Du befindest dich hier: Home » Politik » Das Ja gewinnt

Das Ja gewinnt

Foto: 123RF.com

In Südtirol haben 79,01 Prozent für eine Verkleinerung des Parlaments gestimmt. Italienweit liegt die Zustimmung bei etwa 70 Prozent. UPDATE.

UPDATE 21.18 Uhr

Jetzt sind alle Stimmen in Südtirol ausgezählt!

In Südtirol haben 79,01 Prozent für eine Verkleinerung des Parlaments gestimmt, insgesamt 20,99 Prozent stimmten beim Verfassungsreferendum am Sonntag und Montag mit „Nein“.

13.305 Stimmzettel wurden weiß abgegeben, 1.511 als ungültig erklärt.

Das „Ja“ gewinnt in Südtirol damit deutlicher als in vielen anderen Regionen, im Trentino, wo ebenfalls alle Stimmen ausgezählt sind, siegt das „Ja“ mit 63,62 Prozent.

Italienweit liegt die Zustimmung für die Verfassungsreform weiterhin bei 69,60 Prozent.

UPDATE 19.40 Uhr

In Südtirol fehlen nur noch die Ergebnisse weniger Sektionen: Nach 478 von 489 ausgezählten Sektionen stimmten in Südtirol 79,13 Prozent für eine Verkleinerung des Parlaments.

Im Trentino sind fast alle Stimmen ausgezählt, dort fehlen aktuell nur noch die Ergebnisse von drei Sektionen.

Das Ergebnis fällt in unserer Nachbarprovinz aber nicht so deutlich aus wie in Südtirol: Im Trentino haben 63,60 Prozent der Wähler für eine Verkleinerung des Parlaments gestimmt – 36,40 Prozent waren dagegen.

Das Ergebnis beim Verfassungsreferendum für Südtirol (Stand: 19.40 Uhr)

UPDATE 18.25 UHR

Es wird immer deutlicher. Nachdem über 85 Prozent der Sektionen italienweit ausgezählt sind, lässt sich sagen, dass eine deutlichen Mehrheit für die Verfassungsreform gestimmt haben. 69,5 Prozent stimmten mit ja.

In Südtirol kommt die Auszählung ebenso bald zu einem Ende. 80 Sektionen fehlen noch. Das Ergebnis: 80 Prozent der Bevölkerung sprechen sich für die Verkleinerung des Parlamentes aus.

In rund 20 Gemeinden stimmten über 20 Prozent gegen das Verfassungsreferendum. Am deutlichsten fällt das Ergebnis in Freienfeld aus, wo über 90 Prozent mit Ja stimmten.

Am wenigsten Ja-Stimmen gab es in Bozen. Dort fehlen zwar noch einige Sektionen, mit 66,86 Prozent fällt das Ergebnis aber auch in der Landeshauptstadt deutlich aus.

UPDATE 17.30 UHR

Nachdem über die Hälfte der Sektionen in Südtirol ausgezählt sind, zeichnet sich ein klares Ergebnis ab.

Rund 79 Prozent der Südtiroler stimmen für die Verkleinerung des Parlamentes.

In Bozen, wo 54 der 80 Sektionen ausgezählt sind, haben rund 67 Prozent für die Verkleinerung gestimmt, in Meran 71 Prozent und in Brixen sogar 80 Prozent.

UPDATE 16.30 UHR

Die ersten Ergebnisse aus Südtirol sind da:

In Südtirol haben rund 70 Prozent der Bürger am Referendum teilgenommen. Die niedrigste Wahlbeteiligung gab es in jenen Gemeinden, in denen kein Gemeinderat gewählt wurde (Freienfeld, Sarnthein und Deutschnofen).

Nach rund 100 ausgezählten Sektionen stimmten 76,5 Prozent der Südtiroler mit Ja ab, während 23,5 Prozent mit Nein abstimmten. Im Sarntal, wo bereits alle Stimmen ausgezählt wurden, wählten nur 11,8 Prozent das Nein.

UPDATE 16.15 UHR

Die Hochrechnungen der Rai gegen 16.00 Uhr ergeben, dass ungefähr zwei Drittel der Wähler in Italien für die Verfassungsreform gestimmt haben.

Ein mehr als klares Ergebnis!

DAS HABEN WIR BISHER BERICHTET

Nachdem um 15.00 Uhr die Wahllokale geschlossen haben, sind jetzt die ersten Schätzungen zum Ausgang des Verfassungsreferendums da.

Laut den Nachwahlbefragungen der Rai haben zwischen 60 und 64 Prozent der Italiener, die an der Wahl teilgenommen haben, für die Verfassungsreform gestimmt, die die Verkleinerung des Parlaments vorsieht.

Das Nein kommt entsprechend auf 36 bis 40 Prozent.

Die ersten Hochrechnungen werden für 15.45 bis 16.00 Uhr erwartet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen