Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Pusterer

Der Pusterer

Foto: Newspower.it

Der 46. Pustertaler Ski-Marathon 3 Zinnen Dolomites: Dal Magro und Müller siegen im Amateurrennen über 62 km, Ustjugov und Geraghty Moats über 30 km.

Vier Sterne zieren das Emblem des Pustertaler Ski-Marathons, stellvertretend für die vier Südtiroler Gemeinden Sexten, Innichen, Toblach und Niederdorf, die die Langläufer am frühen Morgen in einer verschneiten, fast märchenhaften Landschaft durchquerten.

In Sexten starteten bei fast eisigen Temperaturen (-17 Grad Celsius) erst die Profis der Visma Ski Classics, unmittelbar gefolgt von den Amateuren; sowohl Damen als auch Herren.

Der Schwede Max Novak triumphierte im Ziel in Niederdorf vor seinem Landsmann Oskar Kardin und dem Norweger Stian Hoelgaard. Bei den Frauen dominierten erneut die Schwedinnen mit dem x-ten Sieg von Britta Johansson Norgren vor Ida Dahl und Astrid Oyre Slind. Der Startschuss für die Amateurrennen auf den Strecken von 30 km oder 62 km erfolgte um 10 Uhr.

Bei klarem Himmel und vor der einmaligen Kulisse der weißen Dolomiten, die mit dem Sonnenaufgang immer mehr Farbe annahmen, bewegten sich die Visma-Profis in einer kompakten Gruppe in Richtung Drei-Zinnen-Blick, bei Innichen übernahmen Nygaard, Persson, Berg und Johansson das Kommando.

In der Nordic Arena in Toblach, wo in der Vergangenheit wichtige Langlaufrennen wie die Tour de Ski ausgetragen wurden, holte sich Grebenko als Erster den Sprint, gefolgt von Berg und Kardin. Nach dem Durchlauf durch die Arena bereiteten sich die Athleten auf die Strecke nach Cortina vor, die durch eine bezaubernde Landschaft vorbei am Toblacher See und über den zugefrorenen Dürrensee führte.

Foto: Newspower.it

Auf dem Rückweg, am Punkt beim „Drei-Zinnen-Blick“, machte Novak einige Positionen gut und schloss zur 15-köpfigen Spitzengruppe auf, zu der auch Pedersen, Eklöf, Nygaard und Kardin gehörten. Die letzten 10 km bis zum Ziel in Niederdorf, genau dort, wo auch das MTB-Rennen „Dolomiti Superbike“ endet, wurden in voller Fahrt bergab mit rund 36 km/h bewältigt.

Mit einer Zeit von 2:37.11 Stunden holte sich Novak den Sieg. Nach einem Jubelschrei und mit triefender Nase kommentierte er:

„Es war gut, ich hatte einen sehr guten Tag und ich hätte nie gedacht, dass ich in dieser Form sein würde, daher bin ich ziemlich überrascht. Während des Rennens begann ich, mich richtig gut zu fühlen und am Ende habe ich auch an den Sieg geglaubt.“ 

Kardin, der Zweiter wurde, bestätigte sein sehr hohes Tempo im letzten Abschnitt und will morgen versuchen, das Podium zu erreichen… so weit oben wie möglich. Den dritten Platz holte Hoelgaard. Bester Azzurro im Visma-Rennen war der Pusterer Dietmar Noeckler (33.) der für das Team Robinson Trentino an den Start ging und mit einem in eine Eismaske verwandelten Gesicht ankam.

Das Rennen der Frauen verlief weniger lebhaft, wobei die heutige Siegerin Britta Norgren Johansson sowie die weiteren Athletinnen, die es schlussendlich in die Top-5 schafften, Ida Dahl, Astrid Oyre Slind, Emilie Fleten und Lina Korsgren stets vorne lagen. Johansson lächelte im Ziel: „Heute war ein guter Tag, ich fühlte mich bis zum Schluss stark. Ich musste etwas Energie für dieses Wochenende sparen, indem ich weniger trainierte. Außerdem werde ich morgen am Start sein und auch nächstes Wochenende im Vinschgau antreten.“

Nach den Rennen der Ski Classics fanden die Amateurrennen statt. Auf der kürzeren 30-km-Strecke überquerte der Russe Sergey Ustjugov als Erster die Ziellinie in Niederdorf, alles andere wäre eine Überraschung gewesen. Der Sieg von Ustjugov ist sicherlich kein Zufall, schließlich gehen 7 WM-Medaillen und mehrere Weltcup-Podestplätze auf sein Konto: „Das Rennen war sehr gut, ich habe es sehr genossen, ich habe mich sehr gut gefühlt und es ist wirklich eine gute Vorbereitung für die Olympischen Spiele. Ich werde auch beim morgigen Rennen dabei sein“.

Hinter dem russischen Zaren Ustjugov machte das Team Robinson Trentino reinen Tisch und holte mit Andrea Bompart, Matthias Schwingshackl und Patrick Burger einen zweiten, dritten und vierten Platz. Im 30-km-Rennen der Frauen war die US-Amerikanerin Tara Geraghty Moats, die den Damen-Weltcup in der Nordischen Kombination 2021 gewonnen hat, erfolgreich:

„Dies ist mein erstes Rennen in der Doppelstocktechnik, daher hatte ich absolut keine Ahnung, wie es laufen würde oder wie ich mich fühlen würde. Die Atmosphäre und der Austragungsort sind großartig, und ich bin wirklich froh, mit meinem Team hier zu sein, nachdem es in den letzten Monaten so viele Absagen und Schwierigkeiten gab“. Im Amateurrennen über 62 km triumphierte ein Athlet vom Team Robinson: Stefano Dal Magro siegte vor Gabriel Köhl und Stefano Zanotto, während bei den Frauen die Deutsche Franziska Müller vor den Italienerinnen Asia Patini und Marta Gentile gewann.

Für eine hervorragende Organisation sorgte das OK Sport Toblach, wobei Gerti Taschler im Namen aller freiwilligen Helfer das Lob für diesen ersten Wettkampftag entgegennahm; am Sonntag wird es eine Wiederholung geben.

Mit Start in Niederdorf stehen die „Plätzwiese Mountain Challenge“ über 32 km in klassischer Technik für die Pro-Athleten der Ski Classics an sowie der „Adrenalin Track“ über 42 km in freier Technik für alle anderen.

Visma – Pustertaler Ski-Marathon 62 km – Men

1. Novak Max Team Ramudden 2:37.11,4; 2. Kardin Oskar Team Ragde Charge 2:37.11,5; 3. Hoelgaard Stian Team Curira 2:37.11,7; 4. Stadaas Kasper Team Ragde Charge 2:37.12,3; 5. Nygaard Andreas Team Ragde Charge 2:37.12,4; 6. Pedersen Morten Eide Team Eksjöhus 2:37.12,8; 7. Hoel Johan Team Ragde Charge 2:37.13,3; 8. Gjerdalen Tord Asle Team Xpnd Fuel 2:37.14,6; 9. Johansson Marcus Lager 157 Ski Team 2:37.15,0; 10. Grebenko Aleksandr Russian Winter Team 2:37.15,2 

Visma – Pustertaler Ski-Marathon 62 km – Women

1. Johansson Norgren Britta Lager 157 Ski Team 2:57.39,4; 2. Dahl Ida Team Ramudden 2:57.46,1; 3. Øyre Slind Astrid Team Koteng Eidissen 2:57.52,5; 4. Fleten Emilie Team XPND Fuel 3:00.31,5; 5. Korsgren Lina Team Ramudden 3:02.55,7; 6. Settlin Evelina Team Engcon 3:05.57,7; 7. Elebro Sofie Team Næringsbanken 3:05.58,1; 8. Kveli Laila Team Engcon 3:06.18,1; 9. Gjerde Alnes Anikken Team Ragde Charge 3:06.19,9; 10. Palmberg Ida Team Ramudden 3:06.20,3

Ergebnisse Amateure, Herren – 62 km

1. Dal Magro Stefano Team Robinson Trentino 2:57.53,4; 2. Koehl Gabriel Team Internorm Trentino 2:58.22,9; 3. Zanotto Stefano Team Internorm Trent.. 3:02.15,2; 4. Mezzacasa Iacopo Robinson Ski Team 3:03.15,5; 5. Bochkarev Alexander Start 3:03.16,0

Ergebnisse Amateure, Damen – 62 km

1. Müller Franziska Skiclub Immenstadt 3:25.40,4; 2. Patini Asia Team Robinson Trentino 3:48.07,2; 3. Gentile Marta Team Robinson Trentino 3:57.21,4; 4. Tröger Nicole Skiclub Großberg 4:03.04,8; 5. Perenzoni Elisa Robinson Ski Team ASD 4:16.43,0

 Ergebnisse Amateure, Herren – 30 km

1. Ustiugov Sergey I 1:23.26,6; 2. Bompart Andrea Team Robinson Trentino 1:23.30,0; 3. Schwingshackl Matthias Team Robinson Trentino 1:23.59,5; 4. Burger Patrick Team Robinson Trentino 1:28.13,8; 5. Seebacher Hartwig Kästle Racing Team 1:30.05,1

Ergebnisse Amateure, Damen – 30 km

1. Geraghty Moats Tara Adidas-XCS-Team 1:44.26,3; 2. Piller Caterina Team Robinson Trentino 1:47.24,0; 3. Schwingshackl Thea Team Futura 1:50.58,0; 4. Noehmeier Hanna Team Zipps 2:04.04,4; 5. Durighello Anna Enal Sport Villaga 2:12.28,

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen