Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Rückkehr des Diebes

Die Rückkehr des Diebes

Foto: 123RF

In Bozen wurde am Samstag ein 22-Jähriger verhaftet, der gleich zweimal versucht hat in einem Bozner Geschäft mehrere Kleidungsstücke zu stehlen. 

Aus seiner Sicht wäre es klüger gewesen, nicht mehr in das Geschäft Piazza Italia in die Bozner Museumstraße zurückzukehren. Denn dort hatte ein 22-jähriger Mann aus Gambia, E.J., am vergangenen Samstag gegen 10.00 Uhr einen Kleiderdiebstahl (zwei Sweatshirts) verübt. Ein Mitarbeiter bemerkte es, der Ertappte warf das Diebesgut auf den Boden und machte sich davon.

Eine gute Stunde später kehrte derselbe Mann zurück. Diesmal wurde er von einer Mitarbeiterin mit mehreren Kleidungsstücken erwischt, es folgten ein Handgemenge und eine verbale Beleidigung durch den 22-Jährigen, der schließlich wegen erschwerten Diebstahls, Hehlerei und Drogenbesitzes (eine Dosis Methadon) verhaftet wurde.

Am Montag schloss E.J. am Landesgericht dafür einen gerichtlichen Vergleich über 24 Monate Haft und eine Geldstrafe, beides auf Bewährung. Er durfte das Gefängnis wieder verlassen. (tom)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Eine Fachkraft aus Gambia.
    Eine Bewährungsstrafe. Als ob ihn das stört.

  • fcpichler

    Hot der an Bonus weil vo weit her „zugereist“ isch und a dunkle Hautforbe hot ? Wenn so etwos der „ Franz vo Pseier“ oder der „Luis vo Guffidaun „ auffiern tat war er längst in der Via Dante in Vollpension…

  • billy31

    Ich bin überzeugt, dass die Herrschaften von unserer Gesetzgebung begeistert sind.

  • joachim

    Dieses Urteil ist Rassismus den einheimischen gegenüber!

    • fcpichler

      Bewährung?
      Ja wenn man so einen nicht auf der Stelle wegschliesst oder ihn zu Zwangsarbeit verdonnert? Denn arbeiten ist für diessen Kollegen ein absolutes Fremdwort . Warum auch? Wenn beim stehlen erwischt wirst bekommst du Bewährung… Hausarrest geht nicht …er wohnt sicher in einer Institution die ihm vom Land zur Verfügung steht!
      Man kann sich vorstellen wie es der Verkäuferin geht die es mit solchen Figuren zu tun hat und womöglich von diesem „netten jungen Mann“ auch noch bedroht wurde!!!!

  • watschi

    bin mir sicher er wird sich bewàhren…..

  • emma

    heute kommt er das 3 – 4 mal, muss halt no lernen.

  • helly

    Einfach lächerlich, diese Gesetze, Bewährung nach so vielen Straftaten? Kein Wunder, dass so viele (zum Teil zweifelhafte) Flüchtlinge gerade nach West- Europa wollen, das ist ja mittlerweile beinahe zu einem rechtsfreiem Gebiet mit dazu noch grandioser Sozialhilfe geworden, aber nur für diese Zeitgenossen, ein Ansässiger mit etwas erarbeitetem Besitz würde sofort anders verurteilt und scharf bestraft werden. Wenn das unsere Mitte-links Politiker nicht bald verstehen, werden sich diese Ungerechtigkeiten irgendwann im Wählerverhalten ausdrücken, rechte Parteien werden erstarken und eventuell die Macht übernehmen, mit all den Konsequenzen, die wir in Europa durch die Geschichte bereits kennen. Aber vielleicht braucht es ja geradezu diesen Rechtsruck, um diese ungerechte und unsoziale Situation wieder in den Griff zu bekommen.

  • yannis

    >>>>Am Montag schloss E.J. am Landesgericht dafür einen gerichtlichen Vergleich über 24 Monate Haft und eine Geldstrafe, beides auf Bewährung. Er durfte das Gefängnis wieder verlassen…….

    Wohl der Witz des Tages ! der lacht sich krumm, während dem Steuerzahler und den Carabinieri die sich mit solchen Lichtgestalten tag täglich herumschlagen müssen, die Kotze hoch kommt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen