Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Gerettete Wildvögel

Gerettete Wildvögel

Florian Gamper und ein Bartkauz

Das Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol hat bislang 3.982 Wildvögel aufgenommen und 2.671 Tiere konnten wieder in die freie Wildbahn entlassen werden.

Die private Einrichtung, das Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol, wird von der Falcon OHG betrieben.

Vorrangige Tätigkeit des Zentrums ist die Pflege von verletzten, hilflosen Wildvögeln, die nach der erfolgten Genesung unter behördlicher Aufsicht wieder in die freie Wildbahn entlassen werden.

Das Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol, am Burghügel von Schloss Tirol, kann täglich, außer Montag, von 10.30 bis 17.00 Uhr besucht werden. Die Flugvorführungen finden um 11.15 und um 15.15 Uhr statt.

Jahresstatistik 2020

Im Jahr 2020 (bis 31.12.2019) waren es 126 Vögel, die ins Zentrum gebracht wurden bzw. bei der hilfesuchenden Bevölkerung abgeholt wurden.

Von diesen konnten 87 freigelassen werden, 38 verstarben, 1 Vogel verblieb im Zentrum. Mit ausschlaggebend war auch die Corona bedingten Einschränkungen.

So wurde versucht auch telefonisch hilfesuchenden mit fachlichen Ratschlägen zu helfen.

„Nach 22 Jahren Tätigkeit am Burghügel von Schloss Tirol, können wir mit Genugtuung feststellen, dass glücklicherweise rund bis 70% der verletzten Wildvögel ausgewildert werden konnten“, so Florian Gamper vom  Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol.

Diese Zahlen liegen über dem europäischen Durchschnitt.

Insgesamt wurden im gesamten Zeitraum der Tätigkeit des Zentrums 3.982 Wildvögel aufgenommen und 2.671 Tiere konnten wieder in die freie Wildbahn entlassen werden.

„Als wir im Jahr 1998 die Tätigkeit aufgenommen haben, wurde uns bald bewusst, dass sich das Zentrum als Kompetenzzentrum entwickeln wird“, erzählt Florian Gamper.

Immer wieder ruft das Pflegezentrum für Vogelfauna die Bevölkerung zur Mitarbeit auf. Leider werden immer wieder verletzte Wildvögel oder Jungvögel unbewusst unsachgemäß behandelt, so Gamper.

Da bringt eine wohlgemeinte Aktion leider mehr Schaden als den erhofften Nutzen.

Gerade aus diesem Grund setzt das Pflegezentrum auf Prävention und Information, damit es im Laufe der Zeit gelingen kann, die Bevölkerung mit Basiswissen auszustatten und im Sinne des Tierschutzes zu handeln.

Gerade beim Bau von Stromleitungen, Aufstiegsanlagen oder auch im Wohnbau, könnten viele lebensgefährliche Fallen für Wildvögel im Vorfeld vermieden werden, so Gamper.

„Wir vom Pflegezentrum für Vogelfauna sind spezialisiert, verletzte oder verunglückte Vögel zu pflegen und sie wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Wer also einen verunglückten kleinen Vogel auffindet und diesen nicht ungeschützt liegen lassen möchte, kann sich an uns wenden. Wir können dann die entsprechenden Informationen geben und im Notfall eingreifen.“

Die Hotline im Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol: Tel. 0473/221500

Durch die täglichen Flugvorführungen, um 11.15 Uhr und 15.15 Uhr finanziert sich die bekannte Auffangstation für Vögel am Burghügel von Schloss Tirol. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen