Du befindest dich hier: Home » Sport » Kampf ums Olympaticket

Kampf ums Olympaticket

Jakob Weger paddelt am Sonntag auf der Brenta erstmals um das Kanuslalom-Olympiaticket im Kajak-Einer. 18 Südtiroler beim nationalen Kanuslalom im Einsatz.

Von Klaus Köcher

Die besten Südtiroler Slalom-Kanuten werden zum Saisonbeginn am Sonntag beim nationalen Kanuslalom auf der Brenta in Valstagna im Suganertal gleich ordentlich gefordert.

Für Jakob Weger (22) aus Schenna steht die 1. Olympia-Ausscheidung auf dem Programm. Da einige Kanuslalom-Rennen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, geht es für ihn am Sonntag auch schon um die Quali für die Kanuslalom-EM der allgemeinen Klasse Anfang Juni in Ivrea (Piemont), den Weltcup sowie um die Tickets für die U23-WM und U23-EM. Paul Tirler, Niklas Pöhl und Tamara Drescher vom SC Meran/Torggler-Raika paddeln in Valstagna um die Tickets für die U18-WM und U18-EM im Kanuslalom, die Vereinskollegen Jakob Luther und Martin Unterthurner hingegen um die Tickets für die U23-WM und U23-EM.

Der Start von Jakob Luther ist noch nicht ganz sicher, da er sich erst am Dienstag einer Kiefer-Operation unterziehen musste. Tamara Drescher wurde kürzlich in das Aufbau-Team der Damen Italiens für die Olympischen Spiele 2024 in Paris aufgenommen. Die Olympia-Quali Italiens im Kanuslalom, die für alle offen ist, wird an 3 Rennwochenenden ausgetragen, am Sonntag in Valstagna, am 10. April beim Weltranglisten-Kanuslalom in Ivrea (Piemont) und am 17. April beim Weltranglisten-Kanuslalom in Tacen (Slowenien).

Jakob Weger, Südtirols einziger Berufspaddler ist, der wie vor einigen Jahren sein Vereinskollege Lukas Mayr der Marine-Sportgruppe angehört, konnte sich im Winter einigermaßen gut auf die Saison vorbereiten.

„Um die Olympia-Qualifikation für mich zu entscheiden, muss ich ich 2 der 3 Qualis gewinnen. Ich werde mein Bestes geben und sehen, was am Ende herauskommt“, sagt Jakob Weger.  Sein älterer Bruder Matthias (25), der schon seit etlichen Jahren für den Österreichischen Kanuverband paddelt, wird am 10. April beim Weltranglisten-Kanuslalom in Ivrea in die neue Saison starten.

Unter den 18 Südtiroler Slalom-Kanuten sind auch die jüngsten Slalom-Kanuten des SC Meran/Torggler-Raika beim nationalen Kanuslalom in Valstagna im Einsatz. Neben den bereits schon öfters bei Kanuslalom-Rennen angetretenen Laars Aaron und Annika Zoe Senoner sowie Marian Drescher geben mit Eva Haller, Sara Furlan und Alice Gravina 3 junge SCM-Paddlerinnen in Valstagna ihr Wettkampf-Debüt. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen