Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Wie ein Neubau“

„Wie ein Neubau“

Die Eisanlage Sill hat nach den Unwettern heftige Schäden davongetragen. Weil ein Balken durchgebrochen ist, befürchtet die Stadtverwaltung nun, dass das gesamte Dach erneuert werden muss.

von Markus Rufin

Am Mittwoch verkündete Bozens Vize-Bürgermeister Luis Walcher bei der Pressekonferenz der Stadtregierung, dass er befürchtet, dass die Dachkonstruktion der Eissportanlage in der Sill komplett neu gebaut werden muss.

Zur Erinnerung: Am Montagvormittag erkannte man, dass das Dach der Eissportanlage den Schneemassen nicht mehr Stand hielt. Ein Balken ist aufgrund der Last zerborsten.

Noch am selben Tag begutachtete der Vize-Bürgermeister gemeinsam mit Gemeindetechnikern den Schaden: „Ich befürchte, dass mit kleinen Ausbesserungsarbeiten nicht viel getan ist. Das ist aber nur meine persönliche Einschätzung.“

Sollten Walchers Befürchtungen wahr werden, wäre es ein Horror-Szenario. In erster Linie aus finanzieller Sicht: „Der Austausch des Daches käme einem Neubau einer Eishalle gleich. Das wären Ausgaben in Millionenhöhe, die wir derzeit nicht haben.“

Doch auch für die Bevölkerung sei der Austausch der Dachkonstruktion ein schwerer Schlag. „Die Sill ist an und für sich in einem guten Zustand“, erklärt Walcher. „Es ist eine Anlage, die mitwenig Energie betrieben wird, da es bis im Frühjahr hinein kalt ist.“

Wie viel die Behebung des Schadens kostet, kann und will Walcher nicht schätzen, da es auch noch möglich sei, dass nur ein Teil des Daches saniert werden müsse oder gar nur kleine Anpassungsarbeiten vorgenommen werden müssen. Das sollen Techniker und Zimmerer in den nächsten Tagen entscheiden. „Es ist auch möglich, dass nur kleine Anpassungsarbeiten vorgenommen werden“, so Walcher. „Dann müsste die Halle nur für einige Monate geschlossen werden. Das wäre tragbar.“

Derweil gibt es auch Stimmen, die nach diesem Schaden auf einen Neubau drängen. Kurt Pancheri, Gemeinderat der Lega, verweist in einer Anfrage auf die vielen Eingriffe in den letzten Jahren und fragt, ob ein Neubau an zentraler Stelle nicht sinnvoller sei.

Dieser Meinung ist Walcher nicht. Die Sill sei gut ausgebucht und werde sogar gut genutzt. Man benötige die Anlage an dieser Stelle dringend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen