Du befindest dich hier: Home » Politik » „Wir sind enttäuscht“

„Wir sind enttäuscht“

Lia Vontavon

Auch wenn Lia Vontavon nicht wie erhofft zur Vizepräsidentin der Jungen Europäischen Volkspartei gewählt wurde, will sich die JG weiterhin für Südtirol in Brüssel stark machen.

Im Rahmen des 13. Kongresses der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP) in Brüssel wurde Lia Vontavon, stellvertretende Bezirksobfrau der SVP Jugend im Eisacktal, anders als erhofft nicht zur Vizepräsidentin der YEPP gewählt.

„Natürlich sind wir über den Wahlausgang enttäuscht, nichtsdestotrotz haben wir als Junge Generation mit Lias Kandidatur ein starkes Zeichen gesetzt und werden uns weiter in der YEPP einsetzen. Gleichzeitig können wir durchaus von einem Achtungserfolg sprechen, wir dürfen nie vergessen, dass wir gemessen an anderen Organisationen doch sehr klein sind“, so der JG-Vorsitzende Dominik Oberstaller.

Die Brixnerin Lia Vontavon engagiert sich bereits seit vielen Jahren in der SVP Jugend. Über ihre Kandidatur meint sie: „Der Wahlkampf war eine sehr lehrreiche Erfahrung, natürlich ist es schade, dass ich nicht gewählt wurde, das ist für mich aber Ansporn, mich noch mehr in der YEPP zu engagieren.“

Die YEPP (Youth of the European Peoples Party) ist die Jugendorganisation der Europäischen Volkspartei, die über 63 christlich-demokratische sowie konservativ-bürgerliche Parteien aus Europa vereint und mit 1,4 Millionen repräsentierten Jugendlichen die größte politische Jugendorganisation in Europa darstellt.

Die SVP-Jugend ist Vollmitglied der YEPP.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen