Du befindest dich hier: Home » Politik » Widmanns „Fantasiezahlen“

Widmanns „Fantasiezahlen“

Werner Beikircher und LR Thomas Widmann

Thomas Widmann gerät immer mehr unter Druck: Der Brunecker Intensivmediziner Werner Beikircher widerlegt die Zahlen-Spiele des Landesrates eindrucksvoll.

Zuerst in einem FB-Posting, dann im Interview mit Rai Südtirol:

Der Brunecker Intensivmediziner Werner Beikircher hat die Zahlen-Spiele von Gesundheits-Landesrat Thomas Widmann eindrucksvoll widerlegt.

Der Intensivmediziner wirft dem Landesrat vor, mit „Fantasiezahlen“ zu arbeiten.

Beikircher geht sogar so weit zu sagen, dass der Gesundheits-Landesrat mit diesen „Fantasiezahlen“ in die Meetings mit seinen Parteikollegen gegangen sei, was im Umkehrschluss so viel heißt wie: Die Entscheidungen über die Corona-Schutzmaßnahmen in Südtirol seien auf der Grundlage von falschen Zahlen gefallen. „Man hat aufgrund der ,Fantasiezahlen‘ so lange offen gelassen“, kritisiert Beikircher.

Konkret geht es um die Anzahl der Intensivbetten:

Thomas Widmann hatte in Medieninterviews immer behauptet, Südtirol verfüge im Bedarfsfall über 100 Intensivbetten für Covid-19-Patienten.

Werner Beikircher sagt dagegen:

„Niemand kann sich vorstellen, wie der Landesrat auf diese Zahl 100 kommt.

Wir werden kaum über 50 Betten kommen, die wir auch bespielen können. Es mag sein, dass wir 100 Beatmungsgeräte haben, aber wir haben nicht das nötige Personal, das 100 Intensivbetten betreuen kann. Ich kann nicht einen Facharzt für Augenheilkunde zum Intensivrespirator hinstellen.“

Für die Betreuung von 100 Intensivbetten fehlten also sowohl die Intensivmediziner als auch die Pflegekräfte.

Was bedeutet das?

Wenn in Südtirol nur rund 50 Intensivbetten betreut werden können, dann sind wir – so Beikircher – mit derzeit 35 belegten Betten bereits bei einer Auslastung von 75 bis 80 Prozent.

Mit Thomas Widmanns „Fantasiezahlen“ beträgt die Auslastung nur 30 Prozent. „Wir können herumreden, wie lange wir wollen“, so der Intensivmediziner Werner Beikircher, „aber wir können kaum mehr als 50 Betten bespielen.“

Werner Beikircher, der seit einigen Monaten in Pension ist (und sich wohl auch deswegen erlauben kann, frank und frei zu sprechen), berichtet auch über die Stimmung in den Covid-19-Stationen und in den Spitälern:

Den Gesundheits-Landesrat und dessen Zahlen-Spiele, so Beikircher, „versteht an der Front niemand mehr“.

Auch parteiintern wächst der Druck auf den Gesundheits-Landesrat.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (67)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    +++goggileNEWS+++

    ab 10h15 livestream ergebnis aktualisiert.

    auf google „sinner live“ eingeben

    • josef

      Werner Beikircher, der seit einigen Monaten in Pension ist (und sich wohl auch deswegen erlauben kann, frank und frei zu sprechen),

      GENAU DAS IST DAS SÜDTIROLER PROBLEM:
      Keiner der Angestellten traut sich die Wahrheit zu sagen, solange er am „Trog“ hängt.
      Das ist das ÜBEL und deswegen traut das Volk den „oberen Tausenden“ (Politikern) nicht mehr.
      Weil sie nicht ehrlich sind.
      Wenn jemand dann „frei“ ist, sagen sie was sie denken und was NICHT funktioniert hat.
      LEIDER ZU SPÄT – FEIGLINGE ….

  • summer

    Wie ich immer sage: wann stellt ihr den Arbeiter im Weinberg Gottes vor die Tür?
    Schon letzte Woche hat der Krah auf der Titelseite gefordert, WIR sollten alle Widmann folgen.

    • george

      @summer
      Dein Verhalten und deine Aussagen, wie auch vieler anderer Schreiberlinge hier, sind völlig widersprüchlich, einmal „hi“ und einmal „hot“, einmal so und das nächste Mal wieder gegenteilig, wie nun einmal gerade der Wind stärker pfeift.
      Werner Beikircher sagt es klar, wo die Grenzen sind. Und glaube mir, ich kenne Werner recht gut und schon von der Oberschulzeit her. Deshalb komm mir jetzt nicht wieder mit deinen Ausreden und verdrehten Zuweisungen und Unterstellungen.

      • summer

        JERGILE wieder einmal ganz daneben, denn ich kritisiere Sachen und Personen unabhängig vom Parteikartl, das ist dir ja fremd.

        • george

          SUMMERLE
          Hab mir schon gedacht, dass du bei mir nach Parteikarte denkst, das ich allerdings nicht habe.
          Somit machst du genau das Gegenteil von dem, was du schreibst. Bist das übliche Chamäleon.

          • george

            ….Parteikartl, das ich allerdings nicht habe. Falsch wie meistens.

          • summer

            JERGILE spar dir deinen Topfen. Dir glaubt kein Mensch mehr, denn selbst bei sprachlichen Fehlern willst dich rausreden. Ich sage nur:
            ANHAUCH
            EGO TU BRUTE!

        • george

          Personen wie ’summer‘ mit einem so verlogenen Mundwerk und völlig persönlichen Nebengriffen sollten eigentlich bei sich selber sauber kehren, bevor sie über andere herziehen. So einem arroganten und widersprüchlichen Mensch müsste man gar nicht erst antworten, er straft sich ja selber ständig Lügen und will ein Sozialdemokrat sein.

          • summer

            JERGILE
            Fehlen die Argumente, dass wieder persönlich wirst?
            Was ist mit deinen Sprachfehlern, die du genauso abstreitest wie jedes andere dümmliche Scheinargument?
            ANHAUCH?

  • idefix

    Es ist an der Zeit dass auch der letzte Gläubige der SVP Landesregierung aufwacht. Die haben einfach alle versagt. Es ist sicher nicht alles einfach, aber ich denke jeder erwartet sich von den gewählten und hochbezahlten Personen etwas mehr als nur Wege einzuschlagen die den kleinsten Aufwand bereiten. Es ist Zeit für einige Rücktritte.

  • stanislaus

    Was nicht vergessen werden darf, dass es auch noch Intensivpatienten gibt die nicht an Covid erkrankt sind und die brauchen auch Intensivpflegepersonal und Intensivmediziner.
    Bei dieser Gelegenheit wäre auch noch anzumerken, dass Strategen mitunter glauben, dass man Ärzte und Krankenpfleger wie Schachfiguren von Abteilung zu Abteilung schieben kann. Auch das medizinische und pflegerische Personal auf den Covid-Normalstationen arbeitet an der Belastungsgrenze, weil die Arbeit an Patienten mit respiratorischen Problemen und Atemnot sich wesentlich von der Arbeit in anderen Abteilungen unterscheidet.

  • owl

    Täusche ich mich oder wird die Nase des LR immer länger?

    • corona

      Er machts wie Trump: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern….
      Manche Politiker haben am Nachttisch einen Resetknopf. Wenn sie den drücken, vergessen sie den ganzen Schmarrn, den sie tagsüber verzapft haben. Nur so kann ich mir erklären, dass sie am nächsten Tag beleidigt reagieren, wenn ihnen jemand ihre absurden Äußerungen um die Ohren haut.

  • lama

    Zrugtretn innangaling amol. Wos soll des?

  • tirolersepp

    Herr Beikircher sind Sie nun für den Lockdown oder dagegen ???

    Sie sagen 100 Intensivbetten können wir nicht betreuen – also ist der Lockdown doch gut ?

    Was wurde dann falsch gemacht wenn der Lockdown doch da ist ?

    • fronz

      …so einen tirolertepp gibt es immer was Mediziner kritisieren,gel?

    • schwarzesschaf

      Das der lockdown scjon viel früher fällig gewesen wäre eollte er damit sagen, nichts anderes, dabei 35 intensp. schon 75 % ausgelassten ist. Also wären wir schon bei 20 intensivpazienten fällg gewesen zu schliessen

      • corona

        Genau. Und dann wären wir jetzt eher bei gelb als bei dunkelrot.
        Aber nur, wenn der Lockdown seinen Namen verdient. Was jetzt gilt, ist ein armseliges Viertellockdownchen… Gastro, Tourismus und Handel zahlen drauf, ebenso die Bürger, die ihre Gemeinde nicht verlassen dürfen. HGV, Industrie und öffentlicher Sektor reiben sich die Hände, denn sie dürfen weiterarbeiten.

  • eierkopf

    Ich gehe mal davon aus, dass die Ausführungen des Herrn Beikircher stimmen, dann haben Widmann & Co total versagt. Wenn ich richtig informiert bin dauert zusätzliche Ausbildung zum Intensievbetreuer zwei Semester. Man hätte vor zehn Monaten anfangen sollen dieses Personal auszubilden, da der erste Lockdown aufgrund einer Pandemie ausgerufen wurde. Da vorauszusehen war, dass Intensivbetten ohne Personal nichts nützen, hätte man sofort mit einer Turboausbildung für Intensivpfleger beginnen müssen. Bei der Impfung war es ja auch möglich einen Gang zuzulegen.

  • gorgo

    So langsam wird der angebliche Zickzack Kurs des LH verständlich.
    Denn wenn keine verlässlichen Zahlen verfügbar sind, weder beim Testen, noch bei den Betten, bleibt wohl nichts anders, als hin und wieder abzubremsen.

    • corona

      So geht’s, wenn sich der Chef immer auf die Zahlen der Landesräte verlässt. Der LH hätte nur seinen persönlichen Referenten oder seinen Pressefuzzi beauftragen müssen, die Zahlen genau zu recherchieren. Aber nicht indem man bei den SABES-Verwaltungsheinis nachfragt, sondern indem man die zuständigen Primare fragt. So viele Krankenhäuser haben wir ja nicht, wär an einem Vormittag zu schaffen gewesen…

  • paul1

    Das habe ich lange schon gemerkt, hier wird mit Zahlen herumgespielt, wie man sie gerade braucht. Viele gesunde Leute sind in Quarantäne oder sollen positiv getestet sein, denen einfach nichts fehlt, weder Symptome haben noch irgendwelche Anzeichen von einer Infektion haben. Gerade gestern habe ich vom Sanitätsbetrieb einen Corona Befund erhalten, obwohl ich mich in dem letzten Monat nie testen lies. Was soll man da noch glauben?

  • franz1

    Also hatte ich doch Recht, der Widmann ein Weinbauer taugt nicht als „Landesgesundheitsrat!“ Nur Zahlen so in den Raum werfen kann auch schon ein „Erstklässler“, da brauchts keinen Typen der 10.000,00€ im Monat einsackt……
    Es isch sehr traurig, obo iaz wuaß do Pinzger und HGV woher das Schlamassel kommt, von seiner Partei……..

    • corona

      Wir Südtiroler sollen jetzt nicht meckern, das geht den Verantwortlichen am A… vorbei! Bei den nächsten Wahlen aus Protest das Kreuzchen ganz woanders machen, das ist das einzige, was ihnen weh tut!
      Das könnten wir alle echt mal machen, auch wenn die Opposition grottenschlecht ist. Aber die SVP hat es jetzt lange probieren dürfen und ordentlich vergeigt.

      • idefix

        @corona
        Ich würde nicht sagen dass die Opposition so grottenschlecht ist. Man hört wenig sinnvolles von der Opposition, stimmt aber das heißt nicht dass es nicht sinnvolles gibt. Es werden sehr viele Sachen der Opposition im Keim erstickt, die dann auch nicht in die Öffentlichkeit gelangen. Auch wenn ich nicht gerade SVP ler bin, aber der Luis war ein Landeshauptmann mit Charakter und im allgemeinem eine starke Persönlichkeit, auch wenn es kleinere „Skandale“ gab, aber die wird es immer geben. Und genau solche Persönlichkeiten gibt es einige im Landtag, nur gehören eben auch diese für die eingefleischten Wähler zur „falschen “ Partei an.

        • meintag

          @idefix
          Wer in dieser Zeit mit dem alten Luis als Beispiel kommt hat sich bis Jetzt nicht mit der Problematik der Pandemie befasst. Der Luis war und ist redegewandt aber als Beispiel aus dem Rennen. Mir scheint eher dass Leute wie Widmann und Co. welche überwiegend aus dem SVP Stamm kommen aus der Geschichte der Jahrzehnte nichts gelernt haben. Wenn schon eine von der Leyen hinsichtlich der Impfbeschaffung von kaltem Krieg spricht entnehme ich im Umkreis meiner Bekannten und deren Familienmitglieder so-etwas wie Spaltung wie es in der Optionszeit war. Der Unterschied liegt dabei an den Familien selbst. Damals hat das Familienoberhaupt für Alle bestimmt. Heute sind bereits Jugendliche soweit selbst Entscheidungen zu treffen welche von den Eltern extrem abweichen können.
          Ich würde der Landesregierung empfehlen sich psychologische Hilfe zu holen. Nicht für sich persönlich sondern dass Sie darauf aufmerksam werden wie es um die Gesundheit der Bevölkerung geht wenn nur mehr gestritten wird und sich nur mehr der Stärkere durchzusetzen vermag. Hier könnte sich auch unsere katholische Kirche mehr einbringen. Einbringen in dem Sinn dass nicht noch mehr gelogen wird.

          • idefix

            @meintag
            gebe ich dir absolut recht. Wir alle wissen wie sich die Zeiten verändert haben.
            Aber es gibt Sie noch, die Personen der alten Schule, und genau diese braucht es in Zeiten wie diese.

  • novo

    Das Beschönigen der Situation passt perfekt zur Strategie von Ebner, Moser, Pinzger und deren Adepten, nach deren Pfeife er tanzen muss!

    • corona

      HGV, LVH, hds, Confindustria – dazu noch die Athesia… Gegen diese Lobbypower kommt nur an,
      1. wer sich dem Volk verpflichtet fühlt und
      2. nicht unbedingt wiedergewählt werden will.
      Zwei Bedingungen, die wohl derzeit auf keinen der Politiker zutreffen…

  • tirolersepp

    Herr Beikircher sind Sie nun für den Lockdown oder dagegen ???

    Sie sagen 100 Intensivbetten können wir nicht betreuen – also ist der Lockdown doch gut ?

    Was wurde dann falsch gemacht wenn der Lockdown doch da ist ?

  • criticus

    Ich möchte hier Herrn LR Widmann nicht verteidigen, aber, niemand kann die Schuld der Vorgänger bezüglich Sanität in Kürze bereinigen. Zuviel wurde in der Sanität Jahrelang heruntergespart. Das ganze Desaster hat schon bei der ehemaligen Landesrätin Frau Stocker angefangen. AbgängerInnen der Claudiana hat man damals in den Krankenhäusern 6 Monatsverträge angeboten. Die Schweizer haben damals viele SüdtirolerInnen mit guten Verträgen aufgenommen auch Deutschland. Wie sollen junge Menschen mit 6 Monatsverträge ihr Leben planen? Typisch Politik! Denken wir doch daran, was mit dem Krankenhaus Sterzing passiert wäre, wenn die Wipptaler nicht auf die Barrikaden gegangen wäre. Frau Stocker wird als Totengräberin der Sanität in die Geschichte eingehen, mit ihr auch die Politiker von damals, die dafür waren. Im besonderen die Arbeitnehmer die ihre Wähler verraten haben. Warum sind die Ärzte damals für die Sanität nicht auf die Barrikaden gegangen? Was in 2 Legislaturen heruntergeschraubt wurde, kann niemand in wenigen Jahren wieder gutmachen. Herr Beikircher, haben Sie damals gegen Schael und Stocker ihre Stimme erhoben? Ärzte hätten sich damals sollen für das Personal mehr einsetzen, heute wird die Rechnung präsentiert.

    • keinpolitiker

      @criticus

      voll auf den Punkt gebracht. Jetzt über mangelnde Ärzte und Pfleger reden und als die Planung von Stocker und Schael voll im Gange war, hat sich kein Arzt getraut die Hand zu heben. Herr Beikircher, Sie sind in Rente, wären Sie das nicht, würden Sie trotzdem jetzt die zuständigen der Sanität so kritisieren?

      Wo waren Sie denn, wo Stocker die Krankenhäuser schließen wollte?

      Eines muß ich aber Herrn Beikircher beipflichten, die Zahlenspiele des Herrn Widmann versteht keiner.

    • corona

      absolut richtig. Mich wundert sowieso, dass sich die meisten Ärzte einen Maulkorb umbinden lassen.

    • meintag

      Die Probleme in der Sanität waren schon Früher gelegt worden. Zu Zeiten eines Saures oder Theiner. Letzterer war oft nur mit Träumereien beschäftigt. Der derzeitige Sanitätsdirektor war sein Kofferträger und möchte weiterträumen wo es nichts zu träumen gibt. Den Herrschaften fehlt der A…. in der Hose um die Dinge anzugehen und die Tatsachen beim Namen zu nennen oder die politische Bühne ein für Allemal verlassen.

    • george

      Solange sie aus dem Topf bedienen und von deren Wohlwollen ihre Karriere aufbauen, sagen diese Herren Primäre, Mediziner und Abteilungsleiter auch nichts. Erst nachher in der Pension zu kritisieren ist zu spät und unehrlich.

  • pluto

    tirolersepp, die Antwort zu dieser Frage möchte ich auch wissen.

  • heinz

    Der Südtiroler Sonderweg ist ein Fiasko. Widmann sollte umgehend entlassen werden!

  • andimaxi

    Ein Partei-Machtkampf zwischen Kompatscher-Fans und Widmann-Fans auf dem Rücken der Bürger. Alle in die Wüste schicken. Sind alles unfähige Lügner.

  • nochasupergscheiter

    In den Krankenhäusern wirds halt sein wie überall in dem öffentlichen Gesellschaften….
    Leute die arbeiten…
    Und einen Haufen Leute die aus dem einen oder anderen Grund nur herumsitzen und nichts tun…
    Wie Gänsbacher so schön sagt, für die Gelder die in die sanität bei uns gesteckt werden kann man sich mehr erwarten….
    Obwohls da einen Haufen uberbezahlte Leute gibt haben die alle nichts im Griff..
    Entscheidungen will niemand treffen weil dann hätte man ja eine Verantwortung…
    Also wird einfach nichts entschieden und wenn man beim nichts entscheiden erwischt wird, wird man halt bei gleichem Gehalt hinter den Schreibtisch verbannt… Und tut noch weniger (regele magari?)

  • kritiker

    der Herr Werner Beikircher fürchtet sich vor niemandem und schon gar nicht vor dem Widman, egal ob er in Pension ist oder nicht, wie insinuiert wird.

  • billy31

    Jetzt ist es fast 13:00 Uhr. Ich hätte gerne die Phantasiezahlen

  • wm

    Interessanterweise gehen jetzt die Krankenhäuser gut welche unsere lieben Politiker schliessen wollten vor nicht all zulanger Zeit.

  • homoerektus

    Einen herzlichen Dankeschön an unseren guten super chaotischen Politiker, jetzt sind wir ein Jahr in der Sch…e und fürs nächste Jahr ist überhaupt nichts Gutes zu erwarten. Weil sich die Landesregierung so bemüht, und gut gearbeitet hat, schlage ich vor eine Lohnerhöhung von 13% oder doch gleich 15% für alle Politiker. Ach ja auch für der Herrn Pöder was… sagen wir so € 50.000,00 zuzüglich Speisen für die gut organisierte Demo in Bozen

  • sepp

    in der SVP muiss man amol klar sogen hobmo politiker wo man sich frogrn muiss ob dei rechnen und schreiben kenn widmann und sein direktor gehören sowieso schnellstens entlassen wos i nochn erstenlockdown schon immr gfordert hon du seinnett fähig muiss man woll long schun sechen 1500 tests verschwinden folsche masken kaffen usw do schullandesrat glei mit giehn a leben long nix tien koane ausbildung sich af kosten der bürger in leben durchschlogen seinesonderwege sich selber des gehalt erhühen schulen üffnen wo an meisten infektinen sein denlockdowon hob mo in sem zuverdanken suscht niemand und solche leute kenn weiter wurschteln

  • normalsterblicher

    Ich verstehe einfach nicht, wieso unsere Nachbarn im Trentino derzeit viel besser dastehen als wir, was die täglichen Neuinfektionen betrifft.
    Sind dort die Bürger wirklich vernünftiger und verantwortungsbewusster als wir?
    Oder sind dort etwa die Verantwortlichen im Gesundheitswesen kompetenter (oder vielleicht auch schlauer) als unsere?

  • sepp

    überall auf den lan sein die politiker gscheider af der welt weil nirgens gibs a vettern partei wie die SVP so richtig ongfong hots bn luis do sell wor holt no a mann nett a abziech bildl wie mo sie itz hoben

  • snakeplisskien

    Der Widman ist und war immer für die Wirtschaft (über alles). Siehe letzthin z.B. die Abhörprotokolle mit den Machenschaften zur Absetzung von LR Alfreider, wo behauptet wird, dass mit Widman in der Folge alles gelaufen sei.

    Es ist wohl eindeutig, dass durch diese Zahlenspiele die Wirtschaftslobbys befriedigt werden sollten.

  • george

    ….Parteikartl, das ich allerdings nicht habe. Falsch wie meistens.

  • sepp

    no olm in amt der herr jo j sie kleben an ihre sessl wie läuse in die haar

  • sepp

    gester ba die nachriten hot den herrn scchun do kaufmann verteidigt moant jo a aso a oberschlauer sein der gehürt ob mit n widmann und zerzer

  • george

    ….Parteikartl, das ich allerdings nicht habe……Das war an den „widerlichen Stänkerer“ ’summer‘ gerichtet.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen