Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der „Spion“ aus Gais

Der „Spion“ aus Gais

Er lebt mit seiner Südtiroler Frau in Gais und ist nun in München unter Spionageverdacht festgenommen worden: Klaus Lange, 75, soll zehn Jahre für die Volksrepublik China spioniert haben.

von Thomas Vikoler

In Gais weiß kaum jemand etwas von dem Mann, der nun in die internationalen Schlagzeilen geraten ist. Klaus Lange, 75, ein Bundesdeutscher, lebt seit vielen Jahren (zeitweise) mit seiner Frau Klara Knapp, eine frühere Englischlehrerin, in der Landgemeinde bei Bruneck.

Am Montag ist Lange nach Informationen mehrerer bundesdeutscher Medien in seiner Münchner Wohnung, nach einem längeren Italienaufenthalt (Gais), festgenommen worden. Wegen Spionageverdachts. Lange soll den chinesischen Geheimdienst von 2009 bis 2019 mit Informationen versorgt haben.

Bereits im Mai war gegen den 75-Jährigen am Oberlandesgericht München Anklage wegen Spionage erhoben worden. Am Dienstag wurde ebendort über die Verhängung von U-Haft für Lange entschieden.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen