Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Startschuss

Der Startschuss

Aufbruch-Stimmung in der Südtiroler Laufszene: Die 27. Ausgabe des traditionsreichen Halbmarathons in der Passerstadt wird am Sonntag, 2. Mai planmäßig über die Bühne gehen und die Top7-Laufserie einläuten.

300 Starter dürfen auf der 21,0975 Kilometer langen Strecke, bzw. beim Meraner Fitness Run über 12,5 km an den Start gehen. Das Teilnehmerlimit ist zehn Tage vor dem Startschuss um 9.30 Uhr am Kurhaus aber längst schon erreicht.

Nach einem Jahr, in dem es aufgrund der Corona-Pandemie so gut wie keine Laufevents gab, ist die Lust auf Bewegung im Freien und auf den Vergleich mit anderen Athletinnen und Athleten selbstredend riesengroß. Martin Sanin, der OK-Chef des Half Marathon Meran-Algund, hätte wahrscheinlich tausende Startplätze an die Frau und den Mann bringen können, wenn die notwendigen Voraussetzungen dafür gegeben wären. Doch die Covid-Pandemie ist (noch) nicht zur Gänze überstanden und deshalb geht die Sicherheit von Teilnehmern und freiwilligen Helfern vor. 300 Starter dürfen deshalb auf der Halbmarathondistanz, bzw. beim etwas mehr als halb so langen Fitness Run am Sonntag, 2. Mai an den Start gehen.

Auf jene Glücklichen, die einen der begehrten Startplätze ergattern konnten, wartet eine wunderschöne und vor allem flache Strecke mit nur rund 50 Höhenmetern, auf der es eine formidable Bestzeit von 1:00.55 Stunden von Paul Kanda (Kenia) aus dem Jahr 2002 zu schlagen gilt. Die Route führt vom Start auf der Höhe des Kurhauses und entlang der Freiheitsstraße weiter zur Europa-Allee, dann zum Bahnhof und zum Stadttheater, später rund um das Andreas-Hofer-Denkmal und von dort stadtauswärts in Richtung Gratsch.

Ab hier verläuft die Strecke wieder Richtung Stadtzentrum, wobei die Teilnehmenden auch durch das Vinschger Tor laufen. Vom Zentrum geht es wieder die Freiheitsstraße entlang Richtung Algund, vorbei an blühenden Apfelwiesen. In Algund angekommen erfolgt die Kehrtwende und die Strecke führt wieder in Richtung Meran, wobei das historische Vinschger Tor neuerlich passiert wird. Während sich die Teilnehmer am Fitness Run schon bald über den Zieleinlauf freuen dürfen, geht es für die „Halbmarathonis“ auf eine zweite Runde, bevor auch sie am Kurhaus den Zielbogen passieren.

Drei Ex-Sieger sind am Start

„Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit unser Traditionsevent stattfinden kann. Die Sicherheitsmaßnahmen werden groß sein, was für uns einen erheblichen Mehraufwand bedeutet, aber es geht uns einfach auch darum ein positives Zeichen des Aufbruchs zu setzen. Wir sind froh und dankbar, dass die Laufsaison in Meran ihren Auftakt feiert. Natürlich hätten wir uns mehr Teilnehmer gewünscht, sehen aber auch ein, dass wir in dieser Phase der Pandemie – mit relativ guten Zahlen was die Neuinfektionen angeht – nichts riskieren dürfen“, sagt Merans OK-Chef Martin Sanin. Die Veranstalter haben übrigens eine Warteliste eingerichtet, aus der bei einer Absage eine potenzielle Teilnehmerin oder ein möglicher Starter nachrückt.

Unter den Teilnehmern am Half Marathon Meran-Algund befinden sich einige sehr starke Athletinnen und Athleten. So sind mit Markus Ploner (2018), Massimo Leonardi (2016) und Hannes Rungger (2012 bis 2014) auch drei ehemalige Sieger des Meraner Traditionsevents am Start. Konkurrenz bekommt dieses Trio von Michael Hofer, Andreas Reiterer, Daniel Pattis, Nicolò Zorzi oder Peter Lanziner. Bei den Frauen ist zwar keine Ex-Siegerin dabei, mit der Schweizerin Nicole Dürst aber die Zweite der letzten Ausgabe im Mai 2019. Auch die Eidgenossin darf sich über starke Konkurrentinnen freuen, wie etwa Petra Pircher, Claudia Andrighettoni, Anna Santini, Arianna Lutteri oder Birgit Klammer. Einem spannenden Half Marathon Meran-Algund und Fitness Run am Sonntag, 2. Mai dürfte damit nichts mehr im Wege stehen.

Half Marathon Meran-Algund, alle Sieger im Überblick

1994: Simon Lopuyet KEN/1:02.35 Stunden – Simona Staicu HUN/1:13.05

1995: Barnaba Korir KEN/1:04.25 – Simona Staicu HUN/1:15.59

1996: Abel Gisemba KEN/1:02.12 – Martina Ivanova RUS/1:14.32

1997: Elija Lagat KEN/1:03.21 – Irina Yagodina RUS/1:13.48

1998: Christopher Cheboiboch KEN/1:02.22 – Margareth Okayo KEN/1:12.34

1999: Joseph Waweru KEN/1:02.01 – Ludmila Petrova RUS 1:16.36

2000: Michael Kite KEN/1:01.42 – Margaret Altundonyang KEN 1:12.56

2001: Anthony Korir KEN/1:04.10 – Agnes Jakab HUN/1:16.43

2002: Paul Kanda KEN/1:00.55 – Maria Cocchetti ITA/1:14.25

2003: Philip Manym KEN/1:01.14 – Rita Jeptoo KEN/1:11.30

2004: Elijah Nyabuti KEN/1:02.45 – Deborah Mengich KEN/1:13.12

2005: David Kipruto KEN/1:03.02 – Jane Ekimat KEN/1:12.55

2006: Elijah Nyabuti KEN/1:03.15 – Sylvia Kibet KEN/1:13.46

2007: Elijah Nyabuti KEN/1:03.20 – Petra Kaminkova CZE/1:15.14

2008: Jackson Kirwa KEN/1:01.31 – Beatrice Jepchumba KEN/1:13.37

2009: Collins Tanuik KEN/1:01.28 – Helah Kiprop KEN/1:12.42

2010: Toroitsch Martin Kitiyo UGA/1:02.54 – Zakia Mohamed Mrisho TZA/1:11.23

2011: Edwin Kipyego KEN/1:04.11 – Soumiya Labani MAR/1:13.51

2012: Hannes Rungger ITA/1:08.23 – Soumiya Labani MAR/1:15.22

2013: Hannes Rungger ITA/1:09.19 – Kathrin Hanspeter ITA/1:22.58

2014: Hannes Rungger ITA/1:09.11 – Kathrin Hanspeter ITA/1:16.35

2015: Jbari Khalid ITA/1:11.13 – Kathrin Hanspeter ITA/1:18.51

2016: Massimo Leonardi ITA/1:10.40 – Sabine Fischer SUI/1:20.25

2017: Jbari Khalid ITA/1:09.09 – Sabine Fischer SUI/1:18.07

2018: Markus Ploner ITA/1:09.36 – Sabine Fischer SUI/1:19.57

2019: Ousman Jaiteh GMB/1:08.58 – Andrea Weber AUT/1:24.16

Top7-Laufserie 2021, die Termine im Überblick

Sonntag, 2. Mai: Half Marathon Meran-Algund (Meran)

Samstag, 22. Mai: BOclassic Ladurner Volkslauf (Bozen)

Samstag, 17. Juli: Reschenseelauf (Reschen)

Samstag, 28. August: Südtiroler Erdäpfllauf (Bruneck)

Sonntag, 26. September: Soltn Berghalbmarathon (Jenesien)

Samstag, 23. Oktober: AgeFactor-Run (Branzoll)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen