groß veröffentlichen damit sich unsere Gesellschaft noch mehr spaltet und noch gehässiger wird. Wenn das so weiter geht, könnte Südtirol eines Tages…Fake-News sein.

  • andreas1234567

    Hallo nach Südtirol,

    ich hätte noch waschechte „Zeugen Coronas“ zu bieten.

    Hab vor Lachen unter dem Tisch gelegen..

    https://www.waz.de/staedte/wattenscheid/auf-wattenscheids-strassen-was-bochums-impflotsen-leisten-id234319831.html

    Gruss nach Südtirol

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen