Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Noch viel zu tun“

„Noch viel zu tun“

Foto: LPA/ 123RF.com

In Südtirol sind aktuell 30 Prozent der Lehrer noch nicht geimpft. Wie sich die Schulen auf den Schulstart vorbereiten und welche Sorgen Lehrer und Direktoren haben. 

von Lisi Lang

Rund 30 Prozent der Lehrer sind zwei Wochen vor Schulbeginn noch nicht geimpft. Das wurde Ende letzter Woche bekannt, als die aktuellen Daten nach Rom geschickt wurden.

In Südtirol zeigt man sich über diesen Prozentsatz nicht sonderlich überrascht, viele haben nämlich mit einem Prozentsatz in dieser Höhe gerechnet. „Wir haben gewusst, dass bei uns nicht so viele Lehrer geimpft sein werden, wie in anderen Provinzen oder Regionen“, sagt der Vorsitzende des Arbeitskreis Südtiroler Mittel-, Ober- und Berufsschullehrer/innen (ASM), Christoph Buratti.

Aber auch wenn man zuletzt immer wieder auf diese Zahl gewartet hat, um einen Überblick über die aktuelle Situation zu bekommen, den Schulführungskräften vor Ort nützt dieser Prozentsatz wenig. Die Daten können nämlich weder Personen noch den Schulen zugeordnet werden. „Und diese Daten werden wir auch nicht erhalten“, sagt Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner.

Aber genau diese Zahlen wären für die Schulen wichtig, um den Schulbeginn besser planen zu können. So müssen die Schulen weiter abwarten und werden erst zu Schulbeginn erfahren, wie viele Lehrer effektiv ersetzt werden müssen, weil sie keinen Grünen Pass haben – also weder geimpft noch getestet sind.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • kirke

    Die restlichen 70% müssen noch dieses Jahr zur 3. Impfung.
    Sonst verfällt der Green Pass.
    Viel Spass und viel Glück!

    • devils_son

      @kirke – dann werden halt diese 70% auch ersetzt 🙂 es scheint ja kein Problem zu geben, die Lehrer wachsen ja auf den Bäumen, man muss sie nur einsammeln :xD

    • meran77

      ich wäre auch dafür, dass kurzsichtige Schulbusfahrer, die keine Brille tragen wollen, weil von Brillen laut youtube Chips zum Knechten der Menschheit ins Hirn eindringen, auch ohne Brille unsere Kinder über kurvige Bergstrassen fahren dürfen!

  • sougeatsnet

    aus lab24 Daten vom 21.8, personale scolastico Altoadige: 52,7 Impfung abgeschlossen, 10,8 nur 1.-Impfung, dh 63,5 haben Greenpass. Mich würde ein Vergleich Kindergarten, Grundschule, Mittelschule, Oberschule interessieren, ich habe dazu so meine Vermutungen (ein guter Bildungsweg lässt grüßen).

  • protea

    Ich sage nur : lustig!
    Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich das System selbst ad absurdum hochgeschraubt hat.
    Wir sind In der Haarspalterei Meister geworden und behindern jedes vernünftige Vorankommen.
    Gut so. Wer sich selbst den Weg verbaut, dem ist nicht gut helfen.

  • laltrascuola

    Arme Schueler,arme Eltern,arme Lehrer! Das wird ja ein gut organisiertes Schuljahr dank dem.sinnlosen green pass!

    • na12

      Laltrascuola Die Reihenfolge spricht Bände… Kinder, Eltern, Lehrer. Ich denke wer als Lehrer arbeitet, muss mal am meisten Schultern. Dann kommen die Schüler. Die Eltern sind außen vor… und haben außen vor zu bleiben. Das war bei uns auch so, damals.

  • na12

    50% von den Lehrpersonen sind tatsächlich geimpft. So wie die restliche Bevölkerung eben auch. Finde ich aber nicht so schlimm – wenn man so die Alltagsdiskussion verfolgt, sind Lehrpersonen eh zu nichts Nütze. Jeder kann Lehrperson werden heißt es. Das ist die Chance für die, die es besser können. Verstehe aber auch, wenn Lehrpersonen diesen Walzer nicht mehr mitmachen. Online, Präsenzunterricht, den ganzen Tag mit Maske, quängelnde Eltern…. Maildienst ohne Stopp. Ich glaube in einem Büro hat man seine Ruhe und wird nicht so wahnsinnig gemacht. In diesem Herbst / Winter kommt es sicher noch knüppeldick.

  • saubleidredn

    Wenn nur 50% unterrichtet wir reichen ja 50% aus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen