Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Seid gute Menschen“

„Seid gute Menschen“

Bischof Ivo Muser bedauert, dass das Wort „Gutmensch“ in den vergangenen Jahren so verunglimpft worden ist.

„Was ist schlecht oder weltfremd daran, tolerant und hilfsbereit zu sein?“, fragte sich Bischof Ivo Muser am Donnerstag bei der gemeinsamen Adventsfeier mit den Mitarbeitenden und Freiwilligen der Caritas im Bozner Dom. Er bedauerte, dass das Wort „Gutmensch“ in den vergangenen Jahren so verunglimpft worden ist und rief die Anwesenden auf: „Seid und bleibt gut und stellt euch auf die Seite der Menschen, die Hilfe brauchen.“

„Dass das Wort ,Gutmensch‘ einen negativen Beigeschmack hat, stört mich“, sagte Bischof zu den Anwesenden. Es sei wohl kein Zufall, dass dieser Begriff während der Flüchtlingskrise 2015 im Zuge der großen Hilfsbereitschaft dermaßen verunglimpft worden ist, so als seien Hilfsbereitschaft und Toleranz dumm und naiv. „Wo aber kämen wir hin, wenn es keine guten Menschen gäbe? Ich danke allen, denen ihre Nächsten am Herzen liegen und ich bitte alle sei es als kirchliche Gemeinschaft und auch als Caritas, ein ganz klares Signal auszusenden: Seid gute Menschen! Und ermutigt und bringt auch andere Menschen dazu, gut zu sein – mit den anderen und zu den anderen.“

„Das ist das zweite Weihnachten, das von der Pandemie und allen ihren Folgen gezeichnet ist. Dass wir noch hier sind, gemeinsam, um Danke zu sagen, ist, weil viele zuerst auf die anderen geschaut haben als auf sich und weil wir nie unser Ziel, unseren Auftrag aus den Augen verloren haben“, schloss sich Direktor Paolo Valente den Worten des Bischofs an.

Er zitierte die 3 Wege, die Papst Franziskus anlässlich der 50-Jahr-Feier der Caritas Italiana, bei der auch die Caritas Diözese Bozen-Brixen mit einer Delegation mit dabei war, aufgezeigt hat: den Weg der Nächstenliebe, den Weg der guten Nachricht, den Weg der Kreativität und den Weg der Jugend, die dem Papst ein besonderes Anliegen ist. „Das sind auch die Wege, die unsere Caritas gehen möchte“, sagte Valente und wünschte allen frohe Weihnachten und ein neues Jahr, „in dem wir wieder bereit sind, dem Nächsten zu dienen“.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • watschi

    gutmensch bedeutet nicht, dass jemand gut ist, besser gesagt, gutes tut. gutmenschen sind leute, die nur quatschen und andere machen lassen, während sie weiterhin ihren persönlichen luxus leben und den ruf als gutmensch geniessen.

  • ronvale

    Die katholische Kirche , der erfolgreicheste Konzern in der Geschichte der Menschheit

    Alleine in Deutschland beträgt das Vermögen der katholischen Kirche 26 Milliarden US Dollar, ganz zu schweigen von einem Landbesitz, verteilt auf der ganzen Welt , von 500 tausend Quadratkilometern

    Das entspricht in etwa der Größe Frankreichs

    Ja mit dem gutmenschentum bzw von der Dummheit und dem Aberglauben der Anhänger dieser Lehre lässt es sich gut leben.

  • andreas

    Die Mißhandlungen von Kinder in der Kirche sind nicht Außnahmen, sie haben System und jede andere Gruppe würde wohl als Pädophilenring im Knast sitzen.
    Aber die Geistlichen verstoßen nach Kirchenrecht ja nur gegen das 6. Gebot, du sollst nicht ehebrechen und mit 3 Vater unser und 2 Gegrüßt seist du Maria vergeben sie sich gegenseitig.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen