Du befindest dich hier: Home » Chronik » Druck auf Spitäler nimmt zu

Druck auf Spitäler nimmt zu

Die Corona-Fallzahlen in Italien geben Anlass zur Besorgnis: In Italien wurden in den letzten 24 Stunden 5.901 neue Fälle und 41 Tote registriert.

Die Corona-Neuinfektionen in Italien sind bedenklich:

In den letzten 24 Stunden wurden 5.901 Fälle gemeldet (auf 112.000 Abstriche).

41 Personen sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Das ist der höchste Wert seit 20. Juni.

Es lässt sich also feststellen:

Die Fallzahlen sind wieder so hoch wie während des Lockdowns.

Am 28. März waren 5.974 Neuinfektionen gemeldet worden. Der höchste Wert war am 21. März mit 6.557 neuen Corona-Fällen registriert worden (allerdings mit weit weniger Abstrichen).

Und leider: der Druck auf die Spitäler steigt weiter!

Die Zahl der Intensivpatienten hat binnen 24 Stunden um 62 zugenommen (jetzt 514 insgesamt).

Die Zahl der stationär betreuten Corona-Patienen ist um 255 gestiegen (auf inzwischen über 5.000, genau sind des 5.079).

Die meisten neuen Fälle wurden in der Lombardei (1080) gemeldet, in Kampanien waren es 635, im Piemont 585.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen