Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS in Arezzo

FCS in Arezzo

Für die Weißroten steht am Sonntag in der Toskana das 8. Gastspiel dieser Meisterschaft auf dem Kalender. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams geht auf die Saison 2014/15 zurück.

Der FC Südtirol startet mit einem Auswärtsmatch in den letzten Monat des Jahres. Die Weißroten reisen am Sonntag in die Toskana, um genau zu sein in die mittelalterliche Kulturstadt Arezzo. Die Partie gegen die gleichnamige Heimmannschaft steigt um 15 Uhr im „Stadio Città di Arezzo“, welches nur knapp zwei Kilometer von der historischen „Piazza Grande“ im Stadtzentrum entfernt liegt.

DIE AUSGANGSLAGE Der FC Südtirol liegt zurzeit punktegleich mit Padua auf Platz 1 der Gruppe B. Für Manuel Fischnaller & Co. gab es zuletzt ein 1:1-Unentschieden gegen den letztjährigen Serie B-Absteiger Perugia. Die Südtiroler stellen mit nur acht kassierten Gegentreffern die sicherste Abwehrreihe der Meisterschaft und sind seit sechs Spieltagen ungeschlagen. Aus den sieben bisherigen Gastspielen konnte der FCS 14 Punkte mitnehmen, so viele wie kein anderer in der Gruppe B.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Die „Amaranto“ nahmen in ihrer beinahe hundertjährigen Vereinsgeschichte an insgesamt 16 Zweitligameisterschaften teil, zuletzt in der Saison 2006/07. Zu den wichtigsten Erfolgen von Arezzo zählen der Serie C-Titel aus dem Jahr 1966 sowie die beiden C1-Erfolge in den Jahren 1982 und 2004. In der letztjährigen Saison waren die „Aretini“ dem Kreis A der Serie C zugeteilt und standen vor dem Lockdown auf dem 9. Tabellenplatz. Die Clubführung gab jedoch Anfang Juni bekannt, auf ihr Recht auf die Playoff-Teilnahme zu verzichten.

DER GEGNER HEUTE Der Saisonstart der „Amaranto“ entsprach nicht den Vorstellungen des Vorstands, weshalb es bereits nach dem 5. Spieltag zu einem Wechsel auf der Trainerbank kam. Alessandro Potenza musste gehen, an seiner Stelle wurde der 54jährige Andrea Camplone eingestellt. Aktuell liegt mit Arezzo mit sechs Punkten auf dem 19. Tabellenplatz, muss jedoch noch zwei Spiele nachholen. Die Toskaner feierten am letzten Sonntag ihren ersten Sieg dieser Meisterschaft, mussten sich jedoch im darauffolgenden Nachholspiel (Mittwoch) Sambenedettese mit 2 zu 3 geschlagen geben. Die bekannteten Namen im Kader von Arezzo findet man im Sturm: Alessio Cerci, ehemaliger Angreifer von Roma, Fiorentina, Atletico Madrid und Milan sowie 14-facher Nationalspieler, und Aniello Cutolo, der im Laufe seiner Karriere rund 300 Serie B-Matches bestritten hat.

DIE BILANZ Die einzigen beiden offiziellen Begegnungen gehen auf die Saison 2014/15 zurück, als beide Teams dem Kreis A der 3. Liga zugeteilt waren. Das Hinspiel im Drusus-Stadion endete mit einem spektakulären 4:3-Erfolg für die Hausherren. Beim Rückspiel in der Toskana handelte es sich um den letzten Spieltag der Meisterschaft, welcher mit einem 1:3-Erfolg für den FCS ausfiel: Manuel Fischnaller erzielte einen Doppelpack und sicherte sich mit 16 Treffern die Torjägerkrone.

DIE „EX“ Arezzo-Verteidiger Marco Baldan spielte zwischen 2016 und 2018 für den FCS und konnte dabei insgesamt 19 Einsätze verbuchen.

DER SCHIEDSRICHTER Die Leitung der Partie wurde Referee Daniele Perenzoni (Rovereto) anvertraut. Assistiert wird er von den Linienrichtern Giovanni Mittica und Dario Gregorio (beide Bari) sowie dem 4. Offiziellen Simone Galipò (Florenz).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen