Du befindest dich hier: Home » Politik » „Wir haben geliefert“

„Wir haben geliefert“

Sven Knoll

Süd-Tirol hat getestet. Und wie! Die Süd-Tiroler Freiheit blickt in einer ersten Analyse mit Dankbarkeit auf das vergangene Wochenende zurück und nimmt die Landesregierung nun in die Pflicht.

Von der Feuerwehr bis zum Weißen Kreuz, vom Verwaltungs- bis zum Sanitätspersonal: Die Süd-Tiroler Freiheit dankt den vielen Helfern, die den enormen Kraftakt erst möglich machten! Europa hat auf Süd-Tirol geschaut und Süd-Tirol hat es gut gemacht!

Mit einer Beteiligung von 343.227 Menschen habe fast die gesamte Zielgruppe am Massentest teilgenommen. „Die Bevölkerung hat auf beeindruckende Art und Weise Verantwortungsbewusstsein und Solidarität gezeigt, in der Hoffnung, damit langsam in ein normaleres Leben zurückkehren zu können“, so die STF.

Landeshauptmann Kompatscher sprach bei einer hohen Beteiligung der Bevölkerung von einem „Befreiungsschlag“.

Dazu die STF:

„Die Menschen haben geliefert, jetzt ist die Landesregierung dran! Die Süd-Tiroler Freiheit spricht sich daher – unter Einhaltung der nötigen Schutzmaßnahmen und kontinuierlicher Testung von Risikogruppen – für eine baldige Lockerung des Teillockdowns aus. Dies insbesondere was Schule, Handel und die Gastronomie anbelangt. Gerade in der Vorweihnachtszeit würde die Schließung des Handels wohl den endgültigen Genickbruch für zahlreiche Betriebe hierzulande besiegeln, mit unannehmbaren Folgen für die Menschen und die Wirtschaft im Land. Außerdem müssen Lockerungen was Treffen zwischen Familien und Partnern betrifft – auch grenzüberschreitend – folgen!

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (32)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    Haha, trittbrettfahrer….
    Jetzt wo alles gut gelaufen ist am montag gescheite pressemitteilungen verschicken…

  • prophet

    Wir haben geliefert, wir wissen das Resultat!

    Nun wissen wie auch dass seitens unseres LH nichts außer leere Worte geliefert werden!

    Was wird nun die Bevölkerung liefern?
    Weiteren blinden Gehorsam?

  • gorgo

    Ach Sven, du hast noch nie was geliefert.
    Dank der Bereitschaft der Bevölkerung wurde jetzt erstmal ein Überblick generiert, der sowas wie eine Strategie erst möglich macht.
    Die Risikogruppen sind nach wie vor davon abhängig, dass es nicht zu einer großen Verbreitung innerhalb der Bevölkerung kommt.
    Die Wintersaison von den effektiven Fallzahlen.
    Und dann gibt es eben auch sowas wie unternehmerisches Risiko. Aber keine Angst. Zum Einkaufen werden wir gehen dürfen.
    Du normaleres Leben du…

  • waldi

    Canada: Ärztlicher Chef einer PCR-Test-Firma nennt die Maßnahmen „tödlich, falsch und empörend“

    Am 17. November erschien in den sozialen Medien ein Video, das als private Audioaufzeichnung einer Sitzung beschrieben wird, die letzte Woche in Alberta, Kanada, stattfand. Man hört die britische Stimme eines Dr. Roger Hodkinson, der die Covid-19-Maßnahmen als tödlich, falsch und „empörend“ bezeichnet.
    Dr. Hodkinson ist der Vorsitzende des Komitees des Royal College of Physicians and Surgeons in Ottawa, CEO eines großen privaten medizinischen Labors in Edmonton, Alberta, und Vorsitzender eines Unternehmens für medizinische Biotechnologie, das einen Covid-19-Test verkauft.

    Hier ist die vollständige Niederschrift seiner Äußerungen:

    „Ich danke Ihnen vielmals. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ich die Gelegenheit habe, in dieser sehr wichtigen Angelegenheit zu Ihnen zu sprechen. Was ich sagen werde, ist Laiensprache, und zwar unverblümt. Es ist ein Widerspruch, und damit Sie mich nicht sofort für einen Quacksalber halten, werde ich meine Referenzen kurz umreißen, damit Sie verstehen können, woher ich in Bezug auf die Wissensbasis in Bezug auf das Thema komme.

    Ich bin Facharzt für Pathologie, wozu auch die Virologie gehört. Ich wurde an der Universität Cambridge im Vereinigten Königreich ausgebildet. Ich bin der Ex-Präsident der Pathologie-Sektion der Ärztekammer. Zuvor war ich Assistenzprofessor an der medizinischen Fakultät und habe viel gelehrt. Ich war Vorsitzender des Prüfungsausschusses für Pathologie des Royal College of Physicians of Canada in Ottawa, aber mehr noch, ich bin derzeit Vorsitzender eines Biotechnologieunternehmens in North Carolina, das den COVID-19-Test verkauft.
    Und [unhörbar] könnte man sagen, ich weiß ein wenig über all dies. Die Quintessenz ist einfach die folgende:

    Es gibt eine völlig unbegründete öffentliche Hysterie, die von den Medien und Politikern angetrieben wird. Es ist empörend. Das ist der größte Schwindel, der je einer ahnungslosen Öffentlichkeit angetan wurde. Es gibt absolut nichts, was getan werden kann, um diesen Virus einzudämmen. Außer dem Schutz älterer, verletzlicherer Menschen. Man sollte es als nichts anderes als eine schlimme Grippesaison betrachten.

    Dies ist nicht Ebola. Es ist nicht SARS. Es ist Politik, die Medizin spielt, und das ist ein sehr gefährliches Spiel. Es sind keinerlei Maßnahmen erforderlich, außer dem, was letztes Jahr geschah, als wir uns unwohl fühlten. Wir sind zu Hause geblieben, wir haben Hühnernudelsuppe genommen, wir haben Oma nicht besucht, und wir haben entschieden, wann wir wieder an die Arbeit gehen würden. Wir brauchten niemanden, der es uns sagte.

    Masken sind völlig nutzlos. Es gibt keinerlei Beweise für ihre Wirksamkeit. Papiermasken und Stoffmasken sind schlicht und einfach ein Gehorsamssignal. Sie werden die meiste Zeit nicht einmal effektiv getragen. Das ist völlig lächerlich. Diese unglücklichen, ahnungslosen Menschen zu sehen – ich sage das nicht im abwertenden Sinne -, diese Menschen wie Lemminge herumlaufen zu sehen, die ohne jede Wissensbasis gehorchen, wenn man ihnen die Maske aufs Gesicht setzt.

    Eine soziale Distanzierung ist auch deshalb nutzlos, weil Covid durch Aerosole verbreitet wird, die sich etwa 30 Meter vor der Landung ausbreiten. Isolierungen haben solch schreckliche unbeabsichtigte Folgen gehabt. Überall sollte morgen geöffnet werden, so wie es auch in der Erklärung von Great Barrington steht, die ich vor diesem Treffen in Umlauf gebracht habe.

    Und ein Wort zu den Tests: Ich möchte betonen, dass es meine Aufgabe ist, auf Covid zu testen. Ich möchte betonen, dass positive Testergebnisse, unterstrichen in Leuchtfarbe, keine klinische Infektion bedeuten. Es treibt lediglich die öffentliche Hysterie an, und alle Tests sollten aufhören. Es sei denn, Sie haben ein Atemwegsproblem im Krankenhaus.

    Alles, was getan werden sollte, ist, die Schwachen zu schützen und ihnen allen in den Pflegeheimen, die die dort betreut werden, täglich 3000 bis 5000 internationale Einheiten Vitamin D zu verabreichen, was nachweislich die Wahrscheinlichkeit einer Infektion radikal verringert.

    Und ich möchte Sie alle daran erinnern, dass nach den eigenen Statistiken der Provinz das Risiko, unter 65 Jahren zu sterben, in dieser Provinz bei einem von 300.000 liegt. Einer von 300.000.

    Sie müssen das in den Griff bekommen. Das Ausmaß der Reaktion, die Sie ohne jegliche Beweise unternehmen, ist angesichts der Konsequenzen, die sich aus dem von Ihnen vorgeschlagenen Vorgehen ergeben, völlig lächerlich. Alle Arten von Selbstmorden, Geschäftsschließungen, Beerdigungen, Hochzeiten usw. – es ist einfach unerhört!

    Es ist nur eine weitere schlimme Grippe, und Sie müssen sich darüber im Klaren sein. Lassen Sie die Leute ihre eigenen Entscheidungen treffen. Sie sollten sich völlig aus dem medizinischen Geschäft heraushalten. Sie werden vom Chefarzt der Gesundheitsbehörde dieser Provinz in die Irre geführt. Ich bin absolut empört darüber, dass dies auf diesem Niveau erreicht wird. Morgen sollte das alles aufhören. Ich danke Ihnen vielmals.“

    • n.g.

      In einigen Jahren wird der Mann wahrscheinlich in Vielem Recht bekommen. Nicht alles würde ich unterschreiben aber…!

    • n.g.

      Man siehts auch im TV. Seit geraumer Zeit werden die Virologen bei Interviews dauernd gewechselt. Wer nicht auf Linie ist, bekommt kein Gespräch mehr.

    • n.g.

      Beispiel, Die hochgelobte WHO musste sich bei Schweden für ihre falschen Daten entschuldigen. Das wurde sogar öffentlich gemacht. Auf dessen Seite, aber so klein gedruckt, dass mans kaum lesen konnte. Auserdem erst Tage nachher. Bei den Lesern der Seite kams nie an, denn die sahrn nur den ersten Bericht u d zweimal liest man ja nicht.
      So läuft das mit Information und Desinformation.

    • besserwisser

      @waldi: kopieren einfügen kann jeder. recherchieren ist was anderes.
      für jede meinung findet sich im internet die entsprechende verlinkung zu einem zitat das grad reinpasst. aber recherchieren heisst auch die gegenprüfung machen. und aussedem: wenn man sich die mühe macht auch ottawa public health und deren zahlen zu studeren bekommt man nicht den eindruk dass die berater dort die beseren sind als bei uns …

      • waldi

        Dazu habe ich leider nicht die Zeit. Du vielleicht. Aber was willst du mir damit sagen? Kannst du bestätigen, dass der Artikel nicht der Wahrheit entspricht? Dann tu es, oder halt einfach deine Klappe. Oberschgeider

        • besserwisser

          Mund heisst das waldi, immer noch mund. Andere Meinungen sind in diesem Forum zugelassen, auch für Sie lieber Waldi. Aber mit Beleidigungen wird die Argmentation auch nicht besser. Daten anschauen und dann reden. Gruss vom Obergescheiten

          • n.g.

            Gerade du redest von Recherche? Wo ist denn dann die Gegenprüfung?
            Ist dieser Mann ein Niemand?

            Ich bin Facharzt für Pathologie, wozu auch die Virologie gehört. Ich wurde an der Universität Cambridge im Vereinigten Königreich ausgebildet. Ich bin der Ex-Präsident der Pathologie-Sektion der Ärztekammer. Zuvor war ich Assistenzprofessor an der medizinischen Fakultät und habe viel gelehrt. Ich war Vorsitzender des Prüfungsausschusses für Pathologie des Royal College of Physicians of Canada in Ottawa, aber mehr noch, ich bin derzeit Vorsitzender eines Biotechnologieunternehmens in North Carolina, das den COVID-19-Test verkauft.

            Und du erdreistest dich es in Frage zu stellen? Du bist an Arroganz nur vin Andeas zu überbieten!

          • n.g.

            Du lieferst doch in deunem Kommentar gar nichts, NULL und verlangt Recherche? Schreubt eunfach nur:“lies mal“ Dann raus mit der Sorache was DU den gelesen hast! Man man man

  • n.g.

    Unternehmerisches Risiko find ich gut. Wäre ja schön und gut, wenn ich mir das Risiko selbst ausuchen dürfte. Meinst du nicht?
    Und das Arbeitsplätze dran hängen scheint sowieso vin den Lockdown Anhängern ignoriert zu werden.

    • gorgo

      Welche lockdown Anhänger, du Hirsch?
      Das die Arbeitsplätze von uns allen mit Lohnausgleich und Hilfszahlungen gesichert werden ist wohl klar. Das nicht jedes Geschäftl das bilogische Kindersocken führt und jede Bar an der Ecke gerettet werden kann, auch.
      Vor allem nicht, wenn finanzielle Vorerkrankungen da sind.
      November war immer ein toter Monat. Hört endlich auf zu jammern. Geschäfte können neu eröffnet werden, tote Menschen sind bis jetzt eher selten auferstanden.

      • n.g.

        Mit ‚DEINEN‘ Hilfen können manche nicht überleben, so siehts aus! Machen Schulden ohne Emde. Zahlt ihr die auch?

        • gorgo

          Reich doch Mal die Aufstellung rüber, wer was kriegt.

          Ob jemand für seinen Betrieb Schulden aufnimmt, ist seinen Ermessen überlassen. Ich denke, dass viele umsonst ihre Vermieter gefüttert haben.
          War eigentlich klar, dass die Chose länger dauert.
          Im Übrigen läuft „die Wirtschaft“ Grad weitgehend weiter.. gelocked sind wir eher im privaten Bereich.
          Die meisten Geschäfte brauchen die Touristen.. wenn irgendeine Bar oder Pizzaria aufhaust ist das kein grandioser Schaden. Dann sparen wir uns den Extremimport an touristischen Arbeitskräften die nächsten Jahre.
          Wer ständig wie du dieses „ja sterben ja eh“- auf Menschenleben anwendet, kann die selbe Perspektive auch wirtschaftlich anwenden.
          Traumatisch wird es in beiden Bereichen wenn zuviel sterben zugleich ist.

      • besserwisser

        wenn man gehaltsempfänger ist dann ist sprücheklopfen leicht.

        • gorgo

          Erzähl doch mal wie du es siehst.
          Wir haben mehr Tote als im Frühjahr und das KH stand auch kurz vor einer gefährlichen Situation.
          Der lockdown kam zu spät. Lag aber was das Weihnachtsgeschäft und Wintersaison betrifft sehr günstig. Immerhin gibt es eine Chance dazu.
          Bitte tut nicht so, als kämen wirtschaftliche Interessen an zweiter Stelle.
          Natürlich ist es in unser aller Interesse den bestmöglichen Mittelweg zu fahren.
          Und ja. Tut mir auch leid für die Friseurin soundso oder den Soundso der seine Raten nur mühsam bezahlen kann.
          Der ‚Wirtschaft‘ sind die genauso egal wie die Risikogruppen.
          Wann kapiert ihr das endlich?
          Die Opposition soll Vorschläge bringen, kontrollieren ob ein Mindestmaß an sozialer Gerechtigkeit gewahrt bleibt, statt so zu tun als müsse sie die Wirtschaft vor irgendwelchen Massnahmen retten, die von den Grossinteressen gesetzt werden.

  • super

    Stimmt es das der Knoll zur Zeit in Innsbruck festhockt wegen dem österreichischem Lockdown 😉

  • novo

    @gorgo
    Die „finanzielle Vorerkrankung“ ist gut!

    Man sollte die Bevölkerung fragen, welches Risiko sie bereit ist einzugehen.
    Nicht Interessengruppen!

  • gestiefelterkater

    Er ein Hirsch und du dessen Hinterteil!

  • hopasak

    STATISTIK …?!?
    Kuens Ansässige387 – Getestete 448 – +16 %
    Kurtinig Ansässige 657 – Getestete 695 – + 5,8 %
    Proveis Ansässige 254 – Getestete 330 – + 30 %
    Waidbruck Ansässige 200 – Getestete 232 – + 15 %

  • watschi

    über 3500 virusträger, die eigentlich gesund sind und „nur“ 40, die auf der intensivstation sind. und dafür fahren wir freiheit, wirtschaft und das risiko, an tausenden anderen krankheiten zu sterben, an die wand? also, wer das versteht, den beneide ich

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen