Du befindest dich hier: Home » Kultur » Piano-Zeit in Eppan

Piano-Zeit in Eppan

24 Pianisten aus aller Welt haben sich zu den diesjährigen Meisterkursen der Piano Academy Eppan gemeldet.

Der November ist in Eppan wieder Piano-Zeit. 24 Pianisten aus aller Welt haben sich zu den diesjährigen Meisterkursen der Piano Academy Eppan gemeldet, die zwischen dem 2. und 6. November über die Bühne geht.

Die Künstler kommen aus Europa, Kanada, Japan und Russland. Das Höchstalter der Teilnehmer ist auf 26 Jahre beschränkt.

Die von Andrea Bonatta 2009 ins Leben gerufene Piano Academy (bis 2019 Klavierakademie Eppan genannt) ist längst zu einem internationalen Magneten für hochbegabte junge Pianisten aus aller Welt geworden.

Für viele Künstler ist es eine wichtige Etappe auf ihrem Karriereweg, wie das Beispiel des diesjährigen Busoni-Siegers Jae Hong Park beweist, der 2016 einen Meisterkurs in Eppan besuchte.

Auch in diesem Jahr ist es Bonatta wieder gelungen, weltbekannte Dozenten wie Arie Vardi und Pavel Gililov für die Meisterklassen zu gewinnen.

Neben den Meisterklassen in der Musikschule Überetsch gibt es natürlich auch Konzerte der jungen Pianisten. So finden am 5. und 6. November jeweils um 17 Uhr die sogenannten Werkstatt-Konzerte im Lanserhaus statt. Dabei spielen pro Abend mehrere Pianisten.

Ebenfalls am 5. und 6. November, allerdings um 20 Uhr, präsentieren sich im Lanserhaus die Finalisten, je vier Künstler pro Abend, im Rahmen des zweigeteilten Michelangeli-Konzerts.

Der begehrte Michelangeli-Preis ist mit 5000 Euro dotiert, die drei Künstler-Preise mit jeweils 1000 Euro. Alle Preise werden von der Gemeinde Eppan gestiftet.

Besucher beider Konzertabende können ihre Bewertung der musikalischen Interpretation abgeben und sich somit als Publikumsjury an der Preisvergabe beteiligen.

#Schon in der Vergangenheit hat sich mehrmals das künstlerische Feingefühl des Eppaner Publikums bewiesen.

#So gewann Cunmo Yin, Michelangeli-Preisträger der letzten Piano-Academy-Ausgabe, nach seinem Aufenthalt in Eppan den ersten Preis beim Internationalen Telekom Beethoven Wettbewerb in Bonn sowie die Bronzemedaille der Arthur Rubinstein International Piano Masters Competition in Tel Aviv.

Der Rubinstein Wettbewerb findet seit 1974 alle drei Jahre in Tel Aviv statt. Er gilt als einer der führenden Klavierwettbewerbe der Welt und ist für die Preisträger ein bedeutendes Sprungbrett zur internationalen Anerkennung.

Außerdem haben, wie bereits 2019, ausgewählte Südtiroler Nachwuchs-Pianisten die Möglichkeit, ihr Können den Teilnehmern an den Meisterkursen vorzutragen. #Dieses Projekt findet in Kooperation mit den deutsch- und ladinischsprachigen Musikschulen, sowie dem Istituto Vivaldi statt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen