Du befindest dich hier: Home » Chronik » Verschmutzte Etsch

Verschmutzte Etsch

Am Samstagmorgen bemerkten zwei Angler, dass auf der Etsch bei Neumarkt großflächig grünes Kunststoff-Granulat trieb, wie es auch in den industriellen Kunststoff-Produktion verwendet wird.

Beim Eintreffen des umgehend verständigten freiwilligen Fischereiaufsehers des Fischereivereins Bozen war ein großer Teil des Granulats bereits abgetrieben.

Ein Teil setzte sich hingegen am Ufer ab. Die davon in Kenntnis gesetzten Behörden des Amtes für Gewässerschutz sowie des Amtes für Jagd und Fischerei nahmen die Erhebungen zu diesem Umweltvergehen auf.

Dabei stießen sie auf einen Weißwassereinlauf, von dem das Granulat in die Etsch gespült wurde. Die Ermittlungen werden in den nächsten Tagen fortgeführt, der derzeitige Verdacht liegt bei einem kunststoffverarbeitenden Betrieb, der das Granulat unsachgemäß gelagert hätte.

Dass Fischer die Wächter und Anwälte der Gewässer sind, hat sich auch in diesem Falle wiederum gezeigt. Hätten die beiden Angler nicht umgehend reagiert und die Fischereiaufsicht sowie die zuständigen Behörden informiert, wäre dieser Umweltfrevel wohl gar nicht entdeckt worden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen