Du befindest dich hier: Home » Politik » Rosafarbener Protest

Rosafarbener Protest

Brigitte Foppa und Magda Amhof

Maurizio Fugatti ist neuer Präsident der Region. Opposition und SVP-Frauen demonstrierten mit rosaroten Masken gegen den Pyjama-Sager eines Leghista. 

von Matthias Kofler

Der zweite Anlauf führte zum Erfolg: Mit 36 Stimmen — und damit mit einer hauchdünnen Ein-Stimmen-Mehrheit — wurde der Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti gestern im Regionalrat zum neuen Präsidenten der Region gewählt. Er tritt damit — wie von den Koalitionsparteien SVP und Lega zu Beginn der Legislaturperiode vereinbart — die Nachfolge des zurückgetretenen Arno Kompatscher an.

Fugatti war im ersten Wahlgang vor gut zwei Wochen gescheitert, weil die Opposition aus Protest gegen einen sexistischen Sager eines Lega-Politikers den Sitzungssaal verlassen hatte. Denis Paoli hatte die STF-Politikerin Myriam Atz-Tammerle aufgefordert, sich besser zu kleiden — „denn wir sind hier nicht auf einer Pyjama-Party“.

Nachdem sich Paoli gestern noch einmal ausdrücklich für seinen Fauxpas entschuldigt hatte, legte die politische Minderheit ihren Boykott nieder. „Das Verlassen der Aula war damals ein klares Zeichen“, erklärt Maria Elisabeth Rieder vom Team K. Ursprünglich wäre geplant gewesen, dass die Opposition bei der Wahl des neuen Präsidenten einen eigenen Gegenkandidaten ins Rennen schickt. Man hatte sich auch bereits auf Ugo Rossi, den ehemaligen Landeshauptmann des Trentino und Vorgänger von Arno Kompatscher als Präsident der Region, verständigt. „Ein Vertreter der Lega wäre für uns nicht tragbar. Mit ihrem Verhalten und ihren Aussagen haben sie sich selbst disqualifiziert. Wer den Lega-Vertretern zur Mehrheit verhilft, ist dann auch für die Konsequenzen mitverantwortlich“, giftet Rieder in Richtung der SVP-Bänke.

Die Kandidatur Rossis wurde aber nicht zugelassen, da die Diskussion zur Präsidentenkür bereits abgeschlossen und ein erster Wahlgang durchgeführt worden war.

Um das eigene Missfallen über den Pyjama-Sager zum Ausdruck zu bringen und sich mit Sexismus-Opfer Myriam Atz-Tammerle solidarisch zu zeigen, waren die Vertreter der Opposition und die SVP-Frauen gestern mit rosaroten Schutzmasken gekleidet. 

Der Regionalrat nahm mit 35 Ja auch den Rücktritt des ebenfalls wegen Sexismus aufgefallenen Lega-Präsidialsekretärs Alessandro Savoi an. 22 Abgeordnete, mutmaßlich aus der Lega, stimmten gegen den Rücktritt. „Wahrscheinlich fanden sie seine Aussagen lustig“, kommentiert Brigitte Foppa. Auf Wunsch der Lega wird über Savois Nachfolge erst in der nächsten Sitzung befunden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (23)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andimaxi

    Oh, was für eine Kasperl:Innen-Theater.

  • meinemeinung

    wenn diese Augen wegen Ihrer Arbeit sooo leuchten würden , gebe es nichts auszusetzen, aber da fehlts gewaltig

  • watschi

    ich mòchte nur wissen, fùr was sich Paoli entschuldigt hat. das war wohl freie meinungsàusserung ùber mode, oder sollte man frauen immer anlùgen obwohl sie komisch oder sch… gekleidet sind? wird ehrlichkeit nicht mehr geschàtzt? da kommt mir der kleine junge in „des kaisers neue kleider“ in den sinn………

  • enfo

    Wie alt sind die zwei? 12 Jahre?

  • yannis

    Rechtschaffende Frauen werden sich jetzt für diese Kasperl-Frauen gehòrig Fremdschämen………

  • george

    Rechtschaffene Menschen werden sich über diese schiefen und niveaulosen Kommentatoren hier nur ärgern.

  • paul1

    Einfach zum schämen, welcher Probleme unsere Politikerinnen haben, während wir versuchen jeden Tag überleben zu können.

  • hallihallo

    fugatti wird von den frauen nicht gewählt, weil ein anderer eine äußerung gemacht hat?? ja geht es noch kindischer ??
    jetzt wissen wir, wieso frauen in südtirol nicht gewählt werden, ja nicht mal von den frauen. zickenalarm gibt es sonst schon genug.
    wenn sie denn mal zeit finden, etwas zu machen, was die bevölkerung und die gesellschaft weiterbringt, dann werden wir sie gerne wählen.
    was sagen die beiden damen übrigens zu den nicht weitergebrachten durchführungsbestimmungen des seit einem jahr geltenden urbanistikgesetztes, welches ja von der frau landesrätin kuenzner betreurt wird?
    also liebe damen: nach dem zickenalarm geht es noch schön in urlaub , aber dann bitte etwas konstruktives.

  • george

    Und währendessen schlagen ‚hallihallo‘ u. a. hier „Bockalarm“. Das ist um nicht weniger kindisch. Schaut einmal selber tief in euch hinein und schreibt dann, wenn ihr etwas mehr Bildung und Niveau angeeignet habt.

    • watschi

      george, ist kritik etwa nicht mehr erlaubt? denkst du etwa wie so manche dikatoren unserer zeit? sollte man die kommentatoren einsperren und foltern? schreib also auch du erst wenn du niveau angeignet hast. bildung scheints du ja wenigstens ein wenig zu haben

      • george

        Lerne selbständig zu schreiben und äffe nicht andere nach. Erst dann kann ich dich ernst nehmen. So wie du hier schreibst, hat das weder Niveau noch Inhalt. Weißt du überhaupt was für ein einigermaßen literarisches Bildungsniveau kennzeichnend ist? Ein reichhaltiger Wortschatz mit vielfältigen Ausdrücken, die gekonnt kombiniert die jeweilige Situation treffend darlegen und mit zielsicheren Bezeichnungen und Satzkombinationen garnieren.

        • watschi

          george, wenn ich vor hàtte ein gutes Buch zu schreiben, wùrde ich deine Kritik wohl ernst nehmen. Ohne Zweifel. Aber hier………..làcherlich. Wùrden nur die wenigsten verstehen. Ich wùrde auch nie damit angeben, wenn ich dazu imstande wàre. Ich mag diese Leute nicht. Ich kenne einige, die das kònnen, aber sie nicht imstande mir zu sagen wie viel ein Liter Milch kostet. Sie sind auch ausserstande eine Glùhbirne zu wechseln. Aber schreiben wie Goethe, ja, das kònnen sie.

          • watschi

            sie „sind“ nicht imstande.

          • yannis

            >>>>>>Aber schreiben wie Goethe, ja, das kònnen sie.<<<<<<
            …………während sie ihre Tiefkühl-Pizza im Backofen backen, oder den Nachbarn benötigen um ihre Fahrrad-Reifen wieder mit Luft zu füllen……

    • hallihallo

      ach george, du bist wohl der anwalt dieses systems, welches vor allem mit sich selbst beschäftigt ist. oder gar ein teil davon??

  • franz19

    Aber ganz ehrlich, schämt sich dieser Kindergarten vor nichts…10000Euro im Monat verdienen und das sind die Probleme zu lösen…Wahnsinn

  • noando

    nächste baustelle: der orderman

  • ilove5g

    Tolle Aktion! Nach einer Sexismus Attacke versteckt man sich sprichwörtlich hinter einer rosaroten Maske… Kein Wunder, dass sie niemand ernst nimmt. Starke Frauen braucht das Land.

  • robby

    Ich bin baff. Diese Landtags – Frauen verpassen sich unaufgefordert selbst einen Maulkorb. Tolle Vorbilds Aktion. Muss ich meiner Frau zeigen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen