Du befindest dich hier: Home » Sport » „Mein Ziel ist Tokio“

„Mein Ziel ist Tokio“

Gerhard Kerschbaumer

Gerhard Kerschbaumer will nach den enttäuschenden Ergebnissen in Albstadt und Nove Mesto einen Gang höher schalten. Sein großes Ziel ist die Olympiade.

Die Ränge 14 in Albstadt und 39 in Nove Mesto bei den ersten beiden Etappen des Mountainbike-Weltcups sind keine Ergebnisse, mit denen ein Champion wie Gerhard Kerschbaumer zufrieden sein kann. Besonders nicht in einer Saison mit Olympischen Spielen und Weltmeisterschaft in Italien.
Auch deshalb hat sich Kerschbaumer dazu entschieden, vorerst nach Hause zurückzukehren und in Südtirol an einen zwar neuen, aber gleichzeitig ambitionierten, Rennen teilzunehmen, wo es auch wertvolle Punkte für das UCI-Ranking zu holen gibt.
Somit wird der Athlet des Team Specialized Racing am Mittwoch, 2. Juni in Gsies (Südtirol Trophy) bei der vierten Etappe der Internazionali d’Italia Series am Start sein.
Organisiert vom SSV Pichl/Gsies, ist die Südtiroler Etappe bereits bei ihrer ersten Auflage in der C1-Kategorie eingestuft und bietet somit eine gute Standortbestimmung für die Athleten im Hinblick auf die Olympischen Spiele.
Bis zu den Olympischen Spielen ist es zwar noch eine Weile hin, aber jetzt zählt es”, so Kerschbaumer, “denn Nationaltrainer Celestino muss drei von uns auswählen und die nächsten Rennen werden entscheidend werden. Von meinen letzten Leistungen bin ich enttäuscht, aber jetzt will ich für die Wende sorgen. Im Training läuft es gut und ich weiß, dass ich auch früher oder später im Rennen gut fahren kann: mein Ziel ist Tokio, aber ich muss es mir auf der Rennstrecke verdienen.
In Gsies wird Kerschbaumer auf viele jener Landsleute treffen, mit denen er sich um das Olympia-Ticket duelliert, allen voran mit dem amtierenden Italienmeister Luca Braidot.
Sowohl die Olympischen Spiele als auch die Weltmeisterschaften in Val di Sole sind unser aller Ziel. Was jetzt zählt, ist es wieder richtig in die Gänge zu kommen und ich hoffe, das Rennen in Gsies hilft mir dabei. Ich habe jetzt zwar seit ca. 10 Jahren dort kein Rennen mehr bestritten, aber ich erinnere mich an eine wunderschöne und technisch anspruchsvolle Strecke. Zuletzt habe ich viel trainiert und ich hoffe, dass ich jetzt die Früchte dieser Arbeit ernten kann.”
Es fehlt nicht an Gegnern, aber das ist bei den Rennen der Internazionali d’Italia Series immer so. Somit ist das Niveau bei diesen Rennen immer sehr hoch. Ich kann es kaum erwarten, mich im Rennen zu messen, so dass ich sehen kann, in welcher Form ich bin”, schließt der Vize-Weltmeister von 2018.
Das Programm in Gsies (Südtirol Trophy) beginnt am Dienstag, 1. Juni um 16 Uhr mit der E-Bike – Italienmeisterschaft.
Am Mittwoch, 2. Juni stehen dann die Rennen der Internazionali d’Italia Series auf dem Programm: die Junioren starten um 10 Uhrdie Open Damen um 12 Uhr, die Juniorinnen um 12.02 Uhr und die Open Herren um 14 Uhr.
DER KALENDER DER INTERNAZIONALI D’ITALIA SERIES

1. Etappe – Andora Race Cup – 7 März
2. Etappe – Capoliveri Legend XCO – 5 April
3. Etappe – Marlene Sudtirol Sunshine Race – 10 April
4. Etappe – Valle di Casies – Südtirol Trophy – 2 Juni
5. Etappe – La Thuile MTB Race – 26 Juni

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen