Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Kein Pistenspaß?

Kein Pistenspaß?

Foto: 123RF.com

Politik und Seilbahnbetreiber klären die letzten Details, unter welchen Bedingungen die Skigebiete öffnen dürfen. Es besteht aber die Sorge, dass am Ende gar keine Touristen kommen können.

von Heinrich Schwarz

Laut dem neuen Corona-Dekret der italienischen Regierung sind die Aufstiegsanlagen der Skigebiete für Freizeit-Skifahrer geschlossen – es sei denn, die Regionen arbeiten ein Sicherheitskonzept aus, wodurch Menschenansammlungen vermieden werden können.

Für die bereits geöffneten Gletscher-Skigebiete Sulden und Schnals ist laut Tourismuslandesrat Arnold Schuler derweil eine Übergangsregelung vorgesehen.

EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL DAZU LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (23)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • thefirestarter

    Nix gelernt!

    Zur Erinnerung diese „ göttliche Strafe“ traf uns im März so heftig weil man unbedingt das Semesterferien-Geschäft für das Gastgewerbe retten wollte.
    Hätte man früher reagiert, als es klar war was auf uns zukommt…
    Ich für meinen Teil bin mir sicher das weniger Tote gegeben hätte.

    • rumer

      Corona traf uns so hart, weil Italien (speziell Lombardei) gelogen hat. Das Virus grassierte schon einige Monate und die Lombarden haben es nicht an den Rest der Welt kommuniziert.
      Das Gesundheitssystem Italiens und Südtirols ist schlecht, deshalb trifft es uns doppelt.
      Früher oder später müssen wir den schwedischen Weg gehen und 0,3% unserer Bevölkerung opfern.

      • andreas

        Dann geh mal voraus und opfere dich, dann hätten wir schon mal 0,001% unserer Pflicht erfüllt….

        • rumer

          @andreas
          ich denke Corona schon gehabt zu haben, mein Immunsystem hat es verräumt.
          Gefährdet sind Diabetiker, Bluthochdruck und vor allem Übergewichtige.
          Komischerweise aber auch einige sehr sportliche…na ja, wird schon mit ihrem Körper etwas nicht in Ordnung sein.
          Wir können uns nicht 100 Jahre vor einem Virus verstecken und dabei mehr Opfer durch Depressionen und Nichtbehandlung produzieren.

          • rainerzufall

            @rumer..du Experte, „mein Körper hat es verräumt“, „wird schon mit ihrem Körper etwas nicht in Ordnung sein“.. Woher willst du das wissen? FAKTEN bitte?

          • rumer

            @rainer
            Das Immunsystem von 90% der Menschen ist ohne Probleme in der Lage das Corona-Virus zu verräumen. 9% haben Probleme und 1% kann über die Kante gehen.

      • ronvale

        Ich verstehe nicht, warum Schweden hier immer so negativ bewertet wird.

        Hat weniger Tote wegen Corona, pro 1M Einwohner, als Italien, UK, USA, Spanien und 10 andere Länder. Wurstelt sich halt mit wahlweisen Schließungen und Oeffnungen so durch, aber hat nie die ganze Bevölkerung eingesperrt wie Italien.

      • cif

        Rumer, Schweden vollzieht noch Opferrituale? Hier liegt eine Verwechslung vor, das waren die Maya vor 4000 Jahren.

      • leser

        Rumer
        Man wusste auch in südtirol schon im november dass covid im anmarsch war

    • summer

      Es ist unerträglich, welche Dummheiten hier verbreitet werden.
      Fakt ist, und egal wie man zu den jeweiligen Präsidenten steht, dass die USA ohne Lockdown weniger Tote haben als die EU.
      Brasilien ohne Lockdown hat weniger Tote als Peru mit Lockdown. Und zwar immer gerechnet auf Millionen Einwohner.
      So sieht es aus, all ihr Lockdown-Rufer.
      Aber was ist von Beamten und Rentnern anders zu erwarten? Haben keinen Cent verloren durch den Lockdown, im Gegenteil: mit dem Bonus Vacanze sind sie noch auf Staatskosten in den Urlaub gegangen. So sehen Gewinner des Lockdowns aus.

  • andreas

    Laut dem Dekret des LH, sind die Aufstiegsanlagen für Amateure und Profis geöffnet.

    Hysterische Reaktionen, wie alles mal sicherheitshalber zu schließen, sind kontraproduktiv.
    Barrieren aufstellen, um die Menschenmassen zu leiten und eine reduzierte Anzahl an Fahrgästen, sollte für Sessel- und Kabinenbahnen reichen.
    Sollte ein Betreiber sich darüber wegsetzen, empfindliche Strafen bis zur Schließung.

    Wir sind nun mal von der Wirtschaft abhängig, jeder, auch die, welche zu dumm sind dies zu kapieren und es kann nicht sein, dass einige Wirtschaftszweige grundlos stillgelegt werden.
    Natürlich bleibt ein geringes Restrisiko, welches aber kaum auszuschließen und für eine Gesellschaft hinnehmbar ist, sonst müsste man aufgrund der Verkehrstoten den Individualverkehr sofort einstellen.

  • hansmaulwurf

    Oh… die Aufstiegsonlogn vom Michl sein betroffn. Zem braucht es sofort eine „Übergangsregelung“

  • sepp

    wos michile betrifft werd nix gschlossen

  • tirolersepp

    Die gesamte Wirtschaft wird erst heruntergefahren sobald die Krankenhäuser den Antrang an Covid-Intensivpatienten nicht mehr bewältigen kann.

    Überreaktionen sind fehl am Platze !

  • roger1987

    RKI meldet, dass Gastro explizit NICHT Infektionstreiber in dieser Epidemie ist. Wozu denn dann das alles?!

  • franz1

    @ roger1987,

    wieso sogschs nit glei „die Leit sein Die Infektionstreiber“ oder stimmt es nit?
    Die Leit wia die Schofe an den Talstationen dei letschtn Wochn, du konnsch nit ollm die Polizei hinstelln zu kontrollieren……
    Eigenverantwortung isch wie eine leere Schachtel.
    Gesundheit geht vor dem Vergnügen….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen