Du befindest dich hier: Home » News » Verschärfte Regeln

Verschärfte Regeln

Die Landesregierung hat die Corona-Regeln verschärft. Die neuen Maßnahmen treten am Sonntag in Kraft.

Grund seien die rechtlichen Rahmenbedingungen, so LH Arno Kompatscher. Zwar teste Südtirol weitaus mehr als andere Regionen. Die daraus resultierenden Inzidenzzahlen hätten aber dazu geführt, dass das Land sowohl auf staatlicher als auch auf europäischer Ebene als rote Zone eingestuft wurde.

Hilfsleistungen des Staates an die Unternehmen könnten ansonsten nicht mehr fließen.

Die verschärften Regelungen treten am Sonntag in Kraft.

Bars und Restaurants müssen schließen. Zudem wird empfohlen, in Risikozonen eine FFP2-Maske zu tragen.

Kompatscher kündigte an, für eine Reform der Einstufungskriterien zu kämpfen. Das Land wolle an seiner Strategie des Viel-Testens festhalten. Dies müsse auch bei der Einstufung berücksichtigt werden.

Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer versprach, den in Not geratenen Betrieben mit einem Landes-Hilfspaket unter die Arme zu greifen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (99)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    wer kennt sich aus? die scharfen regeln vom staat gelten nicht, weil wir besser sind und sie die zahlen nicht derlesen. aber wir verschärfen jetzt, und europa hat uns gestern auch noch mal neu eingestuft?
    närrische zeit….

  • andreas

    Schulen und Kindergärten schließen und bei Zuwiderhandlungen in Baren hohe Strafen und dann schließen.
    Wir wursteln seit Monaten rum.

  • thefirestarter

    Raus aus der EU/Italien und alles aufmachen.

    • summer

      Bist du geistreich! Ein echter -eben

    • criticus

      Wegen der EU brauchen wir nicht verrückt zu werden, die haben ihre Bürger ja bis 15. Februar und länger eingesperrt. Vor Ostern geht sowieso nichts. Schulen offen lassen und Bars sowie Restaurants schließen versteh ich nicht. In meiner Umgebung wurden viele Eltern von ihren Kindern, die die Schule besuchen, angesteckt. Aber egal, die Schuld bekommen jetzt wieder Bars, Restaurants und Geschäfte.

  • waldhexe

    Wie ich feststellen muss, kämpfen alle gegen diese Plandemie und trotzdem wird es immer schlimmer. Da stellt sich die heikle Frage ist diese Plandemie womöglich gewollt?

  • karl100

    Aber dieses mal alles zu auch Industrie, und nicht immer nur die selben. Haben ja die letzten Monate gesehen das das nicht bringt.

  • tiroler

    schließt docj endlich die schulen bis ende februar und holt die zeit im sommer nach!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • joe44

    Und schon wieder fällt die Landesregierung wegen der versprochen Beiträge um.
    In ganz Europa gibt es die Initiativen der Gastronomie „Wir öffnen“ und unsere Gastronomen lassen sich zum xten Male von der Landesregierung demütigen.
    Das passt in das Planspiel von Merkel und Kurz.

  • sepp

    an bestenisch dieSVP filiale schliessen du dia herr tuit gor nimmer in sanitäts betrieb fahlts sowieso das nimmer mehr geht dei kenns sich mit dei zahlen jo nimmeraus und der lachhammer muiss sowies wieder ochalossen und versprechen in a 5-6 johrwerdes schun wos kriegen

  • rainerzufall

    Langsam gehen mir diese Verschwörer immer mehr gegen den Strich. Warum sollte jemand so eine Pandemie planen? WARUM?
    Glaubt ihr wirklich die Pharmakonzerne, Bill Gates usw (die eh schon Milliardäre sind) interessiert es, ob sie ein paar Millionen mehr auf dem Konto haben? So ein Blödsinn. Und wenn ihr so schlau seid, welche der bisherigen Verschwörungstheorien in der Geschichte (u. a. zur Mondlandung, 9/11, Kennedy Attentat,…) hat sich als wahr herausgestellt? Keine einzige. Seid lieber froh, dass ihr oder eure Angehörigen nicht von Covid betroffen seid, anstatt euch mit so einem erfundenen Mist zu beschäftigen.

  • novo

    Da schaut man mit Grausen auf das chaotische Italien und hat selbst statt Disziplin nur Sturheit!

  • erbschleicher

    Es war von vornherein eine Schnapsidee alles aufzutun, vor allem die Schulen. Aber Philippo und Tommy haben sich durchgesetzt. Bedankt Euch bei Ihnen und nicht immer nur bei Arno.
    Die Südtiroler sind ja wahrlich die Besseren, Geileren, Tolleren als all die anderen auf der Welt. Südtirol gehört mittlerweile wirklich zu Italien. Aber wichtig ist über den Süden zu schimpfen.

  • waldhexe

    @rainerzufall
    Kleiner Tipp, beschäftige dich mal mit Aussagen von Historikern.Dann werden sich viele
    WARUM´S aufklären.,

  • joachim

    Von Kurz zum Ferkel, vom Ferkel zur Von der Leiden, von der Von der Leiden zu Kompatscher, so laufen die Befehle!

  • wieeswirklichist

    Ein Hin und ein Her, es ist ein Graus.

    Als ob Südtirol Europa und Italien belehren könnte – absolut unrealistisch.

  • cicero

    Feiglinge hoch drei ja ist die Hospitalisierungsrate so verändert oder was die war doch bis gestern das Maß aller Dinge
    Hat etwa die Merkel mit dem Finger gewackelt was ja offensichtlich ist
    Wir Bürger wollen eine Studie dass der Lockdown wirkt sonst ist offen zu lassen

  • asoet

    Danke Landesregierung…zuerst Sonderweg und dann Sonderweg vom Sonderweg. So was von peinlich. Einige werden wohl für immer schließen 🙁

  • vinsch

    also weil wir mehr testen haben wir höhere Zahlen und werden jetzt bestraft. Die Frage ist, sind wir so blöd oder lassen wir uns für blöd verkaufen??? Sie testen also wie verrückt, dafür müssen wir die Betriebe schließen und sollen uns auch noch bedanken. Die Lombardei wird ebenfalls rot eingestuft, dort sind alle Regionen Mitte-rechts-Parteien und wählen in Rom gegen die aktuelle Regierung, dafür werden sie auch bestraft. Sie, liebe SVP, kriecht denen ständig in den …. und trotzdem lasst ihr euch so behandeln ????? Oder dürfen wir uns bei Kurz bedanken, der Kurz, der im Frühjahr noch die Grenzen zu Südtirol geschlossen hat???

  • george

    @cicero u. co.
    Der Lockdown würde sehr wohl wirksam sein, wenn ihr Schwindler und Leugner die Maßnahmen nicht immer durchbrechen würdet. Ihr tut es euch selbst an. Das Virus SARS-CoV-2 richtet sich nicht nach Kompatscher-Conte-usw, sondern einzig nach eurem Verhalten gegenüber dem Virus und den Chancen, die ihr ihm gebt sich weiter zu vermehren und euch zu befallen.
    Was „mault“ ihr also gegen alle, die versuchen dagegen Maßnahmen zu setzen, wenn ihr selber diese Maßnahmen dauernd zu durchbrechen versucht und andere noch dazu aufruft, sich so frei zu bewegen als würde es dieses stark bedrohende Virus und dessen Varianten niemals geben bzw. als würde von eurem Verhalten keine Gefahr ausgehen? Schimpft doch gegen euch selbst!

    • zufall

      Da stimme ich Ihnen zu. Das Virus ist einfach da! Es nützt kein herumstreiten, es muß einfach eingedämmt werden. Warten auf die Impfung ist kein guter Weg. Es dauert noch lange bis dadurch die Pandemie stark eingeschränkt ist. Bis das soweit ist müssen Schutzmaßnahmen und Lockdowns eingehalten werden. Viel testen ist ein guter Weg, dadurch können wiederum viele isoliert werden, die sonst das Virus weiter tragen würden (sofern diese die Isolation auch einhalten). Eine Inzidenz von 500 ist wahnsinnig hoch. Wer kann vergleichen wieviele Menschen in anderen Ländern getestet werden? Der Inzidenzwert muß einfach nieder gehalten werden. Darum ist auch ein harter Lockdown notwendig. Auch die Schulen und Kindergärten gehören so lange geschlossen. Die Zahlen beweisen es. Wie viele Wochen schleift das Ganze schon so vor sich hin? Und dann glaubt man noch Südtirol hätte das nicht nötig. Dieses Virus macht vor keiner Autonomie halt.

    • keinpolitiker

      @george

      was redest du für eine Quatsch. Ich würde dann mal eher auf die WHO hören. Als die Pandemie angefangen hat haben alle auf die WHO gehört, jetzt wo die WHO eine andere Meinung bezüglich PCR-Tests hat, will man auf einmal nicht mehr davon wissen.

      Es ist erwiesen, dass die PCR-Test keine Corona Erkrankung feststellen können, aber die Politik will uns immer noch vorgaukeln, dass jeder positive PCR-Test auch Corona ist.

      Hier wird nur mehr über Zahlen gesprochen, nicht mehr über kranke und kranke sollen anständig behandelt werden, wie es auch vor Corona war.

      • lagrein

        Dann erzähl uns doch bitte mal, an welcher Stelle die WHO sagt, das PCR-Tests keine Covid-19-Erkrankung feststellen können.
        Hier steht das nicht:
        https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05
        Darin ist vielmehr vermerkt: WHO reminds IVD users that disease prevalence alters the predictive value of test results; as disease prevalence decreases, the risk of false positive increases (2). This means that the probability that a person who has a positive result (SARS-CoV-2 detected) is truly infected with SARS-CoV-2 decreases as prevalence decreases, irrespective of the claimed specificity.
        Zu deutsch: Wenn die Fallzahlen stark sinken, steigt die Anzahl falsch-negativer Testergebnisse.
        Das ist aber nichts Neues, sondern steht in der WHO Information Notice seit Frühjahr vergangenen Jahres. Nur weil ein Covidiot die jetzt mal gelesen und daraus eine Fake News gemacht hat, ist das noch lange nicht wahr.

        • cicero

          @lagrein
          Du hast vergessen zu zitieren was weiter oben steht:
          „Wo das Testresultat nicht mit dem klinischen Befund eines Untersuchten übereinstimmt, hat eine neue Probe genommen und weitere Untersuchungen vorgenommen zu werden.
          Das heißt, wenn jemand zwar positiv getestet aber im klinischen Sinn nicht krank wirkt braucht es zusätzlich eine Differentialdiagnostik um festzustellen ob der Betreffende KRANK also INFEKTIÖS oder nur kontaminiert ist, das heißt mit dem Virus Bekanntschaft gemacht aber dieses nicht in die Zellen eindringen konnte weil das Immunsystem das Virus rechtzeitig abwehren konnte. Bisher werden alle die positiv getestet werden als „infiziert“ und als „Fälle“ gewertet, was wiederum als Grundlage für drastische Maßnahmen verwendet wird. DAS ist der springende Punkt.
          Weiters steht :
          „Je mehr Replikationszyklen bei einem PCR- Test gefahren werden um eine vermeintliche Kontamination mit dem Virus (oder Bruchstücken seiner Erbinformation) zu erkennen, desto geringer ist die Belastung des Untersuchten mit dem Virus bzw. dessen genetischem Material. “
          Das heißt dass man oft schon ganz fest suchen muss um überhaupt Bruchstücke zu finden. Und auf dieser Basis werden ganze Bevölkerungsschichten in den Lockdown und in den Hausarrest überstellt, wobei ein Großteil nicht infiziert ist. DAS ist der Skandal.

    • emma

      george: kann man so ein kriminelles virus nicht anklagen ? vorn richter zerren

  • idefix

    Es ist sinnlos sich Gedanken zu machen ob diese Pandemie künstlich, gewollt oder sonst was ist, das werden wir alle sowieso nie erfahren. Was sicher ist, ist das alles was hier im Krisenmanagement seit einen halben Jahr passiert ist einfach nur lächerlich und ein einziges Armutszeugnis unserer Politiker. Keiner hat eine Idee von irgendetwas. Wir haben seit Monaten mehr oder weniger die gleichen Infektionszahlen die natürlich variieren, aber keine Maßnahme kann damit in logischer Verbindung gebracht werden. Kein Massentest, keine Schließung von Bars und Restaurants wie z.B über Weihnachten. Fazit ist dass alle Maßnahmen mehr Schäden als Nutzen bringen. Es werden mit jeder Verschärfung unüberlegt einfach nur Existenzen zerstört, Menschen verärgert, Lebensqualität geraubt und niemanden dabei geholfen. Beschämend liebe Landesregierung!

  • keinpolitiker

    So meine Lieben da drinnen im Landhaus.

    Welche Hilfsleistungen des Staates, Herr Landeshauptmann???

    Welche Hilfsleistungen des Landes, Herr Achammer???

    Lasst uns arbeiten, dann brauchen wir keine Hilfsleistungen.

    Testet weniger, dann haben wir auch weniger Probleme.

    Leute in Südtirol, wacht endlich auf und lasst euch nicht mehr testen, ihr habt das Recht, den Test zu verweigern.

    Wir kommen ansonsten von diesem Scheiß nie wieder heraus.

    Ich habe einen Beherbergungsbetrieb und hatte in den letzten 11 Monaten, 4 Monate öffnen dürfen und können. Habe seid Oktober kein Einkommen mehr, keine Hilfeleistung als Selbstständiger. Und diese Vollpfosten im Landhaus regieren wie sie wollen und hauen danach immer wieder große Sprüche raus von wegen Hilfeleistungen. Ich könnte kotzen.

    • summer

      @keinpolitiker
      1. Weniger testen, so ziemlich frei nach Trump, so ziemlich neben den Patschn.
      2. Sollen andere aufwachen, weil Sie wach sind und die anderen schlafen würden? Könnte es sein, dass vielleicht gar Sie selbst träumen und die anderen hellwach sind?
      3. Als Behervergungsbetrieb haben Sie gerade 10 fette Jahre gehabt. Wenn Sie da nicht 10.000€ zur Überbrückung von 8 Monaten haben bzw. zur Seite gelegt haben, dann kann Ihnen weder Staat noch Land helfen, denn dann haben Sie nicht wirtschaften können. Und spüren jetzt mal wie es Ihren Angestellten geht, die vielleicht 1.000 bis 1.500€ monatlich verdienen.

      Sie dürfen sich ruhig un-heimlich schämen, denn wahre Not ist oft ganz leise und oft namenlos aus Scham. Den am lautesten Schreienden sollte man noch was nehmen, denn die Gier ist ein Luder!

      • keinpolitiker

        @summer und @silverdarkline, bleibt ruhig.

        Ich bin seit 23 Jahren selbstständig und habe einen kleinen Familienbetrieb. Ich habe bis heute nicht einen Cent Unterstützung von Staat oder Land erhalten und auch nicht gewollt und will es immer noch nicht. Ich habe eine Familie zu ernähren und habe mich damals entschlossen, Selbstständig zu werden und einigen Menschen eine Arbeit zu geben.

        Das einzige was ich will, ist gleich behandelt zu werden wie jeder Unternehmer oder Arbeitnehmer und auch ihr 2. Ich will mein Grundrecht auf Arbeit.

        Ich habe immer meine Steuern bezahlt, meinen Mitarbeitern pünktlich ihr Gehalt bezahlt (übrigens seit 15 Jahren immer das selbe Personal, d.h. dass es meinem Personal bei mir nicht schlecht gehen muss), vielen Handwerkern Arbeit gegeben und auch den Handel mit den Wareneinkäufen unterstützt.

        Ich habe keine Ahnung in welchem Büro ihr sitzt, oder an welcher Maschine ihr tätig seid, aber wenn ihr so frustriert seid, dass ihr eine gewisse Unternehmenssparte so attakiert, dann tut es mir für euch leid, dass ihr aus eurem Leben nichts anständiges daraus gemacht habt.

        Neid ist auch eine schlimme Krankheit. Gute Arbeit!

        • summer

          @keinpolitiker
          Sie sind nicht der einzige Selbstständige, lassen Sie die Lügen, dass Sie nur selbstständig sind, um Menschen Arbeit zu geben.
          Wer 23 Jahre selbstständig ist, nagt nicht am Hungertuch, sondern ist nur gierig und geldgeil, wenn er solche Kommentare loslässt. Da fehlt es an guter Kinderstube.
          Neidisch sind allein Sie, wenn Sie fordern, wenn schon die Gastronomie schließen muss, dann sollen alle anderen Betriebe auch schließen müssen. Sie sind der eigentliche Neidhammel hier und plärren wie ein kleines Kind.
          Mimimimi

    • silverdarkline

      Beherbergungsbetriebs-Inhaber tun mir schon Mal gar nicht leid. In den letzten Jahrzehnten sich die Taschen bzw. ausländischen Bankkonten gefüllt und jetzt rumplärren von wegen Hilfen?? Eure Angestellten tun mir leid, aber von denen hört man nichts.

      • summer

        @silverdarkline
        Ganz Ihrer Meinung. Was die Gastronomen im letzten Jahrzehnt den Angestellten abgepresst haben, kriegen sie heute indirekt zurück.
        Wie gewonnen, so zerronnen.
        Die Arbeiter tun mir echt leid, die Gastronomen nicht im geringsten.

    • iatzreichts

      Bravo *keinpolitiker*!
      Tuts euch endlich zusammen und wehrts euch!

  • joachim

    Positiv Rate bei PCR Tests 6,4%! Niedrigster Wert sei langem!
    Die Schnelltests sind laut Robert Koch Institut unzuverlässig (28% Zuverlässigkeit)
    Aber jetzt Gastro schließen? Dass das alles nichts mehr mit Corona zu tun hat liegt auf der Hand! Schämt Euch!

  • fronz

    Herr Kompatscher mach es den Conte nach und verlass endlich die Regierung!

  • normalsterblicher

    Und was ist mit den Schulen, v.a. mit den Oberschulen? Unser Sohn hat die ganze Familie und somit 4 weitere Personen angesteckt.

  • sorgenfrei

    @summer muss ihnen glatt mal teilweise recht geben: als ich vor 2 jahren baute, hat es mich auch einige 10000 mehr gekostet, einfach weil die handwerjer wegen der „fetten jahre“ soviel zu tun hatten, dass sie fast beliebige preise verlangen konnten… dies wird wohl in naher zukunft anders werden…
    Aber man muss schon auch konstatieren, dass ein unternehmer nicht nur des verdienens wegen unternehmer ist… er hat ja auch ziele, visionen, die er anstrebt… im idealfall schafft er auch arbeitsplätze und leidet vielleicht auch mit seinen angestellten…
    Ein unternehmer braucht planungssicherheit, um die rechnung machen zu können und ich, denke, es ist auch nicht angenehm, zum nichtsstun verdammt zu sein – unabhängig von der finanziellen lage… nur: allem seinen lauf lassen ist halt auch nicht die lösung…
    Ähnlich oder schlechter als gastwirten ergeht es im übrigen kulturschaffenden und eventdienstleistern, die seit bald einem jahr überhaupt nicht arbeiten konnten und noch weniger zukunftsperspektiven haben..

    • summer

      @sorgenfrei
      1. Kulturschaffende: extrem schlimm deren Situation!
      2. Handwerker und Gastronomen haben gescheffelt, bis zum Geht-Nicht-Mehr, und schreien heute nach Beihilfen, mit den Konten im Ausland? Kein Pardon!
      3. Die wenigen Unternehmer, die tatsächlich auf ihre Mitarbeiter schauen in dieser Zeit, haben sogar im Lohnausgleich freiwillig aufgestockt, die kannst aber sprichwörtlich an einer Hand abzählen. Vor denen habe ich auch großen Respekt, die schreien aber jetzt nicht so laut wie jene Säcke, die auswärtiges Personal angestellt haben, damit sie sie mit Mindestlöhnen abspeisen konnten, und zwar in einem Jahrzehnt, wo Milch und Honig im Land geflossen ist.
      4. All jene Rufe gegen die Weihnachtsmärkte und gegen die offenen Läden vor Weihnachten hofften damit ihre eigene Wintersaison zu retten, auf dem Rücken der anderen. Ich sehe dies jetzt nur als Retourkutsche.
      Es tut mir leid, aber mit den Gastronomen habe ich Null Mitleid, mit deren Angestellten fühle ich mit und die tun mir wirklich leid.

  • murega

    Restaurants/Cafe’s schließen – Handel und Schulen bleiben offen. Wo essen die Angestellten und Schüler? Es gibt sehr wohl viele Angestellte und Schüler, welche es aus zeitlichen Gründen nicht schaffen, nach Hause zu fahren um dort zu essen. Mas machen die???? Natürlich gibt es die Alternative sich etwas von Zuhause mitzubringen – aber das ist vielleicht ein Lösung für ein paar Tage und nicht mehr. Bei den Schülern ist es dasselbe – woher soll die Leistung kommen, wenn nicht ein ordentliches Mittagessen möglich ist? Fragen über Fragen…

  • zufall

    normalsterblicher
    Ihr Kommentar ist genau der Beweis für die die glauben daß zu viel getestet wird. Die Ansteckung muß vermieden werden, nicht die Tests.

  • prophet

    Testen wia die Weltmeister… Bring nix!
    Lockdown hot a nix gebrocht…
    Masken sein fürn Allerwertesten….
    Gift Spritze bring a nix außer nou die größeren Probleme.

    An olle Coronajünger, sorry enckere Zukunft schaugt nit guat aus!

  • fronz

    Corona vernichtet 114 Millionen Jobs.
    Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) hat am Montag die erschreckenden Zahlen veröffentlicht. Im Pandemie-Jahr 2020 sind die weltweiten Arbeitsstunden um fast 9% zurückgegangen, 114 Millionen Arbeitsplätze gibt es gar nicht mehr, insgesamt 255 Millionen können nicht an ihre Arbeit zurück.

  • yeti

    Das war das Ergebnis des Südtiroler Weg´s..Wichtig wäre , dass wir noch mehr testen, bravo ihr Waschlappen.

  • yeti

    Liebe Landesregierung , es ist schon sehr sehr traurig was speziell Sie drei (Kompatscher, Widmann, Schuler) bis dato verzapft haben. Herr Kompatscher sie sprechen von Autonomie und Südtiroler Sonderwegen, wo sind die alle geblieben. Der ganze Tourismus in Südtirol ist am Kapitulieren, das Wort „Unterstützung von Seiten des Landes“ scheint es nicht zu geben. Was hat Herr Schuler bis heute auf die Beine gestellt? Null und Nichts, wichtig ist das die Erntehelfer nach Südtirol kommen durften und alle Äpfel gepflückt wurden konnten, vielen Dank dafür!! Herr Widmann, mir scheint das Sie sich selbst schon lange nicht mehr in Ihrem Amt „Santität“ auskennen, geben Sie doch bitte diese Aufgabe an Leute ab die kompetent dafür sind. Zum Abschluss: Es wäre sehr wünschenswert, wenn sie alle drei bei den nächsten Landtagswahlen , freiwillig auf ein Kandidatur verzichten würden.
    Vielen Dank

  • silverdarkline

    Ein Rumgeplärre in diesem Forum, unglaublich. Anscheinend kann sich so gut wie niemand mehr ohne Hilfen, Beiträge über Wasser halten. Platzt nun etwa die Blase vom „reichen Südtirol“? Sich dumm und dämlich verschulden, immer das Beste und Neueste haben müssen, und jetzt? Kommt jetzt die bittere Erkenntnis, dass man die fetten Jahr über einfach schlecht gewirtschaftet hat? Doch vielleicht nicht „unverschuldet verschuldet“? Mit dieser Mär hat euch schon Mal einer gerettet…diesmal auch wieder??

  • sorgenfrei

    @ Prophet: und wieso brings nichts? Weil covidioten wie sie sich verhalten, als gäbs die pandemie nicht… keine masken, partys etc…. und dann das impfen verweigern und danach von der herde profitieren… solche wie sie sind mir in der gesellschaft am liebsten!

  • sepp

    die total versager für südtirol liegen in landesregierung und in der sanität sem gehört amol aufgeräumt 2 hrrn an der spitze der sanität wos nett amol a maske do kafen wen imstoff da ist den nett amol do verimpfen ba die ondern 2hamplmänner patscher und lachhammer konn man lei mehr sogen denn siewissen nett ws sie tun

  • hastalavictoriasiempre

    Wenn wir keine Steuern an Rom zahlen würden bräuchten wir keine Beiträge von dort…
    Anstatt diesem erfundenem „Sonderweg“ könnte man in Südtirol ein Steuerparadies betreiben. Aber das hat die Politik schon lange verschlafen, und sie wird auch jetzt nicht aufwachen leider.

    Komisch finde ich auch das für im Vatikan Ansässige nie ein Reiseverbot gegeben hat. Ist das etwa nicht in Italien? :p

    Oder was auch komisch ist wie viele Banken es in Luxemburg gibt.

  • batman

    Wer sagt denn, dass man mit testen und zusperren das Virus bekämpfen kann.

    https://kenfm.de/kenfm-am-set-dr-wolfgang-wodarg-corona-und-der-pcr-test/

  • esmeralda

    @batman, deine propagandaseiten und filmchen schaut eh keiner an

  • severine

    Murega,# du scheinst keine Kinder zu haben ,sonst müsstest du wissen das alle trotz Schliessung der Gastronomie mit Mahlzeiten versorgt werden,,ansonsten wirds wohl auch mal ein belegtes Brot tun

  • zeit

    Antholz ist vorbei,st.vigil auch,hat jeder erwartet das nach diesen zwei ewents alles geschlossen wird.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen