Du befindest dich hier: Home » News » „Wir sollten die Kinder impfen“

„Wir sollten die Kinder impfen“

Hubert Messner

Noch innerhalb dieses Monats soll die Zulassung für die Corona-Impfung für Kinder von elf bis fünf Jahren erfolgen. Was der ehemalige Neonatologie-Primar Hubert Messner dazu sagt.

Tageszeitung: Herr Messner, hat es in dieser Pandemie Sinn, Kinder von fünf bis elf Jahren zu impfen, wenn sie keine Vorerkrankungen haben?

Hubert Messner: Das ist eine wichtige Frage, da Kinder ohne Vorerkrankungen vom Gesundheitsbild her im Rahmen einer Coronainfektion keine besondere Krankheitslast haben. Ich kann die Impfung nur empfehlen, wenn für das Kind der Nutzen dabei größer als die Gefahr ist. Auf der anderen Seite müssen wir für die Kinder ein Umfeld schaffen, in dem sie vor der Infektion geschützt sind. Der Grund einer Impfung  darf nicht jener sein, ihnen die gesellschaftliche Teilnahme, wie Schule, Kindergarten oder Soziales, zu ermöglichen

Eine Impfpflicht oder eine 3G-Regelung für Kinder lehnen Sie also ab?

Aufgrund der geringeren Krankheitslast würde ich das nicht für angemessen halten.

Ist die Coronaimpfung jedem Kind zu empfehlen oder muss man von Fall zu Fall entscheiden?

Die Impfung sollte – wie gesagt – das Kind selbst schützen. Dadurch dass der Impfstoff in Amerika und anderen Ländern bereits auf dem Markt ist, gibt es dazu schon Daten. Zuerst sollte man Kinder mit Risikofaktoren, mit Problemen mit dem Immunsystem, mit chronischen Krankheiten, Diabetes oder Herzkrankheiten impfen. Bei ihnen steht der Nutzen außer Frage.  Dann gilt es daran zu denken, die gesunden Kinder vor der Infektion zu schützen. Nachdem wir in Südtirol einen großen Anteil an Ungeimpften haben, beziehungsweise es in Rahmen der Delta-Variante die Impfdurchbrüche gibt, funktioniert das nur mit der Impfung.

Wie sieht es mit den Nebenwirkungen aus?

Im Juni war ich im Rahmen der Coronaimpfung für Kinder zwischen 12 bis 16 Jahren selbst noch sehr kritisch, weil wir wenig Daten hatten. Für Kinder von fünf- bis elfjährige gibt es nun aber deutlich mehr Daten. Die Studien, die dazu gemacht wurden, sind sehr gut. Man hat zunächst für diese Altersgruppe eine Dosisfindung gemacht. Das heißt, man hat festgestellt, dass bei den Kindern ein Drittel der Erwachsenendosis reicht und man hat zudem festgestellt, dass diese Kinder zwar wie alle Lokalreaktionen, aber keine besonderen Nebenwirkungen haben. Selbst die Myokarditis, die bei Jugendlichen festgestellt wurde, kommt bei ihnen nicht vor. Mittlerweile ist auch klar, dass der Impfstoff für Jugendliche einen großen Nutzen hat. Aus den Daten der Jugendlichen und aufgrund der robusten Immunreaktion, des vorteilhaften Sicherheitsprofil und der Wirksamkeit des Impfstoffes für Kinder zwischen fünf und elf Jahren, kann man sagen, dass keine ernsthafte Sicherheitsbedenken gegeben sind. Ich war und bin immer sehr vorsichtig, weshalb ich zuerst Kinder mit chronischen Erkrankungen impfen würde und dann anhand der Daten aus Amerika und anderen Ländern die Impfung für alle empfehlen.

Erwarten Sie sich, dass der Impfstoff zugelassen wird?

Angesichts dieser Daten glaube ich, dass der Impfstoff in Europa bis Ende Dezember von der EMA zugelassen und empfohlen wird. Die verschiedenen pädiatrischen Gesellschaften werden diese Daten nochmals prüfen und dann auch ihre Empfehlung aussprechen.

Das oberste Ziel ist der Schutz der Kinder. Ist es legitim, das Kind impfen zu lassen, um ältere Familienmitglieder, wie die Großeltern vor einer Infektion zu bewahren?

Nochmal: Grundsätzlich müssen wir zunächst nur das Kind selbst schützen. Ich darf das Kind nicht schützen, um den Gemeinschaftsschutz zu verbessern oder zu erreichen. Gerade in dieser ansteigenden Welle schütze ich mit der Impfung zunächst das Kind und in einem zweiten Moment natürlich auch andere Familienmitglieder. Hätten wir eine absteigende Kurve, oder wäre die Situation ähnlich wie vor einigen Monaten, würde ich das nicht sagen. Jetzt ist es aber durchaus sinnvoll, weil die Kinder durch die Ausbreitung der Delta- Variante die am stärksten betroffene Gruppe sind auch und damit eine große Rolle für den Gesamtschutz spielen. Sie haben deshalb jetzt auch  einen Einfluss auf den Gesamtverlauf der Pandemie.

Sind Kinder nach einer Infektion auch von Long Covid betroffen?

Daten zeigen, dass auch kleine Kinder diese Problematik entwickeln. Sie können für mehrere Monate abgeschlagen sein, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen haben. Für Long Covid bei Kindern bekommen wir erst jetzt die ersten Daten, bisher wurde das unterschätzt. Rund einen Monat nach der Infektion können die Kinder außerdem an einem multisystemischen Infektionssyndrom erkranken. Auch deshalb ist die Impfung durchaus wichtig. Zudem kommen diese Probleme und Komplikationen bei  einer Impfung nicht vor.

Kinder sind aber nicht so sehr von schweren Verläufen betroffen…

Es gibt Kinder, die schwere Verläufe haben. Dazu zählen in erster Linie aber Kinder mit Vorerkrankungen. Es gibt aber auch Kinder die auf der Intensivstation landen oder leider Gottes sterben, auch wenn das relativ selten vorkommt.

Sollte die Impfung für fünf- bis elfjährige Kinder zugelassen werden, empfehlen Sie also die Impfung?

Wie gesagt, würde ich zuerst die Kinder mit Vorerkrankungen impfen, mit den Daten, die wir nun haben und in der ansteigenden Welle, in der wir uns derzeit befinden, würde ich im zweiten Moment auch die Impfung für die anderen Kinder empfehlen. Bis dahin werden wir viel mehr Daten zur Impfung in dieser Altersgruppe haben.

Es handelt sich um ein hochemotionales Thema. Worauf gilt es in der Diskussion zu achten, wenn der Impfstoff zugelassen ist?

Man muss in der Diskussion pragmatisch und transparent sein. Man muss die Fakten auf den Tisch legen. Wie ich gesagt habe, ist es so, dass Kinder keine große Krankheitslast haben. Nur in seltenen Fällen, wenn Kinder unter Vorerkrankungen leiden, brauchen sie eine intensivmedizinische Behandlung. Wir müssen aber wissen, dass es Long Covid und das multisystemische Infektionssyndrom gibt. Beides kann man durch die Impfung verhindern. Außerdem darf man nicht außer Acht lassen, dass Covid weltweit inzwischen zu den zehn häufigsten Todesursachen im Kindesalter gehört. Das zeigen Daten aus Amerika. Von fast zwei Millionen Kindern, die erkrankt sind, sind zwar nur 0,4 Prozent im Krankenhaus gelandet, davon 30% auf den Intensivstationen und 0,005 Prozent daran gestorben, aber mit der Impfung könnte man selbst diese Prozentzahl verhindern. In der Diskussion rund um die Impfung von Kindern muss man diese Daten nicht nennen, wichtiger ist es, Geschichten zu erzählen. Ein Kind durch eine Krankheit zu verlieren, die man durch einen Impfstoff den wir in der Zwischenzeit gut kennen, vorbeugen kann, ist etwas Dramatisches und belastet nicht nur die Eltern.

Vor einigen Monaten hätten Sie die Impfung für Kinder noch nicht jedem empfohlen. Was hat sich nun geändert?

Die Kinder wurden während des Lockdowns eingesperrt, um die Alten zu schützen, schließlich gab es damals auch keinen Impfstoff. Jetzt, wo die Welle wieder ansteigt, stelle ich mir die Frage, warum das so ist. Hätten wir Erwachsenen uns ausreichend geimpft, hätten wir nun die Kinder geschützt. Das haben wir aber nicht getan, weshalb sich die Kinder nun selbst schützen müssen. Das ist ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft, die es nicht geschafft hat für unsere Kinder ein Umfeld zu schaffen, in dem sie vor dieser Infektion geschützt sind. Wir sind in diesem Sinne selbst schuld daran. Deshalb bleibt die Impfung der einzige Schutz für unsere Kinder.

Interview: Markus Rufin

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (90)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Bravo Impfgegner, dass durch die niedrige Impfquote in Erwägung gezogen werden muss, Kinder zu impfen.

    Kinder, Jugendliche und Wirtschaft hatten massive Einschränkungen, um den gefährdeten Teil der Gesellschaft zu schützen, durchaus berechtigt, nun würde es an diese liegen, solidarisch zu sein.

    Und was machen nun manche Alte?
    Sie posten auf Facebook oder anderen Onlinmedien mit Stolz, was sie doch für Helden des Widerstands sind, da sie sich nicht impfen lassen.

    • alsobi

      Unser Anderle mit dem Wort zum Sonntag. Nun ja, wer einem gewöhnlichen Ex Neonatalogen der sich wie der berühmte Bruder dazu missbrauchen lässt die Impfkampagne voranzutreiben, dem kann man wirklich nicht mehr helfen. Lies Mal was gscheites. https://www.who.int/director-general/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19—12-november-2021

      • besserwisser

        @alsobi:
        1. Dr.Messner ist ein international anerkannter Arzt, es stellt sich die Frage ob @alsobi mit ähnlichem Wissen mitduskutieren kann
        2. was hat sein Bruder mit der Angelegenheit zu tun? Ist der auch Arzt? Das wär mal tatsächlich eine Neuigkeit
        3. Wer missbraucht den Dr.Messner. Bitte Namen und Fakten, sowas muss man sofort anzeigen!

    • heiterbiswolkig

      Der zu erreichende Prozentsatz der Durchimpfung war mit 90% so hoch angelegt dass er auch ohne erwachsene Impfverweigerer ohne Kinder von 12 bis 18 nicht erreichbar gewesen wäre. Den Einzig Einzig den Impfverweigerern nun also di Schuld daran zu geben dass die Kinder zur Impfung genötigt werden ist etwas naiv.

    • rumer

      Da übertreibt der Redakteur aber schön. Ich lese aus dem Interview die Empfehlung zur Impfung nur für Kinder mit Vorerkrankungen, Allen anderen Kindern macht Corona eh nichts, die meisten kriegen Corona nicht mal mit.
      Die Kindergärten und Volksschulen sind eh in ein paar Wochen komplett durchseucht, dann braucht es die Impfung sowieso nicht mehr,
      Salzburg Inzidenz bei Kindern 4800 ! Inklusive Dunkelziffer sind das dann 10000.- das heißt, 10% der Kinder haben sich innerhalb einer Woche angesteckt……noch ein paar Wochen und
      Impfen solllten wir Kompatscher und Unterberger gegen Hysterie….die Krankenhäuser fast leer und sie reden wie vor dem Weltuntergang.

      • steve

        „Wie gesagt, würde ich zuerst die Kinder mit Vorerkrankungen impfen, mit den Daten, die wir nun haben und in der ansteigenden Welle, in der wir uns derzeit befinden, würde ich im zweiten Moment auch die Impfung für die anderen Kinder empfehlen.“

        Offensichtlich können sie nicht lesen: empfehlen heißt nun mal empfehlen!

      • besserwisser

        @rumer: empfehle einen spaziergang durch das krankenhaus (wünsche dir nicht einen angehörigen dort liegen zu haben oder gar selber dort zu sein) mal schaun was dann für sprüche kommen!

        • rumer

          @besserwisser
          ich bin deinen Empfehlungen schon weit voraus….Tote und Intensive in der Familie inklusive. Aber auch viele ohne Symptome….für gesunde Junge ist Corona etwas zwischen GARNICHTS und einer schweren Grippe.
          Kein Grund für Hysterie…cool bleiben, Hirn einschalten,

          • steve

            Messner ist weder hysterisch noch uncool und empfielt die Impfung aufgrund der Datenlage.
            Long Covid bei Kindern ist halt auch ein Schaden.

          • rumer

            @steve
            und wieviele Kinder bekommen Long Covid? Eines von Hunderttausend oder eines von einer Million??? Nur Kinder mit Vorerkrankungen!
            Da stehen die Impfnebenwirkungen in keinem Verhältnis mehr.

          • steve

            Lieber Herr Rumer zum Glück brauchen wir uns in medizinischen Fragen nicht auf Leute mit Handelsschulabschluss verlassen!

          • rumer

            @steve
            Kompatscher und Unterberger sind Juristen. Gibt es schlimmere Voraussetzungen für die Politik? Wer von Naturwissenschaften keine Ahnung hat, studiert Jus.

          • steve

            @leser der Trottel ist immer noch der der nicht lesen kann!

            Messner empfielt die Impfung für alle Kinder weil Trottel wie der Leser sich nicht impfen lassen!
            Genau das sagt Messner und nicht was ein legasthenischer Spinner gerne hätte.

    • yannis

      Andreas
      15 November 2021 18:57 Uhr
      >>>>Zum Thema Corona oder Impfung, interessiert mich die lokale Presse oder lokale Onlinmedien genau 0 und noch weniger was der LH, Widmann, Zerzer, Falk oder Gänsbacher dazu sagen……..

      • leser

        Yannis
        Der kompatscher ein jurist, der seine lehre im gemeindenverband gemacht hat, der falk ein biostatistiker welcher auf dem PC den wir bezahlt haben ein paar diagramme zeichnet, gänsbacher ein labor und pipettenschüttler, der für ein paar konzerne gearbeitet hat, alles experten due aber von medizin keinen blanken schimmer haben, aber sie verstehen es vorzüglich die bürger als schafherde umzuformen
        Es scheint so, dass der pensionierte messner doch noch hemmungen hat, sich den scharlatanen anzuschliesen, wahrscheinlich sind due 30 jahre als praktizierender mediziner doch noch nicht ganz aus seinem gewissen gegangen
        Obwohl man immerwieder sehen kann wie wohl er sich fühlt, wenn er in expertenrunden vor der kamera leere sprüche von sich geben kann
        Schauen wir mal wohin das führen wird

      • steve

        @yannis Was senile Rentner schreiben interessiert mich genau 0.

        • yannis

          Ha,ha,

          hast gar nicht gemerkt dass ich NUR die Aussage vom anderle dem Lohnschreiber eingefügt habe und meinerseits kein Beistricht dazu gesetzt wurde, insofern kann es Dich gar nicht interessieren, selbst wenn Du wolltest…..

    • fan

      wieso, müssen wir impfungen verkaufen oder der gesundheit dienen

  • seta

    Tja, soweit ist es nun also gekommen: wenn die Erwachsenen nicht imstande sind, Verantwortung zu übernehmen und sich selbst, ihre Mitmenschen und IHRE KINDER vor einer ernsthaften Infektion zu schützen, müssen die „herhalten“, die noch gar nicht das Alter und die entsprechenden Rechte dazu haben, frei zu entscheiden und selbstverantwortlich zu handeln. „Es kann nicht sein, dass wir die Kinder impfen, nur weil die Erwachsenen nicht wollen!“, so der Aufruf der Kinderärzte. Messner schlägt mit seinem Statement somit in die völlig richtige Kerbe: die Impfung der Altersgruppe von 11 bis 5 Jahren sollte ausschließlich zum Schutz der Kinder selbst erfolgen und nicht zur Steigerung der Durchimpfungsquote und zur „Kompensation“ der Sturheit, Ignoranz, Eigensinnigkeit, Scheuklappen- Mentalität oder was auch immer der erwachsenen No- Vaxler! Risikogruppen schützen, ok und sinnvoll. Dem großen, „gesunden“ Rest müssen jedoch Zeit, fundierte Studienergebnisse und nachweislich belegte Risiko- Nutzenabschätzungen gegeben werden, bevor eine adäquate Entscheidung (…von den Erwachsenen) getroffen werden kann. Und vielleicht gelingt es ja in der Zwischenzeit so manchem volljährigen No- Vaxler noch die Kurve zu kriegen…Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  • jeronimo

    itz reichts obo longsom… mir houm in Südtirol va do impfboren Bevölkerung bereits 84% geimpft.. Italienweit seins 87%.
    Werte von denen andere Länder nur träumen. Und die insrigen Politiker sougn olm nö mir hinken hinterher. Wenn so eine Impfquote et bold reicht sem was i a nima wos hilft.

    • leser

      Jeronimo
      Duese fakten und zahlen sehen impfprediger natürlich ganz anders
      Fakt ist dass die ansteckung und vermeintliche covidpandemie sich trotz dieser durchgeimpften gesellschaft noch um ein vielfaches mehr ausbreitet als noch vor der impfung

      • ketihr.

        Was ist Fakt? Kannst du das belegen?
        Ihr findet immer eine Ausrede, und wenn sie noch so daher gelogen ist…

        Fakt ist dass ihr mit der Impfquote eurer Verantwortungsbewussten Mitbürger angebt und hofft dass damit getan ist wenn alle anderen es machen! Zum kotzen eure Ansicht

      • ketihr.

        Fakt ist auch, dass die hospitaliesierung bei Geimpften um ein vielfaches kleiner ist!
        Fakt ist auch, dass durch die HardCoreNoVaxler die diese Lügen auf allen Wegen und Medien verbreiten müssen sicher einigen älteren Mitbürgen die Luft weggeblieben ist oder sie gar vestorben sind weil sie diesen Schwachsinn glauben und sich nicht impfen liesen.
        Wenn ihr euch einfach nicht impfen lassen würdet UND auch die pappn halten würdet wäre auch schder Schade4n eingegrenzt aber durch die Verbreitung dieser Nichtwahrheiten wurden sicher sehr sehr viele verunsichert

        • leser

          Kethihr
          Aber die umwahrheit ist doch, dass es unnütz ist sich eine impfung reinjagen zu lassen und man ist dann geschützt
          Das stimmt einfach nicht

          • ketihr.

            Was ist man dann? Weißt du mehr?

          • george

            Wer behauptet das außer ihr Schwätzer selber. Niemand sonst spricht von absolutem Schutz, sondern immer nur von Teilschutz, Minderung der Infektionsgröße und Erleichterung der eventuell sich zugezogenen Krankheit bzw. Aufbau und Verbesserung der Immunität gegen das Virus.

  • nochasupergscheiter

    Ihr könnt alle reden und argentiere wie ihr wollt…
    Wie sicher die Impfung ist…
    Wie dumm die nowaxler und schwurbler…
    Noch nie gab es für mich ein derart unerforschtes Medikament mit dem derart viele Menschen behandelt wurden..
    Zuerst rettet es uns für immer…
    Es wirkt mit einer Injektion…
    Dann mit zwei mit sechs, dann mit acht dann mit 100 Injektionen vielleicht…
    Es braucht 70 prozent impfbeteiligung und wir sind gerettet, nein 80, nein 90…
    Kinder braucht man nicht impfen sie sterben nicht, nein doch die ab 12, nein doch ab 5, nein impfen wir auch Babys…
    Werdende Mütter bei denen man normalerweise überhaupt mehr als achtsam ist verabreicht man keine neuen Medikamente… Jedoch das erste was unserer sanität schon vor einem Jahr tat ist die Mütter in MUTTERSCHAFT an die Wand zu stellen…
    ENTWEDER IHR IHMPFT EUCH ODER IHR WERDET SUSPENDIERT…
    HALLO? HALLO?
    ungeimpfte auf der intensiv aber die Mütter in der Mutterschaft beim stillen mjt Babys von 5 Monaten kriegen den ersten einschreibebrief wegen der Suspendierung??? Damit sich die liebe sanität und ihr megaverdienenden zerzers und Co ein paar scherflein auf Kosten der Babys sparen??
    Wohlgemerkt Das passierte schon bereits am Anfang der ganzen Diskussion, nicht jetzt!
    PFUI, ICH SAGE PFUI SUDTIROL und sanität…
    Hier ja hier geht’s wirklich nur ums Geld!
    Stillende Mütter und in der Schwangerschaft… Auf die traut ihr euch als erste….
    Nochmals pfui von mir… Auch viele Kinderärzte konnten das nicht verstehen und haben erfolglos intetveniert und waren sofort Schwurbler…
    Ich bin froh um jeden NOWAXLER UND SCHWURBLER…
    Das ist genau das was mich stört…
    Es ist hier nicht alles klar..
    Es ist nicht alles getestet..
    Die wissen alle gar nichts…
    Jeden Tag eine andere Info… Zum wohlgemerkt so sicheren Impfstoff…
    Wenn ich was verkaufen würde und alle 5 Tage die technischen Daten ändern würde… Ja das Zeug könnte ich mir in den arsch stecken bzw würde ich es sicher nicht an jeden verkaufen können…

    Das ach so tolle Österreich hatte letzte Woche 7 Prozent belegung auf intensiv von coronapatienten..
    Offizielle daten bitteschön…
    Und sich schon soweit gekommen wir wir jetzt gesehen haben…
    Ich kann nur den Kopf schütteln…

    Also mit Blick auf das was ich oben geschrieben habe auch für sie kein Lob Herr Messner…
    Sie hätten lieber vor Monaten ihren berufskolleginnen geholfen als der Impfstoff noch total neu war dann hätte ich ihnen JETZT was geglaubt…
    So sind sie für mich genauso ein Mitläufer wie alle anderen die ohne Daten was zu verkaufen versuchen, für Kinder die lt Daten nicht betroffen sind…
    Ich bin kein impfgegner aber kann nur für die Schwurbler reden und wiederholen was sie sagen LASSTS ENDLICH DIE KINDER IN RUH

  • vinsch

    Sehr geehrter Herr Messner, von ethisch nicht vertretbar zu …. Alle Achtung. Wie viele Kinder landen denn täglich italienweit auf der Intensivstation? Wie viele Impfnebenwirkungen bei gesunden Kindern und Jugendlichen hat es auf der anderen Seite weltweit gegeben? Lesen Sie sich die Statistiken in den USA durch, dort werden sie nämlich aufgezeichnet. Vielleicht appellieren Sie endlich an alle einen gesünderen Lebensstil zu führen, dann gilt es nur noch die ältere Generation zu schützen. Denn eine Durchimpfung alle 4-5 Monate ist schlichtweg gar nicht möglich.

  • unglaublich

    An alle, die sich an der Hexenjagd gegen Impfverweigerer/zögerer beteiligen:
    1. Wenn es ein Gesetz gibt, das die Impffreiheit erlaubt, dann ist das Nicht-Impfen wohl ein gesetzlich garantiertes Recht, oder nicht? Wenn es einen Schuldigen gibt, dann wohl die verantwortlichen Politiker, die dieses Recht beschlossen. Oder sind nun die Bauern schuld, wenn sie keine Steuern zahlen, oder sind die Leute schuld, die mit 15 Jahren in Pension gingen, oder sind Unternehmer schuld, wenn sie alle Abschreibmöglichkeiten nutzen???
    Der alleinige Schuldige ist die Politik, die es verabsäumt hat die Pfleger ordentlich zu behandeln und in der Covidzeit nicht ausreichend dafür gesorgt hat, dass es genügend Betten gibt.
    2. Ist es für so manchen geimpften Taliban (Taliban sind Leute, die anderen ihren Glauben und ihre Lebensweise aufzwingen) nicht nachvollziehbar, dass nach all den nicht nachvollziehbaren Maßnahmen, den nicht eingehaltenen (Impf-)Versprechen und einer noch nie dagewesenen bedauerlichen Medienkampagne Zweifel da sind und auch deswegen so viele Menschen das Vertrauen in diese Coronapolitik, verloren haben? Und ja, echte Wissenschaft liebt den Zweifel und geht von einem „derzeitigen Wissen“ aus, nicht von Wahrheit. Wenn der wissenschaftliche offene Diskurs aber abgelehnt wird, dann läuft was schief.
    Die Spaltung der Gesellschaft wird schon langsam gefährlich, das muss ein Ende haben.

    • andreas

      Taliban bedeutet Schüler, Suchender.

      Es gibt moralische und gesetzliche Pflichten.

      Die Politik hat den Impfstoff nicht zusammengebraut, das waren Wissenschaftler, sinnlos also, die Politik dafür verantwortlich zu machen.

      Du bastelst die ein paar Argumente zusammen, um deine Haltung zu rechtfertigen.
      Deine bescheidene Argumentation trägt jedenfalls wenig zu mehr gegenseitigem Verständnis bei.

      • unglaublich

        Andreas – Ich glaube zwar, dass die Antwort bei Ihnen nicht ankommt, aber heute ist der Tag des Herrn, vielleicht bewirkt er ja ein Wunder
        1. „bedeutet“ ist nicht das gleiche, was sie sind oder tun.
        2. Ja, es gibt moralische und gesetzliche Pflichten. Die Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen ist eine moralische Todsünde. Verantwortung für den eigenen Körper zu übernehmen nicht. Die Verantwortung für die Impfpflicht ja oder nein, für die Bewältigung der Corona Krise, tragen die Volksvertreter.

        • andreas

          Wenn laut dir Politiker verantwortlich für die Bewältigung der Coronakrise sind, solltest du deren Anordnungen ganz einfach befolgen und nicht annehmen, dass du es besser weißt.

          In einem Staat zählt das Kollektiv und es kann nun mal nicht auf jede Heulsuse Rücksicht genommen werden, welche anders angesprochen werden möchte oder sich gegen wissenschaftliche Erkenntnisse stellt.
          Wenn von einer Million 100 an Corona und einer an der Impfung stirbt, ist es besser zu impfen und wenn du der eine bist, ist es für dich halt dumm gelaufen, kann man nicht ändern.

          Du widersetzt dich der Überzeugung und dem Willen der Mehrheit, welche für die Impfung ist, argumentierst nicht nachvollziehbar dagegen und beklagst dich über eine Ausgrenzung und die Spaltung der Gesellschaft.
          Muss man das verstehen?

        • hopasak

          Das Wunder ist wie erwartet ausgeblieben

          Danke für den Lacher, genial!

      • leser

        Anderle
        Du verdrehst wieder etwas
        Duliesen impfstoff haben nicht wissenschaftler zusammengebaut, sondern von der industrie bezahlte labortechniker, das ist ein unterschied
        Und die politik kann zurecht dafür verantwortlich gemacht werden weil sie es ist welche jede stellungnahme der seriösen medizin abwürgt und von der industrie bezahlte lobbysten als die heilbringenden experten virschiebt um die mehrheit einzulullen
        Du als pragmatischer intellektueller müsstest doch statistken und diagrammverläufe lesen können wo du erkennen kannst dass sich krankheitsverläufe und todesfälle zu vorcoronazeiten nicht verändert haben
        Anderle ich bin da draussen, denn ich kann nicht lesen und schreiben

    • brutus

      @ unglaublich
      In Deutschland, Österreich und in der ach so reichen Schweiz Schweiz herrschen die selben Probleme!
      https://www.blick.ch/politik/das-meint-blick-zum-mangel-beim-pflegepersonal-wir-muessen-ueber-geld-reden-id16810115.htmltrotz besserer Entlohnung!

      • leser

        Brutus
        Aber in der schweiz gibt es einen arzt namens Dr. Thomas binder, der beteits am 1. Tag (bereits im märz 2020) aufgestanden ist und politik, BAG und die lügendenden experten gewarnt hat
        Dafür hat man ihn sogar mit einer 50 köpfigen sondereinheit in seiner praxis festgenommen, musste ihn allerdings nach kurzer zeit wieder freilassen
        Mittlerweile stehr der BAG chef berset unter sehr starkem druck und erklärungsnot und möglicherweise vor dem rücktritt
        Jedenfalls ist die schweiz nicht bereit in sachen corona deutschland, österreich zu folgen

  • andi182

    Wir sollten froh sein daß es die Impfung gibt . Wo wären wir ohne Impfung??

  • nochasupergscheiter

    Immerhin nehme ich das mit der Intensivstation und Herrn Messner zur Kenntnis…
    Und lobe ihn gerne dafür…
    Wissen Sie was? Gerne würde ich auch auf der Intensivstation helfen wenn ich könnte und dürfte…
    Ich glaube da würden sie viele Menschen finden die das tun würden, wenn wir dürften…
    Vielleicht sollte die sanität mal einen Aufruf starten?? Aber bitte nicht nur geimpft einladen, da melden sich auch ungeimpfte…

    So jetzt habe ich für die, die andere hier als Dummkopf, blöd und saublöd bezeichnen, schon den nächsten Blödsinn geschrieben…
    Man hat ja keine Argumente ausser sowas…
    Ich glaube ich habe hier noch nie jemanden als Dummkopf oder blöd blöder saublöd bezeichnet…
    Naja wie gesagt wer solche Worte als Argument nötig hat ist eben b… Scheisse jetzt ist es mir fast selbst herausgerutscht… ähhhh hat eben eine andere festgefahrene meinung…
    Hier geht es ja um kinderimpfung! Nicht darum andere Dummkopfe zu beleidigen… Glaube ich????

    • alsobi

      Schlafen sie weiter. Messner’s Meinung ist so unnötig wie ein Kropf, vielleicht sogar gefährlich!! Die meisten ( renommierten) Ärzte raten von einer Impfung für Kinder ab…….warum wohl???

    • yannis

      @nochasupergscheiter,

      Hast Recht ! ist wie bei allen „System-Mitläufern und Hobby-Propagandisten“ wenn Beschimpfungen, Beleidigungen, Unterstellungen, etc ARGUMENTE wären, ja dann könnten sie wirklich überzeugen. .,….
      Aber lassen wir sie in ihren Hochmut, dieser kommt bekanntlich vor dem Fall, auch das hat uns die Geschichte, besonders der des vorigen Jahrhunderts gelehrt.

  • leser

    Rufin
    Messner gibt in keiner zeile eine empfehlung zur kinderimpfung
    Im besten falle spricht er eine entsprechende behandlung auf schwerwiegende verläufe oder virkrankheiten an
    Du solltest zumindest da einen unterschied machen
    Aber von einer zeitung die mehr oder weniger von öffentlichen zuschüssen lebt wird da wohl nicht mehr zu erwarten sein

    • esmeralda

      @leser: „Deshalb bleibt die Impfung der einzige Schutz für unsere Kinder.“ Messner

    • george

      @leser
      Messner gibt in keiner zeile eine empfehlung zur kinderimpfung……..
      Kannst du lesen bzw. das Gelesene richtig interpretieren? Oder willst du nur des Widerspruchs willen einfach widersprechen, egal ob es dann gelogen ist oder nicht? Deine Bockigkeit ist wohl ohne Grenzen?
      Rufin: Sollte die Impfung für fünf- bis elfjährige Kinder zugelassen werden, empfehlen Sie also die Impfung?

      Messner: Wie gesagt, würde ich zuerst die Kinder mit Vorerkrankungen impfen, mit den Daten, die wir nun haben und in der ansteigenden Welle, in der wir uns derzeit befinden, würde ich im zweiten Moment auch die Impfung für die anderen Kinder empfehlen. Bis dahin werden wir viel mehr Daten zur Impfung in dieser Altersgruppe haben.

  • kritiker

    Seit die Menschheit besteht, hat es Dummköpfe gegeben und weniger Dumme. Das ist eine Tatsache und es ist heutzutage nicht anders. Dabei ist das Kuriose daran, dass Intelligenz nicht vor Dummheit schützt! Das kann man in diesem Forum beispielhaft beobachten.Manch Intelligenter treibt die Dummheit auf die Spitze!

  • prof

    @leser
    Solltest du wirklich die Impfung brauchen,man müsste sie dir verbieten.

  • esmeralda

    @batman, eine gute Nachricht! Es gibt Hoffnung: der Ausstieg aus der abstrusen Welt, in die du dich verstiegen hast, ist möglich
    https://www.derstandard.at/story/2000131287367/der-bekehrte-wie-dem-verschwoerungstheoretiker-der-ausstieg-gelungen-ist

    • yannis

      Ich bin ganz entschieden gegen die Schaffung eines neuen Sündenbocksyndroms, dass die Verantwortungsübernahme für politisches Komplettversagen und für das Verbreiten von medizinisch diffusen und unvollständigen Informationen ersetzen und verhindern soll!

  • andi182

    Yannis
    Wenn zu 80 % nicht Geimpfte im Krankenhaus landen wer hat dann Schuld ?

    • leser

      Andi182
      das ist nicht wahr und auch kaum möglich
      Wenn es so ist warum werden duese daten niicht offengelegt?
      Warum reden impfverpflichter immer nur über gesetzesdekret und erklären niemals öffentlich ihre begründungen?

  • giuseppebordello

    Und mich würde interessieren, wie viel Geld uns Tagelöhnern (15 Euro/48h) seither abgenommen wurde, dafür dass wir dafür gesorgt haben, dass wir das Virus nicht auf den Arbeitsplatz gebracht haben, um die geimpften Personen zu schützen (!) Die Geimpften, das muss man sich mal vorstellen! Auf dem Arbeitsplatz geht nur das Virus der geimpften Herrschaften unkontrolliert aus und ein (!)

  • obnr

    Die paar alten Knacker, die sich nicht impfen lassen, sollten sich tatsächlich dafür schämen, wenn sie nun damit dafür sorgen, dass ihre Kinder geimpft werden müssen.

  • tirolersepp

    Auch unsere Apotheken impfen !!!!

  • giuseppebordello

    15€/48h Tagelöhner Top! – Geimpfte Virenschleuder Flop!

  • esmeralda

    Freunde, die Querschläger motzen ja immer, dass die Geimpften nie mehr getestet werden und so das Virus verbreiten würden, obwohl geimpft und damit vor schweren Krankenhausaufenthalten weitgehend geschützt. Nun kommt ein neuer Vorschlag:
    1.) Die Tests sollten für alle Geimpften gratis sein, damit diese Fälle rausgefischt werden.
    2.) Die Impfung soll weiterhin für alle Ungeimpften gratis und ein gutes Angebot zum Ausstieg aus ihrer Sackgasse bleiben
    3.) Die Tests sollen für alle Ungeimpften weiterhin zu bezahlen sein, damit sie sehen, welche riesigen Kosten sie mit ihrer irrationalen Starrköpfigkeit für alle generieren

  • george

    Das ist eine echte „Schwurblerseite“, die man vernachlässigen kann. Schade um die Zeit hier alles zu lesen, es ist doch nur immer dasselbe nicht nachvollziehbare „Geschwafle“ einiger Weniger. Leider sorgen sie bei einigen dauernd für Verunsicherungen und Ängsten.

  • tirolersepp

    Christian Drosten
    @c_drosten
    ·
    20. Nov.
    Ein fast vollständiges Schließen der Impflücken ist durch nichts zu ersetzen. Wer das noch nicht kapiert hat, hat es noch nicht kapiert. Boostern beruhigt die Inzidenz im Winter, aber mit der jetzigen Impflücke kommen wir nicht in die endemische Situation.

  • silvia01

    Ich hoffe sehr, die Impfung für Kinder kommt bald. Leider trägt unsere Tochter, trotz mehrerer Gespräche, die Maske nicht immer korrekt und angesichts der hohen Zahlen – auch an unserer Grundschule – möchte ich sie schützen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen