Du befindest dich hier: Home » Kultur » Mejes im europäischen Museumsnetzwerk NEMO

Mejes im europäischen Museumsnetzwerk NEMO

Das Museum Gherdëina sorgt mit seinem Projekt „Mejes – Bauernhöfe in Gröden: Das Gedächtnis einer Landschaft“ europaweit für Interesse. Bereits im September hatte das Museum das Projekt im Rahmen einer digitalen Tagung des europäischen Museumsnetzwerk NEMO vorgestellt, nun ist das Projektvideo prominent auf der NEMO-Website zu finden.

Der sozialen Verantwortung von Museen war die diesjährige digitale Tagung des Netzwerks der Europäischen Museumsorganisationen NEMO gewidmet. „Wir dachten uns, dass unser Projekt mit seinem Fokus auf der Erhaltung der historischen bäuerlichen Bausubstanz bestens zu diesem Thema passt“, erklärt Paulina Moroder, Direktorin des Museum Gherdëina. Eine Einschätzung, die die NEMO-Verantwortlichen offensichtlich teilen. Neben Projekten von Museen aus Spanien, Portugal, Österreich, Serbien, Slowenien, Polen und der Slowakei konnte auch „Mejes“ im Rahmen der Expo-Area dieser digitalen Tagung vorgestellt werden.

Seit wenigen Tagen ist nun das vom Wiener „studio exhibit“ erstellte Vorstellungsvideo des Projekts des Museum Gherdëina prominent auf der NEMO-Website zu finden. „Diese Sichtbarkeit für unser Projekt und den dahinter stehenden Anliegen weit über die Landesgrenzen hinaus, freut uns sehr“, so Moroder. „Schließlich geht es um die Wertschätzung des lokalen architektonischen Erbes als Teil der materiellen alpinen Kultur, die nicht nur bei uns ein wichtiges Thema ist.“

Schon die Mejes-Ausstellung mit den kunstvollen Schwarz-Weiß-Fotografien des renommierten Architekturfotografen Václav Šedý, der zugehörige Bildband und die zur Ausstellung organisierte Tagung im Museum Gherdëina hatten für großes Interesse gesorgt, eine Wanderausstellung hilft nun, dieses Interesse wach zu halten und auch außerhalb Südtirols zu wecken. „Wir haben in den vergangenen Wochen Museen im ganzen Alpenraum kontaktiert“, erklärt die Direktorin. „Wegen der Covid-bedingten Unsicherheit in der Museumsplanung ist die Tour der Wanderausstellung vorerst auf 2021 aufgeschoben.“

In der Zwischenzeit sind alle Informationen und das Video zum Projekt „Mejes – Bauernhöfe in Gröden: Das Gedächtnis einer Landschaft“ online zu finden: auf der museumseigenen Homepage www.museumgherdeina.it ebenso wie auf der Website des europäischen Museumsnetzwerks NEMO unter der Adresse www.ne-mo.org/about-us/eu-presidency-museum-conference/expo-area.html.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen