Du befindest dich hier: Home » Kultur » Design für Kinder

Design für Kinder

Prof. Giorgio Camuffo

Didaktik neu denken und sie dank innovativer Instrumente stärker an die veränderten Lebenswelten von Schüler*innen anpassen: Dabei kann Design eine wichtige Unterstützung leisten. Im Januar 2021 startet ein neuer und interdisziplinärer Masterstudiengang, der Fachkräfte mit fächerübergreifenden Kompetenzen zwischen Design und Pädagogik ausbildet. Bewerbungen sind noch bis 27. November 2020 möglich.

 Die Welt der Schule befindet sich, nicht zuletzt in Folge der Auswirkungen von Covid-19, im Umbruch: von räumlichen und organisatorischen Fragen bis hin zu zunehmenden didaktischen Divergenzen oder der Diskussion, wie die Rollen und Zugänge von Lehrpersonen und allen anderen am Unterricht Beteiligten aussehen sollen. Vor diesem Hintergrund wächst das Bedürfnis nach Fachkräften, die in der Lage sind, zentrale Aspekte des Schulunterrichts so umzugestalten, dass sich die Beziehungen innerhalb der Schule verbessern und effizienteres Arbeiten ermöglicht wird. Eine wichtige Hilfestellung dafür kann Design leisten: eine Disziplin, die Werkzeuge und partizipative Praktiken liefert, die für die Schaffung einer Reihe neuer pädagogischer Berufsbilder nützlich sein könnten. Also Fachkräften, die in der Lage sind, noch wenig erprobte Arbeitsmethoden zu entwerfen, die Design und Pädagogik, pädagogische Praktiken und kreative Formen miteinander verbinden.

Um diesen Bedarf zu decken und für Absolvent*innen an der Fakultät für Design und Künste neue berufliche Möglichkeiten zu eröffnen, bietet die Fakultät ab Jänner 2021 einen weiterbildenden Master (Grundstufe) an, der eine Ausbildung in Design und Pädagogik bietet. Der Master Design for children steht Studierenden und Absolvent*innen eines Bachelors in Design oder der Bildungswissenschaften, aber auch Berufstätigen und anderen Interessierten offen, die ihre Kenntnisse in diesem Bereich erweitern möchten. Bereits die unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen der Studierenden werden in diesem interdisziplinären Studiengang ein besonderes Umfeld schaffen, das reich an Anregungen und unterschiedlichen kulturellen Hintergründen ist.

„Ich bin überzeugt, dass Design eine wichtige Quelle für neue pädagogische Ansätze sein kann. Die Teilnehmenden dieses Masters werden neue Ideen in Schulen, Unternehmen und Institutionen des Landes Südtirol hineintragen, eine Provinz, in der junge Menschen immer schon einen besonderen Stellenwert haben“, unterstreicht Giorgio Camuffo, Professor für Visuelle Kommunikation an der Fakultät für Design und Künste und Studiengangsleiter des neuen Masters.

Neues Forschungsfeld als Impulsgeber

Giorgio Camuffo ist zudem der Ideengeber für dieses neue Feld zwischen Lehre und Forschung, zwischen Design und Bildungswissenschaften. Seit einigen Jahren gibt es eine interdisziplinäre Forschungsgruppe zwischen der Fakultät für Design und Künste und der Fakultät für Bildungswissenschaften, die im Rahmen des dreijährigen Projekts Eddes, „Erziehen mit/durch Design: Kreatives Lernen in Museen und Schule fördern“,  mögliche Schnittmengen zwischen den beiden Disziplinen ausgelotet hat. „Im Rahmen des Projekts haben wir einen theoretischen und praktischen Rahmen für die Kooperation zwischen Designer*innen, Pädagog*innen und Lehrpersonen erarbeitet. Unser Ziel: Zu erkunden, dokumentieren und zu bewerten, welchen Beitrag Design – im Sinne von Objekten, Räumen und gestalteten Aktivitäten, aber auch als Sprache, Prozess und Herangehensweise – für die Verbesserung des kreativen Lernprozesses und der Vorstellungskraft von Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren leisten kann, und zwar im Rahmen von formellen und informellen Bildungskontexten wie Schule oder Museen”, so Camuffo.

 

Aufbau des Masters

Der einjährige Master sieht 60 Kreditpunkte (ECTS) vor und richtet sich vor allem an Fachkräfte und Berufstätige, die bereits im Bereich des Designs und der Bildung oder Mediation arbeiten. Der Vorlesungskalender versucht den Anforderungen von berufstätigen Studierenden gerecht zu werden, indem die Lehrveranstaltungen vorwiegend an drei Wochentagen (Dienstag, Freitag und Samstag) abgehalten werden. Der Unterricht ist dreisprachig (Italienisch, Deutsch, Englisch). Im Master lehren Dozent*innen und Forscher*innen der Fakultäten für Design und Künste, Bildungswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften sowie eine Reihe von Designer*innen, die im Bildungsbereich tätig sind, darunter Lorenzo Bravi, Gianluca Camillini, Giorgio Camuffo, Pietro Corraini, Alessandro Luigini, MarameoLab, Claude Marzotto, Giulia Mirandola, Parasite 2.0, Ilaria Rodella, Secil Ugur Yavuz und Beate Weyland. Teil des Studiums ist ein Praktikum im Umfang von 250 Stunden (10 ETCS), um das Gelernte in der Praxis umzusetzen und konkrete Arbeitserfahrungen zu sammeln.

 

Online-Vorstellungen

Während der Bewerbungsphase des Masters, die noch bis 27. November läuft, werden Online-Vorstellungen des Studiengangs organisiert (Mittwoch, 28. Oktober 2020, 17 Uhr; Mittwoch, 25. November, 17 Uhr). Eine Anmeldung ist erforderlich, an die Mailadresse [email protected]. Hier können auch weitere Informationen zum Studiengang angefragt werden. Mehr Infos finden sich auch auf der Webseite des Masters.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen