Du befindest dich hier: Home » Sport » „Alles andere als einfach“

„Alles andere als einfach“

Foto: hkMedia

Der SSV Bozen trifft am Samstag in der Gasteiner Halle auf das Team aus Triest. Die Mannschaft aus Friaul-Julisch-Venetien hat wegen Corona seit über einem Monat kein Spiel mehr bestritten.

Das Coronavirus hat nämlich auch bei Triest zugeschlagen. Nach mehreren positiven Fällen in der Mannschaft war ihre letzte Partie jene gegen Eppan am 24. Oktober, die sie mit 22:28 verloren. Als die positiven Fälle bekannt wurden, musste zunächst das ganze Team in Quarantäne, in der sie aber nicht lange verweilten. Alle negativ getesteten Spieler durften nach Bekanntwerden ihres Ergebnisses nämlich normal weitertrainieren.

Da hatte es den SSV Loacker Bozen Volksbank schlimmer erwischt. Seit zwei Wochen sind die Talferstädter zwar zurück und konnten gegen Syrakus und Meran bereits wieder drei Punkte sammeln. Nach der fast einmonatigen Quarantäne musste Spielertrainer Mario Sporcic mit seinem Team aber einen regelrechten Neustart hinlegen. Am vergangenen Samstag pausierten die Weiß-Roten, was etwas Zeit zum Wiederaufbau und nach zwei Spielen in 72 Stunden auch zur Regeneration bot. „Wir sind wieder besser in Form und konnten uns einmal ordentlich ausruhen“, gibt sich Mario Sporcic zufrieden, weiß aber auch, wie schwierig die Partie gegen Triest wird.

„Triest hat großes Potential. Auf den Flügeln haben sie mit Gianluca Dapiran und Adam Bratkovic zwei Spieler auf europäischem Top-Niveau. Außerdem bringen sie immer wieder großartige Spieler aus ihrem Nachwuchs hervor. Die Ergebnisse gegen Cassano (25:24) oder Sassari (24:24) zeigen das. Am Samstag wird es alles andere als einfach“, weiß der 35-Jährige. Gegen die Teams in der vorderen Tabellenregion scheint sich Triest also leichter zu tun, somit fallen die Weiß-Roten als aktuell Dritter auch genau in das Beuteschema des italienischen Rekordmeisters.

Die Partie zwischen dem SSV Loacker Bozen Volksbank und Triest wird um 18 Uhr angepfiffen. Zuschauer sind in der Gasteiner Halle keine erlaubt, auf www.elevensports.it steht allen Interessierten aber ein kostenloser Livestream zur Verfügung.

Termin für Conversano-Nachholspiel fixiert

In der Zwischenzeit hat der italienische Handballverband FIGH den nächsten Nachholtermin für den SSV Bozen bekannt gegeben. Die ausgefallene Partie gegen den aktuellen Tabellenführer Conversano vom 9. Spieltag wird am 16. Jänner 2021 ausgetragen. Auch am 20. Dezember, also im letzten Spiel vor dem Jahreswechsel, heißt der Gegner für die Talferstädter Conversano, dann aber im Finale des Supercups.

Serie A Beretta, 13. Spieltag:

SSV Loacker Bozen Volksbank – Triest

Santarelli Cingoli – Acqua & Sapone Junior Fasano

Pressano – Ego Siena

SSV Brixen – Teamnetwork Albatro

Conversano – Raimond Sassari

Sparer Eppan – Cassano Magnago

Alperia Meran – Banca Popolare Fondi

 

Die Tabelle:

  1. Conversano 18 Punkte/10 Spiele
  2. Raimond Sassari 17/9
  3. SSV Loacker Bozen Volksbank 15/8
  4. Cassano Magnago 12/9
  5. Ego Siena 11/7
  6. Triest 10/9
  7. Sparer Eppan 10/12
  8. Alperia Meran 9/9
  9. Pressano 8/6
  10. Acqua & Sapone Junior Fasano 8/10
  11. SSV Brixen 6/9
  12. Santarelli Cingoli 5/9
  13. Banca Popolare Fondi 4/10
  14. Teamnetwork Albatro 3/11
  15. Salumificio Molteno 2/10
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen