Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Ausgegrenzten

Die Ausgegrenzten

Foto: 123RF.com

Nur Kinder von Eltern mit systemrelevanten Berufen dürfen nächste Woche die Schule besuchen. In der Feldthurner Fraktion Garn ergibt sich eine außergewöhnliche Situation: Sieben von elf Schülern haben Anrecht auf den Notdienst, vier nicht.

von Erna Egger

Welche Berufe sind systemrelevant und welche nicht? Die Landesregierung schließt aufgrund der Corona-Pademie in der nächsten Woche alle Schulen, Kindergärten und Kleinkindeinrichtungen. Nur für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, wird ein Notdienst eingerichtet. Für alle anderen Sprösslinge bleiben die Türen der Einrichtungen zu, die Grundschüler müssen in den Fernunterricht wechseln. Allein dieses Reglement bringt Eltern, die in nicht systemrelevanten Berufen tätig sind, in große Schwierigkeiten.

In der Feldthurner Fraktion Garn herrscht eine besondere Situation und zusätzlicher Unmut vor: Die dortige Zwergschule wird von insgesamt elf Kindern besucht. Sieben von diesen dürfen auch nächste Woche am Präsenzunterricht teilnehmen, weil ihre Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Nur vier Schüler müssen zuhause in den Fernunterricht.

Eltern dieser vier Grundschüler sind empört. M.R. macht ihrem Zorn Luft: „Mein Sohn besucht die erste Klasse. Wie soll ich mit meinen beiden weiteren Kindern im Alter von vier und zwei Jahren das Homeschooling schaukeln? Das ist nicht möglich.“

Außerdem: Sie wohnt genau oberhalb der Grundschule mit gutem Blick auf den Pausenhof. „Wie soll ich jetzt meinem Sohn erklären, dass fast alle anderen zur Schule gehen dürfen, nur er nicht.“ Sie protestiert: „Das ist eine soziale Ungerechtigkeit. Hier werden vier Kinder ausgegrenzt.“

Die Betroffene hat sich auch bei Annamaria Mayr, Direktorin des Grundschulsprengels Klausen 1, beschwert. Diese bestätigt, dass in der Grundschule Garn eine Sondersituation vorherrscht. „Bislang haben aber noch nicht alle berechtigten Eltern angesucht“, sagt sie. Dem Grundschulsprengel Klausen 1 sind zwar noch andere kleine Schulen, wie jene in Kollmann oder in Waidbruck unterstellt, „dort stellt sich die Situation jedoch anders dar.“

Mayr ist sich der schweren Situation der Eltern bewusst: „Jede Familie hat jetzt ihre individuellen Probleme.“ Sie fordert die Eltern auf, die Ansuchen zu stellen „und wir werden unser Bestmögliches im Rahmen unserer rechtlichen Möglichkeiten tun. Wir werden wegen eines Tages Urlaub oder bei Müttern, die in systemrelevanten Berufen in Teilzeit arbeiten, nicht kleinlich sein“, sagt sie.

LESEN SIE HEUTE IN DER PRINT-AUSGABE: 

*Betreuung in Not: Die Notbetreuung in Kindergarten und Grundschule lässt die Wogen hochgehen: Die Zugangskriterien werden überall unterschiedlich interpretiert. Das sorgt für Unmut.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (18)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • mimi01

    Ehrlich i hoff, dass viele gian sich Testn lossn u nägste woche die Schulen,kita, kiga usw.aufgian und sel für olle Kindo… do konn mans nia in olle Eltern recht mochn und i bezweifel leider, dass sie Ausnahme mochn wenn jemand dohuam isch.

    • n.g.

      @mimi01 Bei mir siehts jetzt so aus, dass Sohnemann, 10 Jahre alt, von 7.00 bis 14.00 alleine ist.
      Du solltest diese Entscheidungen nicht klein reden indem du sagst, allen kann mans nicht Recht machen.

      • mimi01

        Jo i vosteh jo a net, wieso du kuan Anrecht auf Notbetreuung hosch…

      • olle3xgscheid

        Zum erziehen brauchts a Dorf sogt a afrikanisches Sprichwort, jede/r hot a Oma Onkel Freundin usw. Was wäre wenn er kronk isch ( Erkältung , Fieber uvm.) ??

        • n.g.

          Du bist gut. Also sollte ich z. B. mein Kind, zur Zeit zu Oma, Onkel usw. bringen?
          Erstens, ließ die Verordnungen, das ist verboten. Zweitens, selbst wenn erlaubt, könnte ich damit das Virus verbreiten. Wir sollen doch zu Hause bleiben!

          • olle3xgscheid

            Nun wenn es Kind gesund ist, wieso nicht. Wir ( Eltern) könnten das Kind ja auch anstecken oder nicht. Ich lese jetzt die Verordnung 😉

          • n.g.

            Ich darf auch keinen Freund besuchen! Warum sollte ich dann mein Kind zu Anderen geben dürfen? Was würde der Polizisz sagen wrnn ich ihm nächste Eiche erkläre ich bin am Weg zu nem Bekannten, der passz aufs Kind auf. Der sagt mir, das ist verboten. Wer sagt, dass mein Kind gesund ist, das weiss ich nicht!

      • lizmartello

        n.g. Beide Eltern in systemrelevanten Berufen bzw. keine Möglichkeit zum Home-Office, oder wie? Aber ja, ich vergaß, sie haben ja argumentiert, dass sie im Sommer/Herbst noch ausgiebig gefeiert haben und zumindest was vom Leben hatten. Dann bitte jetzt aber auch die Konsequenzen tragen (Schulschließungen) für das eigene Verhalten und die Betreuung vom eigenen Kind organisieren …

  • fronz

    Unsere LR ist die Beste von hinten!

  • tirolersepp

    Eine Woche ist sicherlich verkraftbar !

  • george

    Viele Leute sind heutzutage nur oft recht verwöhnt und müssen sich wiederum an außergewöhnliche Situationen anzupassen lernen. Früher war dies in vielen Tagen selbverständlich, dass größere Kinder längere Zeit allein zuhause waren oder auch allein irgendwo sogar bestimmte Aufgaben erledigen mussten und sie sind daran nicht zerbrochen.

    • n.g.

      @georg Dann lies mal nach… Ich bin rechtlich nicht mal in Ordnung. Eun Kund mit 10 Jahren darf ich nicht 7 Stunden alleine lassen!
      Ja, wir haben unser Kind schin des öfteren alleine gelassen.Er ist selbstständig, macht abdolut nichts verbotenes unf ist für sein Alter weit voraus. Wir haben aber nur Glück. Denn viele andere Eltetn sagen uns, dass es mit ihren Kundern niemals ginge… Im Sinne von, das mindeste was passiert, die Bude brennt ab!

  • cicero

    Da sieht man einmal wieder wie mit unseren Kindern umgegangen wird. Die einen haben das Recht duf regulären Unterterricht und Sozialkontakte In der Schule, die anderen haben die Eltern als Hilfslehrer. Do schaut unsere gerechte Welt aus,

  • sepp

    oant es mit winzel werds ondoscht do gehört zusammen halt und der herr zum rücktritt zu zwingen bevor noch grösser schaden entsteht nett wen er auf facebook a foto mit frau und kind postet na bravo phlip und schien und wos no ols der typ isch dümmer wie sein sohn

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen