Du befindest dich hier: Home » News » Sohn unter Mordverdacht

Sohn unter Mordverdacht

Benno Neumair (Screen: Chi l‘ha visto?)

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Benno Neumair wegen des Verdachts des Mordes und der Beseitigung der Leichen seiner seit 4. Jänner vermissten Eltern.

von Artur Oberhofer

TAGESZEITUNG Online hatte bereits am Samstag von der bevorstehenden Wende in den Ermittlungen zum spurlosen Verschwinden des Ehepaares Peter Neumair und Laura Perselli berichtet.

Nun ist es offiziell:

Gegen den Sohn des Paares, Benno, wird nun formell wegen Mordes und wegen Beseitigung der Leichen ermittelt.

Zuerst hatte der Corriere dell’Alto Adige darüber berichtet.

Der Name des 30-jährigen Mannes, der zuletzt als Mathe-Lehrer in der Aufschnaiter-Mittelschule in Bozen arbeitete, ist in das Register der unter Ermittlung stehenden Personen eingetragen worden.

Die Wohnung des seit 4. Jänner spurlosen verschwundenen Ehepaares wurde auf Antrag der Staatsanwälte Igor Secco und Federica Iovene beschlagnahmt.

Spurentechniker der Carabinieri-Sondereinheit RIS suchen in der (Miet-)Wohnung und im Garten in der Runkelsteinerstraße 22 in Bozen, in der Benno Neumair mit seinen Eltern wohnte, nach Spuren.

Die Ermittler schließen folglich nicht aus, dass es in der Wohnung in der Runkelsteinerstraße zur Gewalttat gekommen sein könnte.

Dass es zwischen Benno Neumair, der eine Zeitlang in Spanien lebte, und seinen Eltern immer wieder Streit gab, bestätigten auch die Mitbewohner der Villa in der Runkelsteinerstraße gegenüber den Carabinieri.

Peter Neumair und Laura Perselli (Foto-Screen: Chi l’ha visto)

Was haben die Ermittler in den Händen?

Nach Informationen von TAGESZEITUNG Online hat Benno Neumair für die entscheidenden Stunden kein Alibi.

Die Fakten:

Peter Neumair und Laura Perselli haben am 4. Jänner gegen 18.45 Uhr ihre Wohnung in Bozen verlassen. Gemeinsam.

Um 18.46 Uhr hat Laura Perselli zum letzten Mal die WhatsApp-Funktion an ihrem Handy aktiviert.

Foto-Screen: Chi l’ha visto

Gegen 21.00 Uhr wurden beide Handys ausgeschaltet.

Die letzte Funkzelle, in der die Handys von Peter Neumair und Laura Perselli eingeloggt waren, befindet sich in der Romstraße.

Der Ermittler halten es für möglich, dass die Handys in diesem Bereich in den Fluß geworfen worden sein könnten.

Benno Neumair ist erst gegen 22.00 Uhr bei seiner Freundin im Unterland aufgetaucht, bei der er die Nacht verbracht hat.

Apropos Unterland:

Benno Neumair (Foto: FB)

Die Carabinieri gehen davon aus, dass der junge Mann, der als psychisch sehr labil und impulsiv beschrieben wird, die Eltern im Affekt getötet und die Leichen in der Folge irgendwo zwischen Bozen und Pfatten entsorgt haben könnte.

Am Dienstag wollen Spezialeinheiten der Carabinieri erneut eine Suchaktion starten.

In der Carabinieri-Kaserne in Bozen untersuchen RIS-Techniker derweil das Auto des vermissten Paares auf Spuren.

Es ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass die Ermittler davon ausgehen, dass die Leichen des Paares in dem Wagen vom Tatort (Haus in der Runkelsteinerstraße?) wegtransportiert worden sein könnten.

Benno Neumair, dessen Auftritt in der Sendung „Chi l’ha visto?“ für viel Gesprächsstoff gesorgt und die Gerüchteküche erst so richtig befeuert hatte, befand sich am Montagabend in Carabinieri-Gewahrsam.

Nach Auskunft des Leitenden Oberstaatsanwaltes Giancarlo Bramante seien gegen Benno Neumair aber vorerst keine vorbeugenden Maßnahmen verhängt worden.

Bramante bestätigte am Dienstagmorgen die Beschlagnahme der Wohnung in der Runkelsteinerstraße sowie die Mordermittlung gegen den Sohn des vermissten Paares.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (58)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen