Du befindest dich hier: Home » News » Zanin laut Umfrage vorne

Zanin laut Umfrage vorne

Laut den Exit-Polls von RAI hat Roberto Zanin den ersten Wahlgang in Bozen gegen Bürgermeister Renzo Caramaschi  gewonnen.

Laut RAI kommt der Mitte-Rechts-Kandidat Roberto Zanin auf 33 bis 37 Prozent, Renzo Caramaschi auf 29 bis 33 Prozent.

Luis Walcher schneidet vergleichsweise schwach ab und kommt auf 10,5 bis 14,5 Prozent.

Angelo Gennacaro kann laut Exit-Polls mit 4,5 bis 6,5 Prozent rechnen.

Die Auszählungen beginnen am Dienstag, die Stichwahl findet in zwei Wochen statt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (28)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Das ist eine traurige Nachricht.

    • tiroler

      Warum?? Caramaschi sperrt die eigenen B ü rger aus der Stadt nur weil sie sich kein neues Auto leisten können und unternimmt null für die Sicherheit, vor allem im Bahnhofspark.Wenn ein weitgehend unbekannter Kandidat gegenüber einem amtierenden BM so weit vorne liegt, hat das einen Grund[oder mehrere°

      • summer

        Ja, das hat einen Grund: immer mehr Faschios in Bozen.

        • stefan1

          Die Resultate im Vergleich zu 2015/16 sind nahezu unverändert, Casapound wird diesmal schlechter abschneiden weil Zanin eh alle Rechtsextremen in seiner Koalition hat.
          Jetzt bin ich ja gespannt, ob die SVP die jetzige Stadtregierung bestätigt oder sich mit mit zentralistischen, italonationalistischen. neofaschistoiden Rechtsextremen zusammenzutun wird und sich schon wieder selbst verrät ( vor allem ihre Geschichte)

        • tiroler

          Der Bürgermeister hat die Stadt nicht unter Kontrolle. Die Menschen wollen Sicherheit.

        • joachim

          Alles was nicht einem extremen linken Gedankengut angehört ist Faschismus! Mein Tipp : Lassen Sie sich mal von einem Arzt gründlich untersuchen!

          • stefan1

            Bist du traurig, dass dein grüner Nichtsnutz wiedermal auf ganzer Linie versagt hat und die Fachotante ebenfalls ?

          • stefan1

            Nebenbei Merkel oder von mir aus auch Kurz sind Mitte-rechts, aber die italienische Rechte hat seit Jahren vollkommen den Verstand ( und die Mitte) verloren, wenn Berlusconi/Biancofiore/ Alessandra Mussolini die Moderaten sein sollen, sagt das alles aus

          • summer

            @joachim
            Gehts noch? Was sind denn dies für Ansagen bezüglich Arzt?
            1. Ist in Bozen mehr rechtsnationales Gedankengut verbreitet, was stark im Bereich der Faschos liegt und besorgniserregend ist, denn solche Hetzer sind tatsächlich krank, auch wenn ich dies niemanden an den Kopf schmeiße.
            2. Ich mag die Grünen nicht, aber deshalb weiß ich immer noch, dass die Faschos unendlich viel gefährlicher sind und eine hässliche Fratze haben.

    • besserwisser

      die exit polls von rai werden ganzstaatlich nach dem gleichen muster gemacht. es ist schwer vorstellbar dass den ethnischen verhältnissen in bozen dabei rechnung getragen wird. somit ist die prognose meiner meinung nach wertlos. man muss bis morgen warten

    • saustall_kritiker

      Wie weit wir sogar gegenüber Italien hinten sind, sieht man heute ganz deutlich. Dort ist nicht nur das Referendum längst ausgezählt, sondern auch bald die Gemeinde/Regionalwahlen. Nur wir müssen von heute nachmittags 15 Uhr auf morgen nachmittags warten. Kein Mensch versteht warum 🙁 🙁

  • stefan1

    Nochmal die Frage an die tageszeitung: Warum wird Zanin hier als Mitte-Rechts Kandidat bezeichnet ? 3/4 seiner Unterstützerparteien sind rechts bis rechtsextrem…
    Sind dann die Kommunisten auch Mitte- LInks oder wie ?

  • schnabel

    Das ist das Resultat gegen der S V P mauln und nicht zufrieden wenn die Faschisten die überhand bekommen dann werdet schon sehen alles schon da gewesen und zum teil mitgemacht

  • tiroler

    Es ggeht nin Bozen nicht um links oder rechts. Eine stadt muss vernünftig verwaltet werden. Caramaschi ist schlechter geworden. Voelleicht liegt es auch am Alter.
    Zanin macht einen guten Eindruck. Der ist weder rechts noch linksb sondern vernünftig

  • echnaton

    Es ist völlig egal wer in Bozen Bürgermeister wird. In der Gemeinde Bozen, seit jeher und egal wer Bürgermeister wird oder ist, wird nur Politik betrieben und die Stadt wird leider nicht verwaltet.

  • heinz

    Interessant ist, dass italienische Parteien laut dieser Wahlbefragung 75+ Prozent der Stimmen erhalten und die SVP lediglich 10,5 bis 14,5 Prozent. Wenn sich da nich nochmal was verschiebt…

  • wurzelsepp

    Die Italiener vermissen einfach den guten alten MSI…

  • novo

    Laut RAI kommt der Mitte-Rechts-Kandidat Roberto Zanin auf 33 bis 37 Prozent, Renzo Caramaschi auf 29 bis 33 Prozent.

    Da war wohl der Wunsch Vater dieser Prognose!

    So was von daneben!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen