Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg gegen Wäldler

Sieg gegen Wäldler

Foto: Max Pattis

Das Team von Santeri Heiskanen hat am Samstagabend im Rahmen der 29. Runde in der Alps Hockey League den EC Bregenzerwald 6:3 besiegt. Dank des „Dreiers“ liegen die Blau-Roten im Klassement der grenzüberschreitenden Meisterschaft jetzt auf Rang 8.  

In der Ritten Arena ging sofort die Post ab. 16 Sekunden waren erst gespielt, als Rajamäki zum Konter ansetzte und Luke Cavallin mit einem satten Schuss das Nachsehen gab. Santeri Heiskanen hatte sich den Start seiner Mannschaft, die wieder ohne Tudin, Pechlaner, Lang, Giacomuzzi und Kevin Fink auskommen musste, sicher anders vorgestellt.

Der Trainer konnte aber postwendend mitansehen, wie Julian Kostner nach einer halben Minute an Becks Maske hängenblieb. Dann fiel auch schon der Rittner Ausgleich. Ein Schuss von Alexander Eisath landete an der Querlatte, im zweiten Versuch stocherte die Nummer „17“ den Puck über die Linie. Für Eisath war es der erste Treffer in dieser Saison. Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Match. Die Gastgeber hatten etwas mehr Spielanteile und fanden auch die besseren Möglichkeiten vor, doch an der Pattsituation änderte sich bis zur Sirene nichts mehr.  

Das Mitteldrittel begann ähnlich turbulent. Dieses Mal erarbeiteten sich fast ausschließlich die Gäste aus Vorarlberg gute Torchancen. Cavallin tat was er konnte, musste nach etwas mehr als einer halben Stunde dann aber doch hinter sich greifen. Pöschmann setzte zum Alleingang an und bezwang Rittens Goalie mit einem platzierten Schuss ins Kreuzeck (31.10).

Das mehr als verdiente 2:1 für Bregenzerwald war der Weckruf für die Heiskanen-Truppe, die nur 24 Sekunden später aus dem Nichts zum Ausgleich kam. Von Eisath in Szene gesetzt, versenkte Robert Öhler die Scheibe mit einem präzisen Handgelenksschuss hinter Beck im Netz. Für den 20-Jährigen war es der erste Treffer in der Alps Hockey League.

Und Ritten legte nach. Denn in der 34. Minute war es Sharp, der die Gastgeber erstmals in Front schoss. Von der Querlatte prallte der Puck hinter die Linie. Die Rittner Führung war zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft, doch in der Folge hatten die Blau-Roten mehr vom Spiel und den vierten Treffer mehrmals auf dem Schläger. Der EC Bregenzerwald bliebgefährlich, Tor fiel im zweiten Spielabschnitt aber keines mehr.

Im Schlussdrittel erwischten die Blau-Roten einen Traumstart. Nach 24 Sekunden drang Manuel Öhler ins gegnerische Drittel ein, passte den Puck auf Spinell, der Beck mit einem flachen Onetimer ins kurze Eck zum 4:2 bezwang. Kurz darauf bestraften die Unparteiischen einen regulären Check Sharps.

In Überzahl kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, als ihr Topskorer Lipsbergs ins kurze Eck einnetzte (43.27). Doch die Rittner konnten wenig später den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Simon Kostner tanzte seine Gegner elegant aus, vernaschte Goalie Beck und überwand den Schlussmann mit der Rückhand (45.34). Ein Treffer für die Galerie. Zehn Minuten vor dem Ende musste zuerst Uusivirta in die Kühlbox, nur wenig später auch Marzolini.

Die Rittner Buam überstanden diese Situation, in der sie sogar 27 Sekunden 3 gegen 5 spielen mussten, mit vereinten Kräften schadlos. In den letzten 90 Sekunden nahmen die Vorarlberger ein Timeout und Goalie Beck für einen sechsten Feldspieler vom Eis.Ins Schwarze trafen aber die Rittner Buam: 13 Sekunden vor Schluss schlenzte Spinell den Puck zum 6:3-Endstand ins verwaiste Gehäuse. Damit war der neunte Sieg im zehnten Duell mit dem EC Bregenzerwald perfekt.

Rittner BuamEC Bregenzerwald 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)

Tore: 1:0 Rajamäki (0.16), 1:1 Alexander Eisath (3.38), 2:1 Pöschmann (31.10), 2:2 Robert Öhler (31.34), 3:2 MacGregor Sharp (33.05), 4:2 Markus Spinell (40.24), 4:3 Lipsbergs (43.27/PP), 5:3 Simon Kostner (45.34), 6:3 Markus Spinell (59.47/EN)

Die anderen Spiele der Südtiroler Mannschaften:

Gröden siegte gegen Klagenfurt mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Der HC Pustertal besiegte Feldkirch mit 3:0 und stieß auf Rang 2 der Tabelle vor.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen