Du befindest dich hier: Home » Sport » Es schlägt 13

Es schlägt 13

Foto: Tour of the Alps

Gut zehn Tage vor Beginn der 44. Ausgabe der Tour of the Alps, die vom 19. bis 23. April 2021 über die Bühne geht, legt der Veranstalter des GS Alto Garda die Messlatte noch etwas höher und schraubt die Anzahl an World Tour Teams auf 13.

Noch nie zuvor waren beim grenzüberschreitenden Etappenrennen in der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino so viele Weltklasse-Mannschaften vertreten wie heuer.

Das deutsche Team DSM vervollständigt ein bärenstarkes TotA-Teilnehmerfeld, das von namhaften Athleten wie Egan Bernal und Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers), Simon Yates (Team BikeExchange), Nairo Quintana (Arkea-Samsic), Chris Froome (Israel StartUp Nation), Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo) sowie Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) angeführt wird.

Beim Team DSM stechen die Namen Romain Bardet (Frankreich) und Jai Hindley(Australien) besonders ins Auge. Beide Fahrer gehören mit zum Besten, was die Welt des Radsports zu bieten hat und sind neben den oben genannten Athleten heiße Eisen im Kampf um den Gesamtsieg der Tour of the Alps. Während Bardet einen zweiten sowie einen dritten Platz bei der Tour de France 2016 bzw. 2017 vorweisen kann, fuhr Hindley beim letzten Giro d’Italia etwas überraschend auf Platz zwei und hatte bis zur letzten Etappe sogar die Führung in der Gesamtwertung inne.

Möglich wurde die Teilnahme der deutschen Mannschaft durch die Absage des italienischen Nationalteams, das aufgrund des straffen Rennkalenders im Profi- und U23-Bereich auf die Tour of the Alps verzichten musste. „Da in diesem Jahr mehrere Rennen im selben Zeitraum stattfinden, fehlten Nationaltrainer Davide Cassani geeignete und konkurrenzfähige Fahrer, welche unsere Rundfahrt in Angriff hätten nehmen können. Durch die Absage der Azzurri öffnete sich schließlich die Tür für das Team DSM, das bereits wenige Tage zuvor um eine Teilnahme an der TotA angefragt hatte“, erklärt der General Manager der Tour of the Alps, Maurizio Evangelista.

Evangelista sieht die kurzfristige Änderung im Teilnehmerfeld nicht negativ: „Es freut uns natürlich, dass die Tour of the Alps bei immer mehr World Tour Teams auf Interesse stößt und diese in der Alpenregion begrüßen darf.“ Aus sportlicher Sicht traut der General Manager der TotA sowohl Bardet als auch Hindley einiges zu: „DSM-Teammanager Iwan Spekenbrink hat mir gesagt, dass die beiden mit großen Ambitionen zu uns kommen. Die heurige Ausgabe kommt Kletterspezialisten wie Bardet und Hindley sicher entgegen – daher werde ich das Duo besonders im Auge behalten.“

Die ohnehin schon lange Favoritenliste für den Gesamtsieg der Tour of the Alps 2021 ist somit weiter angewachsen. Die Vorfreude auf den Startschuss der Rundfahrt steigt und ist gut 10 Tage vor Beginn förmlich spürbar: Los geht’s am Montag, 19. April mit der ersten Etappe, die von Brixen in Südtirol über 140,6 km nach Innsbruck in Tirol führt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen