Du befindest dich hier: Home » Kultur » Prämierung im Museion

Prämierung im Museion

24 Teams, 200 Teilnehmer und eine Stadt, die in nur 48 Stunden dargestellt werden soll. Nach einem Wochenende im Zeichen der letzten Takes und der sorgfältigen Auswahl durch die Jury ist nun das Publikum gefragt. Am 17. Oktober ist der Tag im Museion von 10.00 bis 23.00 Uhr den Vorführungen der Kurzfilmfinalisten gewidmet, freier Eintritt bei Vormerkung

 Die vierte Auflage dieser von der Gemeinde Bozen gesponserten und von Cooperativa 19 organisierten Herausforderung ist nichts für schwache Nerven: Ein Kurzfilm muss innerhalb von 2 Tagen komplett umgesetzt werden. Um das Ganze noch schwieriger zu gestalten, müssen sich die Teams an 3 „Anhaltspunkte“ halten: ein bestimmter Ort in der Stadt, der für jedes Team ausgelost wird, ein Gegenstand, der für alle gleich ist (ein Schlüssel) und ein letzter, geheimer Anhaltspunkt – „Der Film muss aus im Freien gedrehten Szenen bestehen. Man darf eine Szene innen drehen, die Kamera muss aber, außer für den Transport, draußen bleiben.“ Diese Anhaltspunkte sind ein kreativer Impuls und Ausgangspunkt für die Erzählung. Inhalt und Form der Geschichte konnten komplett frei gewählt werden.

Die 48 Stunden des Wettbewerbs fanden zwischen dem 25. und 27. September statt. An diesem Wochenende wurde die Stadt von den Filmemachern gestürmt, die bereit waren, sich die besten Takes und den interessantesten Ort zu sichern. 24 Teams waren am Start: 200 Teilnehmer aus Südtirol, aber auch aus ganz Italien und Europa waren bereit, die geheimen Anhaltspunkte zu entdecken und sich auf eine Erkundung von Bozen einzulassen.

 BZ48H, so lautet die Abkürzung der Initiative, ist ein Kurzfilmwettbewerb, der Künstler und Regisseure vor folgende Herausforderung stellt: Produktion eines Kurzfilms innerhalb von 48 Stunden, von der Idee bis zur Postproduktion. Das Siegerteam muss neben technischen Fähigkeiten und Unternehmergeist auch einen kühlen Kopf bewahren können, um sich einen der Preise zu sichern. Bozen ist dabei der unumstrittene Protagonist aller Filme. Die Teilnahme steht allen offen: Profis, Filmstudenten und Amateuren aus Südtirol sowie anderen italienischen Städten. Nach den 48 Stunden, in denen die Teams ihr Bestes gegeben haben, werden die 22 Kurzfilme nun der strengen Prüfung der Jury unterzogen. Diese besteht aus 3 Experten der lokalen und internationalen Filmszene. Erst beim großen Galafinale am 17.Oktober im Museion werden die Gewinner bekannt gegeben. Zur Jury gehören Carlo Sironi, ein preisgekrönter Regisseur aus Rom. Sein erster Spielfilm „Sole“ war bei den 76. Internationalen Filmfestspielen von Venedig in der Sektion Orizzonti vertreten und wurde beim Internationalen Filmfestival von Toronto, in der Script Station des Berlinale Talent Campus, in der Residence der Cinéfondation und in verschiedenen internationalen Entwicklungsworkshops ausgewählt; Maria Roveran, italienische Schauspielerin und Liedermacherin, geboren und aufgewachsen in Venedig, u.a. in der Hauptrolle in „Piccola Patria“ von Rossetto, „La foresta di ghiaccio“ von Claudio Noce, wurde 2016 von Giuseppe Piccioni für den Film „Questi giorni“ ausgewählt, der bei den 73. Filmfestspielen von Venedig vertreten war; und Sergio Fant, Programmverantwortlicher und Berater für verschiedene Filmveranstaltungen, darunter von 2006 bis 2008 die Filmfestspiele von Rom und 2010 und 2011 die Internationalen Filmfestspiele von Venedig; seit 2009 arbeitet er mit dem Wochenmagazin Internazionale zusammen, er ist Programmchef des Trento FIlm Festival, von 2013 bis 2018 arbeitete er als Programmverantwortlicher beim Festival von Locarno, derzeit ist er Mitglied der Auswahlkommission der Internationalen Filmfestspiele Berlin – Berlinale.

Um die 11 Finalisten kennen zu lernen (dieses Jahr gab es ein ex aequo bei der Auswahl der 10) und die Kurzfilme am 17. Oktober auf der großen Leinwand im Museion zu genießen, ist dem Wettbewerb ein ganzer Tag gewidmet. Am Samstag, 17. Oktober beginnen um 10 Uhr im kleinen Kino des Museion die Vorführungen. Während des ganzen Tages wird es 6 Vorführungsreihen für jeweils maximal 25 Zuschauer geben. Der Zugang ist kostenlos und nur mit Reservierung eines Tickets auf eventbrite (BZ48H – FINAL EVENT – https://www.eventbrite.it/e/biglietti-bz48h-final-event-124529965479) möglich. Die Tickets können ab dem 13. Oktober gebucht werden, dabei muss eine der verfügbaren Uhrzeiten gewählt werden. Die Veranstaltung wird unter Beachtung der geltenden Covid-19-Bestimmungen durchgeführt. Wir fordern das teilnehmende Publikum auf, eine Maske zu tragen und die Anweisungen zu befolgen, die am Eingang erteilt werden. In diesem Jahr ist auch die Teilnahme des Publikums gefragt, denn neben den üblichen Preisen gibt es eine Neuheit: Alle, die an den Filmvorführungen teilnehmen, dürfen mitentscheiden! Es gibt nämlich einen Publikumspreis in Höhe von 700,00 Euro, der auf der Grundlage der Stimmen vergeben wird, die während der Vorführungen am 17.10. abgegeben wurden. Infos zur Veranstaltung sind auf der Website www.bz48h.com und per E-Mail an: [email protected] verfügbar.

 Die Preisverleihung für die Gewinner findet um 21:00 Uhr statt und ist den Teamleitern der Finalisten vorbehalten: ASTANA PICTURES (Bozen), CREMA (Ferrara), ENSIGROUP (Trient), FRABIATO FILM (Bozen), FUSILLY (Bozen), KATODELIC PICTURES (Polen), KINAPIX (Bozen), KÜMMEL FILM (Bozen), QUILOMBO (Bozen), THE BOYZ (Bari), ZUNAMI (Triest).  Das externe Publikum kann die Preisverleihung über einen Live-Stream auf den Kanälen von BZ48H (Youtube und Facebook) oder über den Link auf www.bz48h.com mitverfolgen. Bei dieser Gelegenheit werden die Gewinner der prestigeträchtigen Preise bekannt gegebn, die auch in diesem Jahr an die besten Kurzfilme gehen:

BESTER KURZFILM BZ48H – QUALITÄTSJURY: 2000 € brutto, überreicht durch die Jury und bereitgestellt von der Gemeinde Bozen. Der beste Film wird außerdem beim 17. Lago Film Festival (2021) gezeigt.

IDM PRIZE for Post Production @CineChromatix: das Gewinnerteam erhält 2 Tage Color Grading (unter der Aufsicht eines Coloristen) für ein zukünftiges Projekt in den Studios von CineChromatix (Meran).

CINEMA|TECH PANALIGHT SÜDTIROL PREIS: Ein Panalight-Vertreter wählt das Gewinnerteam aus, das Ausrüstung im Wert von 3000€ Brutto leihen darf.

RAI ALTO ADIGE PREIS: Das Gewinnerteam wird mit der Produktion eines audiovisuellen Mediums für Rai Alto Adige beauftragt

LAGO FILM FEST: alle teilnehmenden Teams erhalten Zutritt zur 17. Auflage des Lago Film Festivals 2021.

Ein wichtiger Ansporn zur Teilnahme galt allen, die am Bozner Wettbewerb teilnehmen wollten, aber nicht in Südtirol leben! Das Verkehrsamt Bozen ermöglichte den 7 Teams, die aus einer anderen Provinz kommen und sich als erste zum Wettbewerb angemeldet haben, eine kostenlose Unterkunft für 2 Nächte.

BZ48H ist eine Initiative der Gemeinde Bozen, Abteilung Kultur, und wird von Cooperativa 19 organisiert. Auch die diesjährige Auflage findet wieder unter der künstlerischen Leitung von Valentina Parisi und Giuseppe Zampella statt. Durch den Erfolg und die Aufmerksamkeit, die die Veranstaltung in den vergangenen Jahren erregt hat, gibt es zahlreiche renommierte Projektpartner, die auf unterschiedliche Weise zum Erfolg des Wettbewerbs beitragen: Verkehrsamt Bozen, IDM Film Fund & Commission, Lago Film Fest, RAI Alto Adige, Jugendzentrum Vintola 18, Panalight Südtirol.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen